Besser anlegen Anlagetrends

Anlagetrends

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 95 anzeigen
Filter:
  1. Anlegen im September: unsere Einschätzungen in Kürze

    Anlegen im September: unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und der Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Die wirtschaftliche Erholung hält an. Gleichzeitig setzen die Notenbanken ihre geldpolitische Unterstützung fort. So dürften Aktien trotz der Delta-Variante von COVID-19 die attraktivste Anlageklasse bleiben. Dennoch sollten Anleger Vorsicht walten lassen.

  2. Bullenmärkte: Aktien bleiben die attraktivste Anlageklasse

    Bullenmärkte wie dieser sind eine Seltenheit. Burkhard Varnholt im Interview

    Die Finanzmärkte erleben aussergewöhnliche Zeiten. Der aktuelle Bullenmarkt zeigt sich erstaunlich widerstandsfähig, trotz verbreiteten Zweifeln unter Investoren. Burkhard Varnholt erklärt im Interview seine Sicht auf die Börsenlage und weshalb er davon ausgeht, dass Aktien auch in der zweiten Jahreshälfte die attraktivste Anlageklasse bleiben.

  3. Anlegen im August: Übergewichtung von Aktien verfrüht

    Anlegen im August: unsere Einschätzungen, kurz und knapp

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und der Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Die Lockerungen der COVID-Massnahmen fördern die Erholung der Schweizer Wirtschaft. Diese Erholung dürfte Unternehmensgewinne und langfristige Zinsen steigen lassen.

  4. Anlegen im Juli: Unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Die Erholung der Wirtschaft macht sich an den Finanzmärkten bemerkbar: Das globale BIP-Wachstum dürfte dieses Jahr 5.9 Prozent betragen. In der Schweiz ist bis zum Frühherbst in vielen Wirtschaftsbereichen eine Normalisierung des Privatkonsums zu erwarten.

  5. Burkhard Varnholt im Interview: Zunehmende Inflation dürfte nicht von Dauer sein

    Die letzten zwölf Monate hinterliessen Spuren in der Weltwirtschaft: Diverse Engpässe führten zu Preissteigerungen und Inflation. An der Börse gingen die Kurse trotzdem nach oben. Doch wie lange können sich die Bullenmärkte halten? Mehr dazu im Interview mit Burkhard Varnholt.

  6. Anlegen im Juni: unsere Einschätzungen in Kürze

    Anlegen im Juni: unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte sowie die Implikationen für Anleger. Der fortschreitende Normalisierungsprozess der Wirtschaft erfreut, hat aber auch seine Tücken in Bezug auf die Finanzmärkte. Als Schutz vor erhöhter Volatilität hält die Credit Suisse ihre Aktienallokation vorerst neutral.

  7. John Woods im Interview: China als Spitzenreiter der Wirtschaftserholung

    Im Wettlauf um die Wirtschaftserholung hat China die Nase vorn. Während sich Europa ebenfalls mit verstärkten Impfkampagnen grossen Schrittes der wirtschaftlichen Normalität nähert, hinken die USA derzeit hinterher. Das globale Ungleichgewicht wirkt sich auch auf die Aktienmarkt-Prognose aus.

  8. Anlegen im Mai: Renditeaussichten für Aktien vergleichsweise gut

    Anlegen im Mai: unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte sowie die Implikationen für Anleger. Trotz steigender Euphorie an den internationalen Finanzmärkten erwartet die Credit Suisse keine einschneidenden Veränderungen. Aus diesem Grund hält sie ihre Aktienallokationen vorerst auf strategischem Niveau.

  9. Nannette Hechler-Fayd’herbe im Interview: Wirtschaftsaufschwung lässt Volatilität der Aktien steigen

    Der Wirtschaftsaufschwung schreitet schnellen Schrittes voran. Anleger fragen sich: Sind wir bereits in einer Blase? Nannette Hechler-Fayd’herbe bezieht Stellung zur Marktsituation. Warum Investoren mit einer Volatilität der Aktien rechnen müssen und welche Entwicklungen im Anleihenmarkt zu erwarten sind.

  10. Anlegen im März: Die Gewinne pro Aktie überzeugen

    Anlegen im März: Unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Die Wirtschaftserholung dürfte weiter voranschreiten und die Inflation kurzzeitig verstärken. Dank dem sich verbessernden wirtschaftlichen Umfeld liegen die Gewinne pro Aktie wieder über dem Vorkrisenniveau.