Kapitallösung: Firmenkredit zur Unternehmensfinanzierung jeder Grösse

Kapitallösungen für Gross und Klein. Das Credit Suisse Corporate Ecosystem machts möglich.

Die Credit Suisse bietet ihren Firmenkunden ein umfassendes Produktangebot und weitet dieses durch Services von Drittanbietern konsequent zu einem Ökosystem aus. Dieses deckt Kapitallösungen wie Firmenkredite, aber auch administrative Dienstleistungen wie Buchhaltungslösungen ab.

Vom Firmenkredit bis zum Zahlungsverkehr: das Credit Suisse Corporate Ecosystem

Um jedem Bedürfnis gerecht zu werden, setzt die Credit Suisse im Bereich der Unternehmensfinanzierung gezielt auf erfolgreiche Partnerschaften. «Dadurch kann sich die Bank für Unternehmer einerseits auf eine ihrer Kernkompetenzen, komplexere Kreditlösungen für anspruchsvollere Kunden, konzentrieren», sagt Elios Elsener. Andererseits könne die Credit Suisse über ihre Partner dennoch die Bedürfnisse von kleineren Unternehmen abdecken und damit die Dienstleistungen für Firmenkunden erweitern, so der COO des Corporate Banking in der Schweiz.

Seit rund zwei Jahren ist die Bank für Unternehmer deshalb bestrebt, für ihre Kunden ein breites Ökosystem mit umfassenden Produkten und Services aufzubauen. Teil dieses Credit Suisse Corporate Ecosystem ist unter anderem das erfolgreiche Schweizer Fintech Tradeplus24, das ergänzende Kreditlösungen für kleinere Firmenkunden digital und effizient anbietet. Nebst dem Kreditspezialisten gehört auch Klara zum Corporate Ecosystem. Die digitale Assistenz deckt mit einer Business-Software Dienstleistungen vom Versicherungsschutz bis hin zur Buchhaltung ab. Aber auch CashWorks, zurzeit noch im Pilotbetrieb, zählt zu den Partnern der Credit Suisse. Die in Zahlungssysteme integrierte Plattform soll es Kunden ermöglichen, Lieferantenrechnungen frühzeitig zu bezahlen und somit Skonto abzuziehen.

Kapitallösung gesucht: erfolgreiche Zusammenarbeit mit Zürcher Fintech

Der CEO von Tradeplus24, Ben James, spricht über eine spannende Marktlücke und eine erfolgreiche Partnerschaft.

Herr James, Sie erzählten mir gerade, dass viele Fintechs gegen die Banken arbeiten. Warum haben Sie sich mit Tradeplus24 zur Zusammenarbeit mit der Credit Suisse entschieden?

Ich selbst war lange im Bankgeschäft tätig. Dabei habe ich gemerkt, dass im Bereich der Kreditvergabe global eine Lücke besteht, da die Bedürfnisse von kleineren Kunden nicht genügend abgedeckt sind. Wir haben diese Lücke erkannt und wollten ein Produkt entwickeln, das diese überbrückt.

Von welcher Lücke sprechen Sie genau?

Häufig bieten Banken spezifische Kreditlösungen erst ab einem bestimmten Betrag an, sprich bei einem Bedarf von mehreren Millionen Franken. Zudem gibt es zahlreiche Unternehmen, die Kreditvergaben im Small-Ticket-Bereich, also von kleinem Volumen, anbieten. Dazwischen besteht aber eine Lücke, die viele Kreditinstitute nicht decken können. Das sind Kreditbeträge in der Höhe von mehreren Hunderttausend bis um die drei Millionen Franken für ein spezifisches Kundensegment.

Worauf gründet das?

Weltweit treffen Banken heutzutage auf anspruchsvolle gesetzliche Regulierungen sowie hohe Kosten. Eine Kreditvergabe an einen kleinen Kunden erfolgt zwar gleich wie diejenige an einen grossen Kunden, die Kosten sind aber aufgrund des erhöhten Risikos bei kleinen Kunden deutlich höher.

Zudem steht der administrative Aufwand zur Überprüfung der Debitoren bei kleineren Unternehmen in keinem Verhältnis zum Kreditbetrag. Es ist somit für Banken schwer, ihnen eine kosteneffiziente Lösung zu bieten. KMU sind aber, und das wissen viele Kreditinstitute, das Rückgrat jedes Marktes. Gerade deshalb ist auch die Credit Suisse bemüht, eine Lösung zu suchen, damit sie diesen Sektor bedienen kann.

Welche Dienstleistung bieten Sie als Fintech mit Ihrem Produkt in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse an?

Wir unterstützen die Bank für Unternehmer bei der Kreditvergabe an KMU, indem wir in Zusammenarbeit mit der Bank debitorengestützte Finanzierungslösungen im Bereich von mehreren Hunderttausend bis zu fünf Millionen Franken anbieten.  

«Wir schätzen die Zusammenarbeit mit unserem fortschrittlich denkenden Partner. Auch deshalb freuen wir uns über eine Vertragsverlängerung mit der Credit Suisse für weitere zwei Jahre.»

Ben James, CEO Tradeplus24

Wie funktioniert die Kapitallösung von Tradeplus24?

Nun, wir offerieren unseren Kunden Kredite gegen deren Debitoren. Das heisst, wir nehmen offene Debitoren als Sicherheit für den Kredit. Dazu haben wir ein System entwickelt, das Zugang zu Buchhaltungsplattformen schafft und daraus direkt die Daten zu den Debitorenausständen unserer Kunden abrufen kann. Diese Daten werden von unserem System analysiert. Es prüft also die Debitorenausstände unserer Kunden und stellt sicher, dass diese als Sicherheit für die Kreditvergabe geeignet sind.

Zudem übernimmt es die Überwachung der Handelsaktivitäten des jeweiligen Unternehmens effizient und möglichst kostengünstig. Das Produkt kann weiter auf jeden Kunden angewendet werden und läuft praktisch komplett automatisiert. So haben wir jederzeit eine aktuelle Einsicht und können unseren Kunden die Kreditvergabe gewährleisten.

Eine Kreditvergabe ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Wie können Sie als Fintech solche Herausforderungen meistern?

Unser System funktioniert über Algorithmen, die nebst den Debitorenausständen die Handelshistorie unserer Kunden analysieren. Es wertet zahlreiche Faktoren aus, beispielsweise, wie viele Forderungen ausstehen, wie viele Zahlungen und Rückerstattungen das Unternehmen erhält, wie schnell die Schuldner bezahlen oder auch welche Käufer nicht bezahlt haben. Wir betrachten verschiedene Aspekte dieser Handelshistorie, um das Geschäft unserer Kunden zu verstehen. Zudem verknüpft sich das System mit mehreren globalen Datenbanken, die uns helfen, Transaktionen zwischen Unternehmen und Käufern zu validieren.

Weiter arbeiten wir eng mit unseren Versicherungspartnern zusammen, die eine versicherte Kreditlimite festlegen. Zahlen Kunden nicht, übernimmt die Versicherung die Zahlung bis zur festgelegten Limite. Unser System wendet eine Reihe von Kriterien auf die Debitoren unserer Kunden an, die diese auf alle Bedingungen der Police prüfen und automatisch alle offenen Forderungen ausschliessen, die nicht konform wären. Die Kreditvergabe erfolgt also nur gegen geeignete Debitoren.

Credit Suisse Corporate Ecosystem: ein Netzwerk mit Wachstumspotenzial

Das Credit Suisse Corporate Ecosystem sei noch ein wachsender Verbund. «Unser Netzwerk ist zwar bereits sehr ausgeprägt, jedoch möchten wir unser Angebot weiterentwickeln. Wir möchten noch mehr Partnerschaften eingehen, noch digitaler werden und unseren Kunden ein noch besseres Erlebnis bieten», sagt Elios Elsener.

Hierfür plant die Credit Suisse, die digitale Zusammenarbeit mit weiteren Partnern auszubauen. So arbeitet die Bank für Unternehmer beispielsweise seit November 2019 mit b.Link, einer Plattform von SIX für standardisierte Schnittstellen, um sich mit angeschlossenen Partnern zu verknüpfen und ihren Kunden erweiterte, innovative Lösungen anzubieten. Diese dürften für die Firmenkunden der Credit Suisse in Zukunft noch schneller, effizienter und nützlicher werden.

Sie wünschen weitere Informationen zu den Credit Suisse Kapitallösungen?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window