Aktien: Mind the Gap – Vorsicht bei Lücke(n) im Portfolio
Artikel

Aktien: Mind the Gap – Vorsicht bei
Lücke(n) im Portfolio

Diversifikation und die richtige Allokation nach Anlagekategorie sind die beiden wichtigsten Investitionsgrundsätze für Anleger. Davon wird leider allzu oft bewusst oder auch unbewusst abgewichen.

Analysen der Credit Suisse belegen, dass rund ein Drittel der Investoren ihre Rendite steigern könnten, bei gar tieferem Risiko. Dies durch ein besser diversifiziertes Portfolio mit einer professionellen Allokation nach Anlageklassen.

Meist ist der Hauptgrund für die Renditeabweichung eine deutlich geringere Allokation in Aktien, als in einem ausgewogenen Investitionsprofil langfristig angezeigt wäre – eine Differenz oder neudeutsch ein «Gap» mit negativen Folgen für den Investor. Denn Aktienanlagen gehören in jedes gut diversifizierte Investitionsportfolio – sind sie doch die langfristige Quelle für Anlagerendite. Die folgende Abbildung 1 zeigt dies exemplarisch für den Schweizer Markt. Seit 1993 haben Aktien Obligationen um rund 65 % geschlagen.

Schweiz: Rendite Liquidität, Obligationen und Aktien im Langfristvergleich

Schweiz: Rendite Liquidität (3M), Obligationen und Aktien im Langfristvergleich

Nur für Illustrationszwecke

Da Aktien eine deutlich höhere Schwankungsbreite – die sogenannte Volatilität – aufweisen, gilt es, über einen langfristigen Anlagehorizont zu verfügen, gut diversifiziert zu sein, nach starker Marktentwicklung gar Positionen abzusichern und einen kühlen Kopf bei Korrekturen zu bewahren. Zu oft wird am Tiefpunkt mit deutlichen Verlusten devestiert.

Zurzeit befindet sich die globale Wirtschaft in einer synchronen Erholung. Ein Teil der positiven Entwicklung ist bereits in den Märkten im Preis reflektiert. Vor allem die amerikanischen Aktienindizes haben zu einem Höhenflug angesetzt (siehe Abb. 2). Dennoch bestehen für Aktien ausgewählte Anlagemöglichkeiten in Regionen, deren wirtschaftliche Erholung verzögert ist.

Vor allem amerikanische Indizes auf Höhenflug

Vor allem amerikanische Indizes auf Höhenflug

Nur für Illustrationszwecke

Aktien schlagen Obligationen oft bei der Rendite

Auch im Vergleich zu Obligationen sollten Aktien nicht verschmäht werden. Im aktuellen Anlageumfeld mit nach wie vor rekordtiefen Zinsen und expansiven Zentralbanken sind Anleger im Obligationenbereich auf der Jagd nach Rendite. Deshalb sind die Renditen auf qualitativ gute Obligationen sehr niedrig. Dies nicht zuletzt im Vergleich zu Dividenden des gleichen Unternehmens, die auf Aktien bezahlt werden.

Dies ist eine Tendenz, die seit einigen Jahren zu beobachten ist, da Zentralbanken vermehrt als Käufer von qualitativ hochstehenden Obligationen auftreten, um die Wirtschaft nach der Finanzkrise 2008 anzukurbeln. Darum bleiben defensive Dividendenwerte attraktiv, die die Aktienrendite aus dem laufenden Cashflow und nicht aus Leverage bezahlen.


Weiter diversifizieren durch Anlagen in gesellschaftliche Trends

Der thematische Anlageansatz orientiert sich weniger am täglichen Auf und Ab der Finanzmärkte, sondern er will vielmehr aus der Vorhersehbarkeit und der Nachhaltigkeit langjähriger Trends Kapital schlagen. Investoren setzen auf thematische Anlagen, um von den demografischen und den sozioökonomischen Entwicklungen und vom wissenschaftlichen Fortschritt zu profitieren.

Die Credit Suisse hat hierzu fünf Themenbereiche lanciert: Werte der Millennials, Silver Economy, multipolare Welt, Technologie im Dienste der Menschheit und Infrastruktur.

Zusammenfassung: Attraktive Investitionsmöglichkeiten sind rar – wie anlegen?

  • Diversifizierte Anlageprodukte wie ein Vermögensverwaltungsmandat bringen einen professionellen Investitionsansatz und nehmen Anlageentscheidungen ab.
  • Defensive Dividendenwerte bleiben für Investoren vor allem im Vergleich zu Obligationenrenditen attraktiv.
  • Langfristige Wachstumsthemen, sogenannte Supertrends, getrieben durch demografische Entwicklung und technologischen Fortschritt, sind interessante Investitionsmöglichkeiten.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl der richtigen Produkte und Investitionen. Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater oder Ihre Kundenberaterin oder vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch, um mehr über die aktuellen Anlageinitiativen der Credit Suisse Schweiz zu erfahren.