Ty

Titel: Managing Director
Geschäftsbereich: Global Markets
Standort: New York
Bei der Credit Suisse seit: Mai 2013

Mich haben die Finanzmärkte schon immer fasziniert. Ich habe Finanzwesen an der Georgetown University studiert, im College ein Internship bei einem anderen Unternehmen gemacht und arbeitete dann nach meinem Abschluss Vollzeit für dieses Unternehmen. Mein erstes Handelsbuch erhielt ich als Analyst im zweiten Jahr, 15 Jahre arbeitete ich für das entsprechende Unternehmen, bis ich 2013 zur Credit Suisse wechselte.

Mir gefiel die besondere Kultur bei der Credit Suisse. Wir haben eine flache Organisationsstruktur, d. h. es gibt nicht viele Ebenen zwischen den untersten Ebenen und den obersten Führungskräften. Die Bank ist ausserdem eine hochgradig unternehmerische Organisation, weswegen wir einige revolutionäre Dinge in den Kapitalmärkten verwirklichen konnten. Wenn man über die Kompetenzen und den Unternehmergeist verfügt, kann einen nichts aufhalten.

Ich leite den US Treasury Desk, der zur Solutions-Gruppe der Division Investment Banking and Capital Markets gehört. Unsere Produkte zeichnen sich durch hohe Geschwindigkeit aus. Basierend auf einer umfassenden Palette von makroökonomischen und geopolitischen Faktoren, müssen wir schnell Entscheidungen treffen. Das gefällt mir.

Meine Leidenschaft gilt den Märkten und der Förderung eines Gewinnerteams. Ich gebe jeden Tag mein Bestes, um hohe Leistungen von meinem Team zu gewährleisten. Wir sind ein neuer Desk und ein eng verbundenes Team. Wir sitzen den ganzen Tag eng zusammen und verlassen uns aufeinander, sodass wir erfolgreich sein können. Alle meine Mitarbeitenden gehen ihre Aufgaben diszipliniert und systematisch an und sie alle sind äusserst intelligent.

Führungskraft zu sein heisst, mit gutem Beispiel voranzugehen. Ich verlange von meinen Mitarbeitenden nichts, was ich nicht selbst tun würde. Wenn auf den Märkten ein bedeutendes Ereignis auftritt, müssen wir willens sein, Überstunden zu arbeiten, manchmal sogar die ganze Nacht. Zum Glück passiert das aber nicht allzu oft.

Ich lege grossen Wert darauf, mental und physisch fit zu sein. Selbst an meinen stressigsten Tagen versuche ich, Zeit für Sport zu finden; normalerweise am Morgen, vier bis sechs Mal die Woche. Ich bin sehr aktiv im CrossFit und bin schon einige Marathons gelaufen. Ansonsten verbringe ich die meiste Zeit mit meiner Familie. Meiner Meinung nach ist Präsenz im Büro nicht das Allerwichtigste, daher versuche ich mein Team zur Beibehaltung einer für sie geeigneten Balance zwischen der Arbeit und ihrem Privatleben zu ermutigen.