Artikel

Wendepunkt Mobilität: Warum Elektroautos die Zukunft gehört

Eines der wichtigsten Probleme heutiger Mobilität sind die zunehmenden Staus. Elektroautos könnten hierbei eine Wende bringen. Denn sie haben bei der innovativen Technik selbstfahrender Autos die Nase vorn.

Kaiser Wilhelms Diktum „Ich glaube an das Pferd. Das Automobil wird wieder verschwinden.“ erhält posthum eine ironische Bestätigung. Immer mehr Metropolen ersticken in Verkehrsstaus. Parkplätze machen mehr als das doppelte der bebauten, städtischen Flächen aus.

Die durchschnittliche Geschwindigkeit von Autos liegt gemäss verschiedener Studien zwischen zwanzig und dreissig Kilometer pro Stunde. Das ist zwar immer noch schneller als ein Pferd, aber es zeigt, dass nicht inkrementelle, sondern radikale Veränderungen, wie autonome Mobilität, gefragt sind.

Elektroautos könnten Probleme der heutigen Mobilität lösen

Der traditionelle Verkehr ist Opfer seines hundertjährigen Siegeszuges geworden. Daran ändert zwar auch ein elektrischer Antrieb noch nichts. Doch die heutigen Autopioniere, wie Tesla und Google, haben anscheinend auch in Sachen autonome Mobilität die Nase vorn.

Teslas neues Model 3 könnte ein wichtiger Schritt in die Richtung dieses Wendepunktes sein. So oder so könnte es den Startschuss für einen echten, globalen Wettbewerb in der Herstellung des besten Elektroautos darstellen. Die ersten Fach-Reportagen unterstützen diesen Eindruck. „Dieses Auto ändert alles“ schrieb eine Bloomberg-Reportage, welche glaubt, dass das Model 3 eine formidable Konkurrenz zum BMW 3 und zur Mercedes Benz C-Klasse darstellt.

Das amerikanische Fachmagazin Quartz publizierte einen Überblick über sämtliche bisherige Fahrberichte. Eine Tonalität von ehrfürchtiger Begeisterung zog sich als roter Faden durch. Kein einziger negativer Bericht. Die Ausstattung des neuen Modells lässt, dank zahlreicher Extra-Optionen, welche den Preis von USD 35'000.- bis auf USD 60'000.- steigen lassen, keine Wünsche offen. Natürlich synchronisiert, öffnet und schliesst sich das Auto über das Smartphone.

Die Konkurrenz auf dem Markt für Elektroautos nimmt zu

Die Reaktionen der Konkurrenz auf die positiven Berichte über Elektroautos folgten prompt. Fiat Chrysler CEO Sergio Marchionne erklärte im Wall Street Journal, dass bis 2020 mehr als die Hälfte seiner Maserati-Sportwagen elektrisch betrieben würden. Daimler plant gegenwärtig zehn neue Elektroautos in einer Investitionsinitiative, für welche das Unternehmen über zehn Milliarden Dollar budgetiert.

Der chinesisch kontrollierte Volvo-Konzern will bis 2020 vollständig auf Elektro- und Hybridantriebe umstellen und davon bis 2025 über eine Million Stück verkaufen. Vieles deutet darauf hin, dass das Rennen um die Mobilität im 21. Jahrhundert begonnen hat.