Indirekte-amortisation-im-vergleich-zur-direkten-amortisation
Artikel

Direkte oder indirekte Amortisation – die passende Amortisation für Sie

Müssen Sie die 2. Hypothek Ihrer Immobilie amortisieren, gibt es dafür zwei Varianten: die direkte und die indirekte Amortisation. Beide haben Vor- und Nachteile. Die Amortisation der Hypothek sollte langfristig durchdacht und an Ihre Lebensumstände angepasst sein.

Direkte und indirekte Amortisation einer Hypothek – einfach erklärt

Eine gute Planung der Amortisation ist wichtig bei der Finanzierung einer Immobilie. Im Video werden die zwei Arten gezeigt, wie die Hypothek amortisiert werden kann.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Vor- und Nachteile der direkten Amortisation

Bei der direkten Amortisation wird die Hypothek in regelmässigen Raten an die Bank zurückgezahlt. Folglich verringern sich Hypothekenschuld und Höhe der Zinszahlungen stetig. Gleichzeitig steigt die Steuerbelastung, da mit der Rückzahlung an die Bank weniger hohe Schulden und Zinsen vom steuerbaren Vermögen respektive Einkommen abgezogen werden können.

Der Vorteil der direkten Amortisation liegt vor allem darin, dass die Zinskosten für die Immobilie jedes Jahr sinken, sofern die Hypothekenzinssätze gleich bleiben oder fallen. Dadurch steigt der Anteil des frei verfügbaren Einkommens – Kapital, das sich zum Beispiel für eine gezielte Vorsorge eignen würde.

direkte-amortisation-regelmaessiges-abzahlen

Direkte Amortisation: regelmässiges Abzahlen

Quelle: Credit Suisse

Vor- und Nachteile der indirekten Amortisation

Im Gegensatz zur direkten Amortisation bleibt die Hypothek bei der indirekten Amortisation während der ganzen Laufzeit gleich hoch. Die Zahlungen werden nämlich nicht direkt auf das Hypothekenkonto überwiesen, sondern indirekt auf einem Vorsorgekonto oder Vorsorgedepot der Säule 3a angespart. Spätestens mit dem Erreichen des 65. Altersjahrs wird das Kapital für die Rückzahlung der 2. Hypothek an die Bank überwiesen und diese somit amortisiert.

Von Vorteil ist bei der indirekten Amortisation, dass die gesamte Hypothekenschuld über die Jahre vom steuerbaren Vermögen abgezogen werden kann, ebenso die Hypothekenzinsen vom steuerbaren Einkommen. In die Säule 3a eingezahlt werden dürfen dabei jährlich Beiträge bis zum gesetzlichen Maximalbetrag. Diese können ebenfalls vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. So sparen Besitzer von Immobilien beim Amortisieren doppelt. Beim Bezug für die indirekte Amortisation wird das in der Säule 3a angesparte Kapital zwar versteuert, jedoch separat und zu einem tieferen Steuersatz. Zusätzlich fallen auf dem Vorsorgevermögen keine Vermögenssteuern an.

indirekte-amortisation-regelmaessiges-ansparen-in-saeule-3a-durch-einmalige-tilgung

Indirekte Amortisation: regelmässiges Ansparen in die Säule 3a

Quelle: Credit Suisse

Direkt oder indirekt amortisieren? 

Welche Form der Amortisation die richtige ist, hängt von der persönlichen Situation, von den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten und von steuerlichen Aspekten ab. Für die Säule 3a gibt es zudem interessante Wertschriftenlösungen. Es lohnt sich, von Experten mögliche Varianten berechnen zu lassen, um bei der Amortisation der Hypothek zu sparen und sie steuerlich und vorsorgegerecht zu optimieren.

Haben Sie Fragen zur Amortisation Ihrer Hypothek?

Beratung vereinbaren
Unsere Experten zeigen Ihnen gerne auf, welche Lösung optimal zu Ihrer Situation passt.