Insurance Linked Strategies Entwicklung von ILS

Entwicklung von ILS
Insurance Linked Strategies - entwicklung

Die ersten versicherungsgebundenen Instrumente mit standardisierten Bedingungen, die sogenannten Catastrophe Bonds (Cat Bonds), wurden 1994 herausgegeben. Sie übertragen eine Reihe spezifischer Risiken von einem Sponsor auf die Anleger. Sie wurden nach Hurrikan Andrew und dem Erdbeben im kalifornischen Northridge Anfang der 1990er-Jahre ins Leben gerufen. Die hohen versicherten Schäden aus diesen Ereignissen brachten erhebliche Lücken in der zugrunde liegenden Kapitalbasis der Versicherungs- und Rückversicherungsgesellschaften und es stellte sich die Frage der angemessenen Kapitalausstattung in der Branche. Es wurde klar, dass eine neue Kapitalquelle gefunden werden musste, die hohe Verluste besser absorbieren kann. Der Kapitalmarkt erfüllte mit seinem Volumen und seiner breiten Basis diese Anforderung.

Aufgrund des einfachen Marktzugangs und der geringen Korrelation mit anderen Finanzinstrumenten fanden Cat Bonds im Kapitalmarkt grosse Beachtung. Seither wurden über 400 Cat Bonds (einschliesslich verfallener Cat Bonds) herausgegeben, und der Cat-Bond-Markt ist auf rund USD 24,3 Mia. angewachsen (per September 2017, ohne Life und Private Cat Bonds, Quelle: Credit Suisse).

Nach 2003 wurde der Kapitalmarkt mit sogenannten ILS Privattransaktionen zunehmend auch im besicherten Versicherungsmarkt aktiv. Dieses neue Risikotransferinstrument bot einen viel breiteren Zugang zum Rückversicherungsmarkt und verbesserte das Diversifikationspotential von ILS erheblich.

Der Kapital- und der Versicherungsmarkt näherten sich immer weiter an, was den Anlegern ein direktes Exposure in Rückversicherungs- und Versicherungsrisiken ermöglichte – nicht nur über Aktien von Rückversicherern, deren Entwicklung mehr von den Anlageergebnissen als vom eigentlichen Rückversicherungsgeschäft bestimmt wird, sondern auch über alternative Anlagestrategien wie ILS.

Insbesondere nach der Finanzkrise 2008/2009, als ILS ihre geringe Korrelation zu den Finanzmärkten unter Beweis stellten, nahm das Interesse der Anleger an dieser Anlageklasse markant zu. Der Kapitalzufluss in den ILS-Markt hat aufgrund des Tiefzinsumfelds auch in den letzten Jahren weiter zugenommen.

Seit den 1990er-Jahren ist der alternative Risikotransfermarkt von knapp 2 auf über ungefähr USD 75 Mia. angewachsen. Heute macht er rund 18 % des weltweiten Rückversicherungskapitals aus (per Dezember 2016, Quelle: Guy Carpenter).

Der Grossteil des alternativen (ILS)-Kapitals ist in den Versicherungsmärkten von Industrieländern eingesetzt, die anfällig für Naturkatastrophenrisiken sind. Dazu gehören insbesondere die USA, gefolgt von Japan, Europa, Australien/Neuseeland und anderen kleineren Versicherungsmärkten weltweit.