Investment Outlook: Aktien attraktiv im Jahr 2021
Artikel

Investment Outlook: gute Aussichten für Aktienanlagen im Jahr 2021

Die Pandemie hat weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaft. So verändern sich Finanzmärkte und wirtschaftliche Strukturen. Diese Disruption bietet aber auch Vorteile. Unter anderem dürften Aktien auch im Jahr 2021 attraktiv bleiben. Lesen Sie die Einschätzung der Credit Suisse Experten im Investment Outlook 2021.

Aktien bleiben nach wie vor attraktiv

Gemessen an traditionellen Bewertungskennzahlen erscheinen die Bewertungen am Aktienmarkt im Vergleich zu ihrem längerfristigen historischen Durchschnitt hoch. Zum einen liegt das am Umfeld extrem niedriger oder sogar negativer Renditen. Zum anderen an den Interventionen der politischen Entscheidungsträger, insbesondere der US-Notenbank (Fed), die auf die COVID-19-Pandemie schnell und entschieden reagierten. Dies trug dazu bei, die Risikoaversion der Anleger zu mindern, sodass sich der Markt Ende des Frühjahrs 2020 deutlich erholte. 2021 dürfte die politische Unterstützung anhalten und die Risikoaversion weiter nachlassen.

Bei Betrachtung der verschiedenen Anlageklassen erscheinen die Aktienmärkte nach wie vor attraktiv. Seit Anfang 2020 sind die realen Renditen von US-Anleihen um über 100 Basispunkte gesunken. Somit sind sie stärker zurückgegangen als die Gewinnrenditen. Gegenwärtig liegt die Aktienrisikoprämie (ERP), gemessen an der Differenz zwischen der Gewinnrendite und der realen Anleihenrendite, über dem langfristigen Durchschnitt. Aktien bieten somit attraktive Überschusserträge gegenüber Anleihen.

Disruption: Risiken haben ihre Vorteile

Disruption: Risiken haben ihre Vorteile

MSCI World – Gewinnrendite im Vergleich zur realen Anleihenrendite (in %)
Letzter Datenpunkt: 5.11.2020
Quellen: Datastream, Bloomberg, Credit Suisse

Pandemie beschleunigt Disruption

Die COVID-19-Pandemie hat disruptive Trends vorangetrieben, die auch künftig eine starke und wirksame Triebkraft darstellen werden. Beispielsweise werden Onlinehandel und -shopping traditionelle Detailhandelsgeschäfte zunehmend ersetzen. Homeoffice-Arrangements dürften die Attraktivität von Büroflächen weiter verringern, während die Nachfrage nach Wohnraum in den Vorstädten steigt.

Branchen mit Technologiebezug und der Gesundheitssektor zählen zu den attraktiven Marktsegmenten, die dank ihres Disruptionspotenzials ihre Marktanteile und Gewinnmargen ausbauen können. Potenzial ist auch im Materialsektor vorhanden, einschliesslich der Baustoffbranche. Die von Disruption betroffenen Wirtschaftsbereiche wie der stationäre Detailhandel und die Printmedien dürften dagegen Marktanteile verlieren. Auch bei traditionellen Unternehmen aus den Sektoren Energie und Finanzen sind anhaltende Strukturprobleme zu erwarten.

Aktien: zwei unterschiedliche Strategien

Aktien: zwei unterschiedliche Strategien

Letzter Datenpunkt 31.10.2020
Quellen: Datastream, Bloomberg
Hinweis: Substanztitel sind Aktien, die sich durch ihre niedrige Bewertung im Vergleich zu ihren Fundamentaldaten (z. B. Gewinne, Dividenden oder Umsatz) auszeichnen. Sie weisen oftmals hohe Dividendenrenditen auf und reagieren in der Regel sensibel auf den Konjunkturzyklus. Wachstumstitel sind Aktien von Unternehmen mit erheblichem Wachstumspotenzial, die den Grossteil der vereinnahmten Gewinne zur Wachstumsfinanzierung nutzen.

Investment Outlook: ESG-Trend hält an

Nachhaltigkeit wird für Anleger immer wichtiger und ist am Markt bereits fest etabliert. So erhöht das rasante Wachstum der nach ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Governance) verwalteten Vermögenswerte den Druck auf börsennotierte Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle und -praktiken stärker an diesen Standards auszurichten. Zu den Vorteilen dieser Entwicklung für Anleger zählen unter anderem ein verbesserter Schutz vor wesentlichen Verstössen gegen Governance-Vorgaben und die robuste Performance im ESG-Bereich. Dieser Trend dürfte auch 2021 Bestand haben und die Nachfrage hinsichtlich nachhaltiger Anlagen erhöhen.

Stabile Dividenden sprechen für Schweizer Aktien

Der defensive Schweizer Aktienmarkt weist dank der starken Konzentration in den Sektoren Gesundheitswesen und Basiskonsumgüter ein robustes Gewinnprofil auf. Während des pandemiebedingten Abschwungs profitierte er von diesen Merkmalen. Aufgrund ihres defensiven Charakters und des relativ geringen Anteils an Unternehmen mit Technologiebezug blieben Schweizer Aktien während der anschliessenden starken Markterholung jedoch zurück. Der hohe Anteil an globalen Marktführern mit erstklassigen Produkten dürfte nach der Rally aber attraktive Ertragsperspektiven bieten. Solide und vor allem stabile Dividenden sind ein weiteres Argument für Schweizer Aktien. Zudem dürfte 2021 mit der anhaltenden globalen Konjunkturerholung der Schweizer Franken an Stärke verlieren, wovon die stark exportorientierte Schweizer Wirtschaft profitieren kann.

Schwellenländer: asiatische Aktien attraktiv

An den Aktienmärkten der Schwellenländer dominieren asiatische Unternehmen, auf die rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung der globalen Schwellenmärkte entfallen. Da die chinesische Wirtschaft eine robuste Erholung verzeichnet und die Pandemie weitgehend kontrolliert werden konnte, dürften asiatische Aktien 2021 attraktive Erträge erzielen. Die breit abgestützte Konjunkturerholung und das starke Wachstum des Technologiesektors dürften die Gewinne beflügeln. Auch eine lockere Geldpolitik und ein schwächerer US-Dollar kommen Schwellenländeraktien zugute. Ein Risiko stellt hingegen eine weitere Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und China im Jahr 2021 dar.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 844 001 an.