Derivate

Fremdkapital- oder Zwischenfinanzierungen zur Absicherung von Zinsrisiken.

Die öffentliche Hand und private Unternehmer sind oft mit Zinsrisiken konfrontiert. Warum? Die Zinsen können quasi "über Nacht" steigen oder sinken. Je nach Ausgangslage kann das einen positiven oder negativen Einfluss auf das jeweilige Finanzierungsbedürfnis haben. Dies ist ein Risiko, welches für viele Vertreter der öffentlichen Hand und für viele Unternehmer nur schwer fassbar ist. Es empfiehlt sich deshalb, dieses Risiko vorher abzusichern, was im Allgemeinen schnell und einfach zu realisieren ist.

Die Credit Suisse als global agierendes Unternehmen im Bereich Finanzdienstleistungen ist mit sämtlichen Fragen rund um die Absicherung bestens vertraut. Ihre international tätigen Risiko- und Devisenspezialisten besitzen ein umfassendes Fachwissen, von dem Sie profitieren können. In diesem Sinne versteht sich die Credit Suisse als kompetenter Partner für Sie.

Zinstermingeschäfte am Besipiel eines FRA

Mit Zinstermingeschäften kann man bereits heute den Zins für in der Zukunft zu tätigende Anlagen oder Kredite absichern mit dem so genannten "Forward Rate Agreement" (FRA). Der Käufer und der Verkäufer eines FRA vereinbaren ein hypothetisches Geldmarktgeschäft, das in der Zukunft liegt. Die genaue Laufzeit (Kontraktperiode), der Betrag und der Zinssatz des Kontraktes werden im Voraus bestimmt. Bei Verfall, d. h. zum festgelegten Startdatum des hypothetischen Geldmarktgeschäfts, wird der vereinbarte Zinssatz mit dem Marktsatz verglichen und die Differenz unter den Partnern verrechnet. Das gehandelte Kapital wird dabei nicht ausgetauscht, es geht nur um die Absicherung von Zinszahlungen.

Im Rahmen eines FRA werden üblicherweise fiktive Termingelder für 3, 6, 9 oder 12 Monate Laufzeit (Zielperiode) gehandelt, die 1 bis 24 Monate in der Zukunft liegen. Gegenpartei des Kunden ist die Bank. FRA sind "Over-the-Counter-Produkte" (OTC) und damit massgeschneiderte Absicherungsinstrumente. Voraussetzung für den Abschluss eines FRA ist eine Kreditlimite und ein Rahmenvertrag für Derivatgeschäfte.

Vorteile

  • Als Hedging-Instrument bietet das FRA eine sichere Kalkulationsgrundlage, weil es beide Parteien gegen einen ungünstigen Zinsverlauf absichert: den Kreditnehmer (FRA-Käufer) gegen steigende, den Anleger (FRA-Verkäufer) gegen sinkende Zinsen.
  • Bei langfristig gebundenen Mitteln erlaubt das FRA die Öffnung einer Position, so dass Marktchancen bei günstigem Zinsverlauf genutzt werden können.
  • Als massgeschneidertes OTC-Produkt kennt das FRA im Gegensatz zu Börsen-Futures keine festen Kontraktgrössen und auch keine Einschuss- bzw. Nachschussverpflichtungen.

Nachteil

  • Als Differenzgeschäft gibt das FRA keine Liquiditätszusage. Das Kapital muss sich das Unternehmen selbst beschaffen.

Andere Instrumente zur Absicherung von Zinsrisiken

Hier finden Sie Kurzbeschreibungen einiger Produkte zur Absicherung von Zinsrisiken.

Produkte zur Absicherung gegen steigende Zinsen