Wohnung kaufen in Zürich: Immobilien sind in Zürich teuer
Artikel

«In manchen Zürcher Gemeinden sind die Preise stark gestiegen»

Wer im Kanton Zürich ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, muss meistens viel Geduld mitbringen. Suzana Trifunovic, Leiterin des Hypotheken-Centers Zürich-Nord, gibt im Interview Tipps und sagt, in welchen Regionen im Kanton Zürich Immobilien boomen.

Die Nachfrage nach Immobilien ist in Zürich gross. Wie entwickeln sich Leerstände und Preise?

Suzana Trifunovic*: In der Stadt Zürich gibt es sehr wenig Leerstand. Häuser stehen fast keine zum Verkauf. Und wenn, dann als Investitionsobjekte. Zentrumsnahes Wohnen ist jedoch sehr gefragt. Entsprechend haben die Preise angezogen. Auch in gut angebundenen Gemeinden sind sie in den letzten Jahren stark gestiegen. Wir hatten zwar eine kleine Korrektur, als neue Amortisationsvorschriften und Beschränkungen bei der Verwendung von Pensionskassenkapital für Wohneigentum eingeführt wurden. Doch diese hat sich inzwischen erledigt.

Für welche Regionen gilt diese Preisentwicklung im Speziellen?

Die Preise sind im ganzen Kanton Zürich enorm angestiegen, am stärksten in der Stadt Zürich und in den Seegemeinden auf beiden Seiten des Zürichsees. Die starken Preisanstiege der letzten Jahre sind im Vergleich zur Einkommensentwicklung in einigen Regionen nicht mehr nachhaltig und haben zu einem erhöhten Marktrisiko geführt. Die Credit Suisse hat auf diese Entwicklung reagiert und für einige Regionen, zum Beispiel die Region Pfannenstiel, Massnahmen ergriffen, welche die Kunden vor einer allfälligen Marktkorrektur schützen sollen.

Jüngere Familien können sich in der Region Zürich kein Haus mehr leisten.

Suzana Trifunovic, Leiterin Hypotheken-Center Zürich-Nord der Credit Suisse

Ist es in Winterthur ähnlich schwierig, ein Haus zu kaufen, wie in Zürich?

Auch in Winterthur macht sich die Verknappung des Angebots preislich bemerkbar. Dort ist aber noch viel Potenzial vorhanden. Anders als in der Stadt Zürich sind hier nicht nur Wohnungen gefragt, sondern auch Häuser. Winterthur hat einige schöne Einfamilienhausquartiere. Das sind begehrte Familienobjekte. Allerdings muss man auch hier viel Geduld mitbringen, wenn man ein solches Haus kaufen will – oder in die Agglomeration von Winterthur ausweichen.

Welche Immobilien sind im Kanton Zürich besonders gesucht – Häuser oder Wohnungen?

Grundsätzlich ist im Kanton Zürich heute die Nachfrage nach Eigentumswohnungen stärker als nach Einfamilienhäusern. Das hat grösstenteils mit dem Preis von Einfamilienhäusern zu tun. Jüngere Familien können sich kein Haus mehr leisten. Hinzu kommt die Arbeit im und ums Haus. In vielen Familien arbeiten beide Elternteile und haben keine Zeit, sich um Haus und Garten zu kümmern. Ihre Bedürfnisse werden in einer Wohnung bestens abgedeckt, zumal Sitzplätze und Terrassen heute grosszügig konzipiert werden. Verstärkt wird der Trend durch die demografische Entwicklung. Ältere Personen verkaufen ihr Haus und ziehen in eine Eigentumswohnung.

Sie haben eingangs gesagt, dass die Nachfrage nach Immobilien im Kanton Zürich sehr gross ist. Wie wirkt sich das auf die Preisverhandlungen aus?

Für Neubauten gilt ein fixer Preis. Doch bestehende Bauten werden oft im Bieterverfahren an den Meistbietenden verkauft. Ein Phänomen dieses Bieterverfahrens sind Leerläufe. Wir beobachten, dass dieselben Kunden teils mehrfach eine Finanzierungs­bestätigung anfordern. Käufer versuchen also, ein Haus zu kaufen, werden aber überboten. Manchmal werden auch Finanzierungsbestätigungen in unterschiedlicher Höhe verlangt, um Handlungsspielraum beim Bieten zu haben.

Wie wichtig ist es, eine Finanzierungsbestätigung vorab anzufordern?

Eine Finanzierungsbestätigung ist immer objektabhängig, selbst wenn die Bonität des Kunden gegeben ist. Sie wird also erst ausgestellt, wenn ein konkretes Kaufvorhaben besteht. Viele Kunden klären mit uns aber vorgängig die Finanzierungsparameter, um zu sehen, was sie sich überhaupt leisten können. Das ist sehr sinnvoll, denn mit dieser Basis plus der Verkaufsdokumentation eines Objekts können wir eine Finanzierungsbestätigung schneller ausstellen. Gerade wenn ein Haus im Bieterverfahren verkauft wird, ist Schnelligkeit wichtig.

 

Die Nachfrage nach Eigentum bleibt hoch. Wie finden Kaufwillige ein Haus oder eine Eigentumswohnung in Zürich?

Heutzutage läuft vieles über einen persönlichen Kontakt oder Makler. Wir beobachten, dass es immer mehr Makler auf dem Platz gibt. Privat verkauft dagegen fast niemand mehr. Die Angst, einen zu tiefen Preis zu verlangen, ist gross. Vorsicht geboten ist vor unqualifizierten Maklern. Ansonsten sind Makler aber eine gute Anlaufstelle, um beispielsweise einen Kaufauftrag zu erteilen. Man kann sich aber auch direkt bei Baufirmen auf die Interessentenliste setzen lassen. Allgemein sind Suchaufträge bei Online­plattformen empfehlenswert, wobei man schnell reagieren sollte, wenn etwas inseriert wird.

Ist es möglich, im Kanton Zürich Immobilien-Schnäppchen zu kaufen? Gibt es noch Zwangsversteigerungen?

Schnäppchen gibt es fast keine mehr. Ausser allenfalls im Bekanntenkreis oder familienintern. Zwangsversteigerungen kommen kaum noch vor. Das tiefe Zinsniveau erlaubt es, ein Eigenheim zu finanzieren. In den letzten sechs Jahren hatten wir in unserem Hypotheken-Center lediglich zwei Fälle von Zwangsversteigerungen.

Wollen Sie in der Region Zürich ein Haus oder eine Wohnung kaufen?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 100 111 an.