Vorsorge für Ehepaare und Familien
Artikel

Vorsorge für Ehepaare und Familien

Verliebt, verlobt, verheiratet – und schon bald wächst bei vielen eine Familie heran. Auch darum ist es wichtig, schon früh ans Vorsorgen zu denken, um sich und seine Liebsten finanziell für das Alter oder für einen Risikofall abzusichern.

Die Ehe ist eine beliebte Lebensform, oft erwächst daraus eine Familie mit einem oder mehreren Kindern. Was frisch vermählte, junge Familien und gestandene Ehepaare oft zu lange hinausschieben, ist das Thema Vorsorge und finanzielle Absicherung – für sich selbst, den Partner oder die Partnerin, aber auch für die Nachkommen. Darum sollte, wer heiratet, eine Familie gründet oder bereits im Familienverbund lebt, seine Vorsorge- und Vermögensplanung möglichst früh in die Hand nehmen. Denn als Ehepaar oder Familie haben Sie spezifische Bedürfnisse sowie besondere Rechte und Pflichten. Es lohnt sich, die Weichen für die Vorsorge frühzeitig zu stellen und für den Ruhestand zu sparen – davon profitieren alle Beteiligten.

Was sollte man in Ehe und Familie beim Vorsorgen beachten?

Mit Erreichen des ordentlichen Rentenalters wird die AHV-Rente vergütet. Sobald beide Eheleute pensioniert sind, darf die Summe der beiden Einzelrenten höchstens 150 % der Maximalrente betragen. Im Todesfall wird unter bestimmten Voraussetzungen eine Witwen-/Witwerrente ausbezahlt. Die Kinder erhalten bis zum 18. bzw. 25. Lebensjahr, wenn in Ausbildung, grundsätzlich eine Waisenrente. In der 2. Säule erhält die Ehefrau oder der Ehemann im Todesfall eine Witwen-/Witwerrente oder eine einmalige Kapitalabfindung. Sofern eigene Kinder vorhanden sind, erhalten diese eine Waisenrente. Die diesbezüglichen Angaben sind im Pensionskassenausweis und -reglement enthalten. Bei der 2. Säule besteht die Möglichkeit, Ehepartner und Kinder für den Todesfall abzusichern. Mehr Spielraum lässt die 3. Säule zu: Wer den Ehepartner oder Kinder finanziell absichern möchte, kann eine Lebensversicherung mit Todesfallschutz abschliessen.