energieeffizienz-verbessern-durch-daemmung-des-dachstocks
Artikel

Sanieren lohnt sich – die Gründe

Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu sanieren? Gründe dafür gibt es viele. Neben dem Werterhalt oder einer Wertsteigerung ist eine verbesserte Energieeffizienz einer der wohl wichtigsten.

Jedes fünfte Gebäude in der Schweiz wird bald über 100 Jahre alt sein. Die Mehrheit der rund 1,7 Millionen Wohnbauten, nämlich 86 Prozent, wurde vor 2001 erstellt. Dies geht aus der amtlichen Gebäude- und Wohnungsstatistik hervor. Für viele dieser Häuser sind altersbedingte Sanierungen notwendig, selbst wenn die Bausubstanz noch gut ist.

Denn werden ältere Gebäude nicht saniert, verlieren sie an Wert. Einer der Hauptgründe, sein Eigenheim zu sanieren, ist daher die Werterhaltung. Dies kann ein neuer Anstrich der Fassade sein oder beispielsweise das Abschleifen des Parketts. Auch wenn solche Massnahmen kosten, helfen sie, den Wert der eigenen Liegenschaft zu erhalten.

Sorgen Sie für Werterhaltung Ihrer Liegenschaft

Alle Bestandteile eines Hauses haben eine durchschnittliche Lebensdauer. Nicht immer müssen sie allerdings komplett ersetzt werden. Mit guter Pflege und vorbeugenden Massnahmen lässt sich vielfach ein Ersatz hinauszögern.

Ein Beispiel sind Fensterrahmen aus Holz. Sie halten im Schnitt 25 bis 35 Jahre und sollten alle zehn Jahre gestrichen werden. Auch bei einem begrünten Flachdach kann man die Lebensdauer des Dachs verlängern, indem die Wurzel-Einwachsungen regelmässig überprüft werden.

Senken Sie Ihre Energiekosten durch Sanieren

Bei älteren Gebäuden ist einer der wichtigsten Gründe für das Sanieren die Energieeffizienz. Oft verpufft viel Wärme durch schlecht isolierte Fenster und Wände. Das schadet nicht nur der Umwelt, sondern wirkt sich auch auf die Finanzen aus. So hilft zum Beispiel eine neue Wärmedämmung ganz konkret, Heizenergie zu sparen. Energetische Sanierungen sind deswegen für Eigenheimbesitzer finanziell interessant.

Ein Rechenbeispiel des Bundesprogramms EnergieSchweiz belegt, dass eine verbesserte Energieeffizienz viel Energie spart: Sanieren Sie die Fassade, kann der Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent reduziert werden. Erneuern Sie zudem die Heizung, bereiten das Warmwasser mit Sonnenkollektoren auf und installieren eine Fotovoltaikanlage zur Stromgewinnung, steigt Ihr Sparpotenzial auf bis zu 50 Prozent.

Energieeffizienz wird staatlich gefördert

Nicht nur die Betriebskosten sinken, profitieren können Sie auch bei der Anschaffung. Denn Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien werden von zahlreichen staatlichen Förderprogrammen und Subventionen unterstützt. Diese können Sie auf energieschweiz.ch für Ihren Wohnort abfragen.

Gefördert werden Massnahmen, die etwa bewirken, dass Energie eingespart wird oder die anfallenden CO2-Emissionen des Gebäudes reduziert werden. Dies kann eine Dämmung der Aussenhülle sein, die Verbesserung der Gebäudetechnik, eine Investition in erneuerbare Energien oder auch die Nutzung von Abwärme.

Sanieren Sie zur Wertsteigerung

Abgesehen vom Sanierungsbedarf können Umbauten durch neue Platzbedürfnisse der Bewohner oder ganz einfach durch den Wunsch nach mehr Wohnlichkeit und Modernität motiviert sein: frische Farben, Parkett statt Spannteppich oder ein Wellness-Badezimmer. In vielen Fällen führt dies zu einer Wertsteigerung des Eigenheims. Hierbei lohnt es sich, zu prüfen, inwiefern die geplanten Investitionen von der Bank fremdfinanziert werden.

Nicht zuletzt können auch steuerliche Vorteile ein Grund sein, die Wohnung oder das Haus zu sanieren. Denn geschickt geplant können Sie die Kosten für den Liegenschaftsunterhalt von den Steuern abziehen.