Ratgeber Vermögen

Vermögen

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 29 anzeigen
Filter:
  1. Keine Mustervorlage beim Testament

    Warum man für sein Testament keine Mustervorlage verwenden sollte

    Heute lässt sich für beinahe alles eine Mustervorlage finden – so auch für ein Testament. Doch Mustervorlagen orientieren sich in der Regel an einer simplen Ausgangslage, was der Situation vieler Erblasser nicht gerecht wird. Und: Das Testament ist nur ein Teil der Nachlassplanung. Vorsorgeansprüche und Versicherungsleistungen, aber auch Zuwendungen zu Lebzeiten und – bei verheirateten Personen – das Ehegüterrecht sollten in die Planung miteinbezogen werden.

  2. Altersvorsorge: Was erwartet uns?

    Altersvorsorge: Was erwartet uns?

    Die Generation der Babyboomer geht in Pension. Ausserdem werden wir alle voraussichtlich länger leben als unsere Eltern. Diese Faktoren sind eine Herausforderung für die staatliche und die berufliche Vorsorge. Das Volk lehnte die Reform Altersvorsorge 2020 ab. Nun schnürt der Bundesrat ein neues Paket. Mit welchen Folgen für die heutigen Arbeitnehmer? Eine Einschätzung der Credit Suisse Vorsorgeexperten Rocco Baldinger und Markus Stierli.

  3. Die maximale AHV-Ehepaar-Rente beträgt 150 % der Maximalrente für Einzelpersonen.

    Maximale AHV-Rente: Darauf kommt es an

    Welche Faktoren beeinflussen die Höhe der AHV-Rente? Und wie erreicht man die Maximalrente?

  4. Performancebericht 3. Säule

    Jahresbericht 2017 zur Säule 3a

    Wie verlief das Börsenjahr 2017 aus Sicht der Credit Suisse Privilegia Vorsorgestiftung 3. Säule und wie sind die erwirtschafteten Resultate zu bewerten? Im Jahresbericht 2017 zur Säule 3a erfahren Sie auch, welche Entwicklung für das Börsenjahr 2018 prognostiziert wird.

  5. Antonio Gatti, Leiter Wealth Planning der Credit Suisse, und der Wirtschaftsautor Reto Schlatter im Gespräch über die Herausforderungen im Schweizer Vorsorgesystem.

    «Wir können mit der Vorsorge nicht warten»

    Nicht nur die Politik, sondern auch jeder Einzelne ist nach dem Nein zur AHV-Reform gefordert. Die Unsicherheit rund um die eigene Altersvorsorge wächst. Doch es bieten sich durchaus Chancen. Welche das sind, erläutern im Gespräch Antonio Gatti, Leiter Wealth Planning Zürich der Credit Suisse, und der Wirtschaftsautor Reto Schlatter.

  6. Säule 3a: Steuern sparen

    Wie gross ist die Steuerersparnis dank Säule 3a in Ihrer Region tatsächlich?

    Wie sehr sich mit der Säule 3a Steuern sparen lassen, variiert von Region zu Region. Die detaillierten regionalen Unterschiede bei der Steuerbelastung beleuchten die Ökonomen der Credit Suisse in ihrer neuen Studie zur privaten Altersvorsorge.

  7. Pillar 3a: Start early and consistently make deposits

    Säule 3a: Früh anfangen und konstant einzahlen lohnt sich – auch bei kleineren Beträgen

    In ihrer neuen Studie zur Säule 3a zeigen die Ökonomen der Credit Suisse, wie sich das Vermögen in der Säule 3a entwickeln kann. Entscheidend sind nicht nur Zins- bzw. Renditeniveau, sondern vor allem, wie lange und wie regelmässig eingezahlt wird.

  8. Ein Drittel der Schweizer hat keine Säule 3a

    Über ein Drittel der Schweizer Erwerbstätigen hat keine Säule 3a

    Wer zahlt in die Säule 3a ein? Und wie viel? Die Ökonomen der Credit Suisse haben in ihrer neuen Studie das Sparverhalten der Schweizer Bevölkerung in der gebundenen privaten Vorsorge genauer unter die Lupe genommen. Deutliche Unterschiede gibt es unter anderem zwischen den Regionen: Westschweizer und Tessiner nutzen die Säule 3a weniger als Deutschschweizer.

  9. Was Yoga mit AHV zu tun hat

    Warum man alle vier Jahre fünf Minuten Zeit in seine AHV investieren sollte

    Die AHV fristet eine Art Stiefmütterchendasein neben der 2. und der 3. Säule: Zwar begleitet sie uns ein Leben lang, doch entstehen bei einigen Versicherten aus Unwissenheit unnötige Beitragslücken. Das Resultat: empfindlich niedrigere Renten. Fünf Minuten Aufmerksamkeit alle vier Jahre würden in den meisten Fällen reichen, um dies zu vermeiden.

  10. 3. Säule, Finanzplanung Pensionierung, Vorsorge Schweiz, Maximalbetrag 2018

    Was Sie über die 3. Säule wissen müssen

    Was genau ist die 3. Säule? Welchen Maximalbetrag dürfen Erwerbstätige im Jahr 2018 einzahlen? Wo und wie kann man Alterskapital freiwillig ansparen? Und ab wann respektive unter welchen Bedingungen darf man sein Geld aus der privaten Vorsorge beziehen? Das sind die wichtigsten Fakten zur 3. Säule.