Artikel

Rohöl im Fokus: Nach Turbulenzen dürften Preise wieder steigen

Die Ölpreise erlebten Ende 2018 einige Turbulenzen: global erfuhren die Rohölpreise einen Einbruch. Eine Verschlechterung der fundamentalen Aspekte und die hohe Volatilität waren Ursache des Preissturzes. Doch wie steht es um die Preisentwicklung bei Rohöl im neuen Jahr? 

Kaum Bewegung an der Zapfsäule trotz fallender Rohölpreise

Die globalen Rohölpreise haben sich in den letzten Monaten des Jahres 2018 um knapp 30 Prozent verbilligt. An der Zapfsäule oder beim Befüllen des Heizöltanks fällt jedoch auf, dass sich der Preis kaum oder zumindest nicht in gleichem Masse bewegt. Einen Rückgang der Preise verhindern laut Schweizer Erdöl-Vereinigung aktuell besonders die ungewöhnlich hohen Transportkosten. So verteuerte sich der Transport über den Rhein aufgrund der tiefen Pegelstände teilweise um das Zehnfache. Via Wasserweg gelangen 15 Prozent des Heizöls, 25 Prozent des Benzins und über 60 Prozent des Diesels in die Schweiz. 

volatilitaet-der-rohoelpreise-hat-im-oktober-2018-stark-zugenommen

Renditevolatilität der Rohölpreise hat im Oktober 2018 stark zugenommen

Letzter Datenpunkt: 7.12.2018

Quelle: Bloomberg, Credit Suisse / IDC

wti-rohoel-future-preise-erlebten-ende-2018-einen-einbruch

WTI Rohöl Future Preise erlebten Ende 2018 einen Einbruch

Letzter Datenpunkt: 7.12.2018

Quelle: Bloomberg, Credit Suisse / IDC