Export Schweiz: KMU erwarten weniger Exporte

Sinkende Nachfrage der Eurozone schwächt Schweizer Export

Die Exportstimmung hat sich verschlechtert und das Exportbarometer liegt nur noch minimal über der Wachstumsschwelle. Welche Branchen besonders betroffen sind und warum das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle beim Export einnimmt. 

Kein weiteres Wachstum der Exporte erwartet

Das Exportbarometer der Credit Suisse ist weiter gefallen und liegt nun mit 0,2 Punkten beinahe auf der Wachstumsschwelle. Der Wert liegt somit klar unter dem langfristigen Durchschnitt von 1,0 Punkten und auf dem tiefsten Stand seit 2012. Zwar rechnen die Experten der Credit Suisse nicht mit einer Abnahme der Exporte, weiter zunehmen dürften die Ausfuhren aber nicht.

Auch der zusammengesetzte Einkaufsmanagerindex der Eurozone – des wichtigsten Handelspartners der Schweiz – befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit über sechs Jahren. Und man geht von einer weiter sinkenden Nachfrage aus. Globale Unsicher­heiten rund um den Brexit und den amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt machen besonders der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) zu schaffen. Deren Exporte in fast alle wichtigen Märkte waren rückläufig. Nur die MEM-Ausfuhren in die USA nahmen zum Anfang des 4. Quartals leicht zu.

Export Schweiz: Exportbarometer der Credit Suisse sinkt abermals

Exportbarometer der Credit Suisse sinkt abermals

In Standardabweichungen, Wachstumsschwelle = 0

Quelle: Bloomberg, Datastream, PMIPremium, Credit Suisse / IDC

Schweizer KMU sind weniger zuversichtlich

Zum Jahresende hin hat sich die Exportstimmung der KMU gemäss Switzerland Global Enterprise (S-GE) leicht verschlechtert, liegt aber immer noch über der Wachstums­schwelle von 50 Punkten. Zu Beginn des 4. Quartals 2019 erreichte der Wert 62 Punkte. Das sind sieben Punkte weniger als im Vorjahresquartal.  

Mit steigenden Exporten im kommenden Quartal rechnen laut der Umfrage von S-GE 47 Prozent der Schweizer KMU. 30 Prozent gehen von einer Stagnation aus und 23 Prozent erwarten einen Rückgang der Ausfuhren. Bedeutendster Exportmarkt bleibt mit Abstand Deutschland. Dorthin wollen 75 Prozent der KMU in den nächsten sechs Monaten exportieren.

KMU-Exportstimmung liegt weiterhin über der Wachstumsschwelle

Exportstimmung der KMU liegt weiterhin über der Wachstumsschwelle

Gewichteter Wert aus 3. und 4. Quartal 2019, Wachstumsschwelle = 0

Quelle: Befragung eines Panels von rund 200 Schweizer KMU von Switzerland Global Enterprise

Nachhaltigkeit ist Erfolgsfaktor für KMU

Das Thema Nachhaltigkeit wird weltweit zunehmend wichtiger – und spielt auch für die Schweizer KMU eine immer grössere Rolle. 52 Prozent der befragten KMU gaben an, dass eine nachhaltige Wertschöpfungskette einen Erfolgsfaktor für ihr Exportgeschäft darstellt. Besonders die ökonomische Nachhaltigkeit steht im Vordergrund, gefolgt von ökolo­gischen und sozialen Aspekten.

Rund die Hälfte der Schweizer KMU würde gerne in ihren Internationalisierungs­strategien Nachhaltigkeitsthemen mehr Bedeutung zukommen lassen. Jedoch finden es 42 Prozent der KMU schwer, nachhaltige Aspekte zu integrieren. Für 34 Prozent hingegen stellt die Integration kein Problem dar.