George

Titel: Associate
Unternehmensbereich: European Equities
Standort: London
Bei der Credit Suisse seit: April 2012

Meinen Master in Management habe ich an der University of Cambridge absolviert. Mich interessiert besonders Business- und Investment Strategie. Ich habe bei der Credit Suisse zuerst ein Summer Internship gemacht und kam nach einem Jahr Reisen, als Analyst zur Bank.

Ich arbeite im European Equities Sales Desk. Meine Aufgabe ist es, meine Kunden, die traditionellere Vermögensverwalter und Hedge-Fonds sind, bei ihren Aktienanlagen zu unterstützen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Aktienideen – das ist gleichzeitig meine Lieblingsaufgabe. Die Arbeit im Vertrieb bedeutet auch, dass ich mit vielen Mitarbeitenden aus dem ganzen Unternehmen, von Research bis hin zu den Handelsfunktionen, zusammenarbeite, sodass meine Kunden die besten Informationen von mir erhalten.

Am lohnenswertesten ist meine Arbeit, wenn ein Kunde von meinen Ratschlägen profitiert. Aufgrund meiner Arbeit in Equity Sales verbringe ich natürlich viel Zeit mit der Betrachtung und Analyse von Aktien. Wenn also eine von mir empfohlene Aktie sich besonders gut entwickelt oder ein Kunde meinen Rat befolgt, dann freut mich das am meisten.

Bei der Credit Suisse kann man schon früh in seiner Laufbahn viel beeinflussen. Man erhält von Anfang an viel Verantwortung. Ich habe viele Freiheiten. Wenn ich den Tag an einer Idee arbeiten will oder Kunden oder Unternehmen besuche, dann ist das in Ordnung. Die Kollegen respektieren, was ich tue, solange ich die gewünschten Ergebnisse nachweisen kann. Die Kultur ist hier ausserdem sehr auf Unterstützung ausgelegt. Wir arbeiten alle zusammen, teilen Ideen und jeder will, dass auch die Kollegen erfolgreich sind. Von diesem Aspekt der Kultur hatte ich schon vor meiner Arbeit für die Bank gehört und er hat sich als wahr herausgestellt.

Wir fangen früh am Morgen an. Ich bin um 6.30 Uhr an meinem Schreibtisch; um 6.55 Uhr haben wir ein Sales-Meeting, bei dem die Research-Analysten uns ihre Tagesempfehlungen vorstellen. Danach wird der Vormittag wesentlich hektischer. Wir setzen uns telefonisch, per E-Mail oder Chat mit unseren Kunden in Verbindung, um Ideen zu besprechen und ihre Fragen zu beantworten. Nachmittags gibt es unterschiedliche Aufgaben zu erledigen. Ich betreue ca. 20 Kunden, daher bin ich fast jeden Tag unterwegs, um mich persönlich mit einigen davon zur Besprechung von Ideen zu treffen. Es stehen unter Umständen auch Meetings mit Managementteams an, sodass sich unser Kalender immer schnell füllt. Sobald ich eine freie Minute habe, arbeite ich an neuen Ideen und lese Research-Unterlagen. Ich gehe ausserdem jeden Tag um 17 Uhr ins Fitnessstudio und komme bei Bedarf danach ins Büro zurück.

Am Wochenende schaue ich gern Fussball und spiele auch selbst. Wir versuchen auch, Fussballspiele zwischen dem Sales und Research zu organisieren. Mehrmals pro Woche gehe ich ins Fitnessstudio und aussedem versuche ich, mich so oft wie möglich mit meinen Freunden zu treffen.