Finanzplanung: Die wichtigsten Informationen und Tipps
Artikel

Die wichtigsten Informationen und Tipps zur Finanzplanung

Auf unserem Ratgeber finden Sie verschiedene Tipps, Informationen und Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Finanzplanung. 

Finanzplanung ist Lebensplanung. Stellen Sie sicher, dass Sie dank einer durchdachten Planung in allen Lebenssituationen die richtigen Entscheidungen treffen können. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps für Ihre persönliche Finanzplanung: 

Ab 20 Jahren

  • Überprüfen Sie Ihre Vorsorgesituation regelmässig. Was weit weg scheint, ist plötzlich schnell da.
  • Klären Sie, wie sich Ihr Vorsorgeanspruch aus der 1., 2. und 3. Säule zusammensetzt.
  • Zahlen Sie regelmässig und bis zum jährlichen Maximalbetrag in Ihre 3. Säule Private Vorsorge ein, z. B. mit einem 3. Säule Dauerauftrag.
  • Prüfen Sie, ob Ihre 3. Säule Vorsorgelösung Ihrer Risikobereitschaft und Risikofähigkeit entspricht. Vorsorgegelder ansparen mit Wertschriften ist eine attraktive Alternative zum Sparen mit dem herkömmlichen 3a Vorsorgekonto. Dies macht insbesondere bei einem langfristigen Anlagehorizont Sinn. 
  • Eröffnen Sie mehrere 3. Säule Vorsorgekonten, um den Aufbau ihrer privaten Vorsorge zu staffeln und somit bei der Auszahlung Steuern zu sparen.

Ab 30 Jahren

  • Stellen Sie sich vor, wie sich Ihre persönliche Situation in den nächsten Jahren verändern könnte.
  • Lesen Sie den jährlich eintreffenden Ausweis ihrer Pensionskasse und besprechen Sie Ihre Fragen mit der Personalabteilung, einem Experten oder informieren Sie sich im Internet.
  • Prüfen Sie freiwillige Einkäufe in die Pensionskasse genau und ziehen Sie womöglich die Einschätzung von Experten bei. Denn nach einer Einzahlung kann erst nach drei Jahren Kapital aus der 2. Säule beispielsweise für Wohneigentum bezogen werden.
  • Prüfen Sie bei der Finanzierung von Wohneigentum die Möglichkeiten eines Vorbezugs oder einer Verpfändung Ihres Vorsorgeguthabens aus der 3. Säule.
  • Vergewissern Sie sich bei einer Heirat oder der Gründung einer Familie, wie sich die neue Situation auf Ihre Finanzen auswirkt.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie gegen Invalidität und Arbeitsunfähigkeit abgesichert sind und sichern Sie Ihre Liebsten gegen mögliche Risiken ab.

Ab 50 Jahren

  • Beschäftigen Sie sich ab 50 Jahren konkret mit den Fragen rund um Ihre Pensionierung.
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Höhe Ihrer Rente. Aufgepasst: Frühpensionierungen sind in der Regel eine sehr teure Angelegenheit und müssen frühzeitig geplant werden.
  • Erstellen Sie einen Budgetplan: Wie sehen die Einnahmen und Ausgaben vor und nach der Pensionierung aus?
  • Überlegen Sie sich, welche Wünsche oder Träume Sie sich ausserhalb des normalen Budgets erfüllen möchten (Weltreise, Ferienwohnung usw.) und welche Kosten dafür anfallen.
  • Planen Sie den Bezug des Guthabens aus der 3. Säule, um von maximalen Steuervorteilen zu profitieren.

Ab 70 Jahren

  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Vorsorgeauftrag erstellt haben, damit Sie auch im Fall einer Urteilsunfähigkeit so versorgt werden, wie Sie sich das wünschen.
  • Informieren Sie die zuständigen Behörden und Angehörigen über den Aufbewahrungsort Ihres Vorsorgeauftrags, damit dieser im Fall der Fälle zur Verfügung steht.
  • Informieren Sie sich darüber, ob Schenkungen und Erbvorzüge von Vermögenswerten oder Gegenständen zu Lebzeiten für Ihre Situation sinnvoll sind.
  • Diskutieren Sie mit Ihren Nachkommen offen über Schenkungen, Erbvorbezüge oder Darlehen, damit die Sachlage für alle Beteiligten transparent ist.
  • Erstellen Sie Ihr Testament, damit Sie sicher sind, dass im Fall der Fälle alles in Ihrem Sinne entschieden und Ihr Vermögen planvoll weitergegeben wird.
  • Ziehen Sie steuerliche Aspekte in Ihre Erbschaftsplanung mit ein.

Credit Suisse Finanzplanung einfach erklärt. 

Erfahren Sie alles rund um die Finanzplanung der Credit Suisse.