Artikel

Nannette Hechler-Fayd’herbe im Interview: Wirtschaftsaufschwung lässt Volatilität der Aktien steigen

Der Wirtschaftsaufschwung schreitet schnellen Schrittes voran. Anleger fragen sich: Sind wir bereits in einer Blase? Nannette Hechler-Fayd’herbe bezieht Stellung zur Marktsituation. Warum Investoren mit einer Volatilität der Aktien rechnen müssen und welche Entwicklungen im Anleihenmarkt zu erwarten sind.

Steigende Zinsen führen zu Volatilität der Aktien

Die wirtschaftliche Erholung gewinnt an Dynamik. Eine weiterhin stimulierende Wirtschaftspolitik und die Wiedereröffnung in verschiedenen Sektoren haben die Aktienmärkte nach oben getrieben. «Es ist jedoch so weit, dass die Zinsen anfangen, dieses optimistische Bild zu reflektieren», sagt Nannette Hechler-Fayd’herbe, CIO International Wealth Management und globale Leiterin Economics & Research, Credit Suisse. Folglich ist zu erwarten, dass die Märkte in den nächsten Wochen und Monaten etwas mehr Volatilität verzeichnen dürften. Wie die Credit Suisse dies in ihrer Gewichtung von Aktien berücksichtigt, erfahren Sie im Interview.

Credit Suisse House View April/Mai 2021

Dr. Nannette Hechler-Fayd’herbe spricht über die zu erwartendten Entwicklungen im Aktienmarkt und die adaptiven Massnahmen der Credit Suisse.

Investitionen im Anleihenmarkt sind momentan wenig attraktiv

Indes weisen Investitionen in Obligationen momentan aufgrund des steigenden Zinsniveaus kaum Rendite auf – «das ist im Übrigen immer der Fall in Erholungsphasen», erläutert Nannette Hechler-Fayd’herbe. In welchen spezifischen Segmenten Investoren mit Obligationen dennoch Erträge erzielen können, verrät die globale Leiterin Economics & Research im Interview.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 844 001 an.