Fertighaus: Vor- und Nachteile beim Kaufen und Bauen eines Fertighauses
Artikel

Wohntraum erfüllen: was das Fertighaus bietet

Das Fertighaus ist in der Schweiz eine gefragte Alternative zum traditionellen Massiv­haus. Mit schneller und kostengünstiger Bauweise ist das neue Haus binnen wenigen Monaten bezugsbereit. Doch es gibt auch Nachteile.

Fertighaus – das Haus nach dem Baukastenprinzip

Haben Sie als Kind auch gern mit Bauklötzen gespielt? Zwei als Fundament, eins als Dach, und schon stand das Haus. Das ist die Idee beim Wohntrend Fertighaus: Bau­elemente werden in Produktionshallen vorgefertigt und vor Ort nach dem Baukasten­prinzip zusammengesetzt. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Klingt ver­lockend, nicht wahr? Ob ein Fertighaus tatsächlich Ihr Weg zum Traumhaus ist, hängt von einigen Faktoren ab. Erfahren Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile und was Sie bei Vertragsabschluss beachten sollten.

Vorteile eines Fertighauses

  • Fertighäuser können meist in Musterhausparks vor Baubeginn besichtigt wer­den. Bauherren haben so die Möglichkeit, ihr Traumhaus bereits vor Kauf zu betreten und sich eine Vorstellung davon zu machen, wie das eigene Zuhause später aussehen könnte.
  • Der ausgeschriebene Preis für ein Fertighaus ist tiefer als bei einem Massiv­haus. Ohne individuelle Bauplanänderungen sind Fertighäuser somit eine kostengünstige Option für das ersehnte Einfamilienhaus.
  • Der Bauprozess dauert weniger lang. Die Zeitersparnis liegt in der Standar­disierung der Baupläne, der Vorfertigung der Bauelemente und der witterungs­unabhängigen Montage des Rohbaus. 
  • Ein Fertighaus ist nach dem Innenausbau sofort bezugsbereit. Es gibt keine mehrmonatige Trockenphase wie bei einem gemauerten Steingebäude. Das schmälert die finanzielle Doppelbelastung durch Kreditzinsen und Miete.
  • Dank der Holztafelbauweise haben Fertighäuser eine integrierte Wärme­dämmung und daher geringere Heizkosten. Das macht sie energiesparsam.
  • Fertighaushersteller sind Generalübernehmer. Der Kunde hat einen Ansprech­partner für alle Belange. So treten im Regelfall weniger Kommunikations­probleme bei der Planung und Umsetzung auf.

Nachteile eines Fertighauses

  • Die Planung von Grundriss und Gestaltung der Architektur ist bei Fertighäusern eingeschränkt. Individuelle Anpassungen sind nur bedingt möglich.
  • Vor- und Zusatzleistungen sind im Angebotspreis oft nicht einkalkuliert. Je nach Leistung und Grad der Individualisierung liegt der Preis eines Fertighauses ähn­lich hoch wie bei einem Massivhaus.
  • Wände und Decken haben aufgrund der Holzbauweise eine verminderte Schall­dämmung. Die höhere Lärmbelastung sollte in Betracht gezogen werden, wenn das Einfamilienhaus an einer stark befahrenen Strasse erbaut wird oder ein Doppelhaus geplant ist.
  • Fertighäuser sind weniger robust als Massivhäuser und können je nach Qualität anfälliger für beispielsweise Wasserschäden oder Ungezieferbefall sein.
  •  Da Fertighäuser zum Grossteil aus Holz bestehen, ist die Lebensdauer kürzer als bei einem Massivhaus aus Mauerwerk und Beton.
  • Angesichts der kürzeren Lebensdauer ist der Wiederverkaufswert eines Fertig­hauses ebenfalls geringer. Wer die Immobilie als Geldanlage betrachtet, sollte auf ein Massivhaus ausweichen.

Augen auf beim Bau eines Fertighauses

Viele Fertighäuser werden in der Schweiz zum «schlüsselfertigen» Festpreis angeboten. Schlüsselfertig bedeutet, dass der Generalübernehmer sämtliche Arbeiten ausführt. Doch aufgepasst: Welche Leistungen im Festpreis enthalten sind, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Das erschwert es Bauherren, die totalen Kosten für ihr Haus einzuschätzen. Zur Vergleichbarkeit sollte daher eine genaue Bau- und Leistungs­beschreibung angefordert werden. Diese bildet die Grundlage des Vertrags und muss Mengenangaben, Materialangaben sowie die Qualität und den Preis der einzelnen Bauteile enthalten.

Vor der Vertragsunterzeichnung sollte geprüft werden, ob Vorleistungen wie Baugrund­untersuchungen, Baustrom- und Wasseranschluss, Schuttcontainer, verkehrsmässige Erschliessung und die Versicherungen im Preis inklusive sind. Bei einer schlüssel­fertigen Übergabe sollten Sie mit Ihrem Anbieter vorher vereinbaren, ob Sanitär­installationen, Bodenbeläge, Tapeten und Malerarbeiten inbegriffen sind. Es ist zudem ratsam, bei Vertragsabschluss einen verbindlichen Fertigstellungstermin festzulegen und Zahlungen nur nach Baufortschritt zu tätigen. Mit einer gründlichen Planung und Prüfung des Vertrags vermeiden Sie böse Überraschungen.

So lohnt es sich, ein Fertighaus zu kaufen 

Sollten Sie sich einen kostengünstigen Hausbau wünschen und ein Modell entdecken, das Ihnen gut gefällt, ist das Fertighaus der Schlüssel zu Ihrem Wohntraum. Der Gene­ralanbieter übernimmt die Umsetzung und Sie bekommen alles aus einer Hand. Das erleichtert Ihnen die Planung und verkürzt die Wartezeit, sodass Sie schon bald in Ihr neues Haus einziehen können.

Haben Sie Fragen zur Finanzierung Ihres Eigenheims?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 100 111 an.