News und Insights

The Exchange: Ein Ort für Visionen

Mit The Exchange ist in Vancouvers Innenstadt ein Projekt realisiert worden, bei dem Vergangenheit und Zukunft zu einer einzigartigen Gesamtkomposition verschmelzen. Der CS REF International hat die im November 2017 eingeweihte Liegenschaft von Grund auf entwickelt.

Vancouver hat eine Vision. Die Pazifik-Metropole im kanadischen Bundesstaat British Columbia hat sich – entgegen der landestypischen Bescheidenheit – ein Superlativ zum Ziel gesetzt. Sie möchte die «Greenest City» werden, die weltweit grünste Stadt. In einem umfangreichen Aktionsplan haben Strategen und Planer anhand von 15 Parametern festgelegt, wie die wirtschaftlich und kulturell florierende City einmal mehr neue Massstäbe in Sachen Nachhaltigkeit setzen soll. Denn die heimliche Hauptstadt von Kanadas Westküste gehört schon seit langem zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. Nicht umsonst gibt es kaum ein internationales Ranking, das Vancouver nicht unter den Erstplazierten sieht, wenn es um Lebensqualität und Wohlstand geht.

Die Wirtschaft hält, speziell im nordamerikanischen Vergleich, ein konstant hohes Niveau. Damit einher geht die zweitniedrigste Büroleerstandsquote des Landes und eine buchstäblich explodierende Nachfrage nach nachhaltigen Immobilien. Auch der Tourismus boomt. Gründe für den Credit Suisse Real Estate Fund International (CS REF International) in eine komplett neu zu entwickelnde Liegenschaft zu investieren. Christoph Schumacher, Leiter Global Real Estate bei Credit Suisse Asset Management: «Das ambitionierte und überzeugende Nachhaltigkeitskonzept Vancouvers passte exakt in die Environmental Excellence Strategie, welche die Credit Suisse seit einigen Jahren verfolgt. Hinzu kam der Reiz, ein Projekt von der Entwicklung bis zur Fertigstellung zu übernehmen. Mit der Realisierung dieses Projekts tritt der Fonds in eine neue Ära ein und beweist, dass mit dem entsprechenden Knowhow grosse Projekte von A bis Z erfolgreich gestaltet und durchgeführt werden können.» Gemeinsam mit dem lokalen Investor SwissReal Investments und einer Investitionssumme von CHF 217 Mio. fiel vor nunmehr sechs Jahren der Startschuss für ein Projekt, das die Stadt Vancouver nachhaltig verändern sollte.

The Exchange beweist, dass mit entsprechendem Know-how grosse Projekte von A bis Z erfolgreich realisiert werden können

Christoph Schumacher, Leiter Global Real Estate

Zukunft baut auf Geschichte

The Exchange ist eine einzigartige Symbiose zwischen historischer Bausubstanz und einer architektonischen Vision inmitten des Finanzviertels. Das Fundament: The Old Stock Exchange, die alte Börse. Ein Gebäude von 1929, das die Bauweise seiner Zeit exakt widerspiegelt. Die Ergänzung: ein 31-stöckiger moderner Büroturm, der sich nahtlos an die elf Etagen der Börse anlehnt und das Gebäude vertikal erweitert. Mit 116 Metern und 31 Stockwerken ist The Exchange heute das höchste Bürogebäude in Vancouver, das je in Kanada mit einem Platinum Zertifikat für Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) ausgezeichnet wurde.

Und es ist gleichzeitig die erste Immobilie Kanadas, die dieses Zertifikat auch für den Umbau von erhaltenswürdiger Bausubstanz erhalten hat. Zu Recht, denn das Office-Building hat einen um die Hälfte geringeren Energieverbrauch als vergleichbare Gewerbeliegenschaften. Die CO2-Emissionen werden dank seiner Bauweise sogar um 85 % reduziert. Der Komplex verfügt zudem über einen Regenwasser-Speicher und Solar-Panel, die unter anderem das Warmwassersystem mit versorgen.

Mit diesem Projekt haben wir ein Stück Zukunft mitgestaltet.

Marc-Oliver Tschabold, Fondsmanager

Mayor Gregor Robertson hält Eröffnungsrede

Die feierliche Einweihung der Liegenschaft fand am 9. November 2017 in Anwesenheit von hochrangigen Medienvertretern, Mitgliedern des Makler- und Bauwesens sowie Gregor Robertson statt. Robertson, seit knapp 10 Jahren Bürgermeister von Vancouver, galt schon vor Jahrzehnten als Visionär. Er war von Stunde eins an ein starker Befürworter dieses zukunftsträchtigen Baus und hat das Projekt gemeinsam mit seinen Mitarbeitern in jeder Phase begleitet. In seiner Rede unterstrich er die hohe Nachfrage nach nachhaltigen Immobilien in Vancouver.

Der Basler Architekt Harry Gugger, der den Entwurf gemeinsam mit dem vor Ort ansässigen Architekturbüro Iredale erarbeitet hat, bringt das Konzept auf den Punkt: «Das prominente Original-Gebäude und der neue Tower ergeben eine Gesamtkomposition, die auf Vancouvers Zukunft blickt, ohne die Vergangenheit der Stadt zu schmälern.»

Gugger, dessen preisgekrönte Werke sich über den ganzen Globus verteilen, ist ein Spezialist für den Umbau und die Weiterentwicklung historischer Bauten. Zu seinen bekanntesten Projekten, die er während seiner Tätigkeit als Partner des weltbekannten Architekturbüros Herzog & de Meuron realisiert hat, zählen unter anderem der Entwurf für Londons Tate Modern Gallery, die aus einem ölbetriebenen Kraftwerk hervorgegangen ist, ebenso wie das Bird’s Nest Stadium in Beijing sowie das Caixa Forum in Madrid, ein architektonischer Mix aus Museum, Auditorium und Konferenzzentrum, das weltweit für Aufsehen sorgte.

Architecture prize for heritage architecture

Bereits kurz nach seiner Fertigstellung wurde The Exchange mit dem Architecture Prize for Heritage Architecture 2017 ausgezeichnet, der herausragendes Design genauso prämiert wie Innovation und Funktionalität. In der Präsentation der Gewinner-Projekte heisst es, das neue Gebäude ermögliche es der bestehenden Substanz, weiterhin ihre stolze Position zu bewahren und das Strassenbild zu prägen. Marc-Oliver Tschabold, Fondsmanager CS REF International, freut sich über die Auszeichnung und ist stolz darauf, «diese Immobilie, mit ihrer markanten Architektur, ihrer ausserordentlichen Nachhaltigkeit und nicht zuletzt ihrer wirtschaftlichen Rentabilität im Portfolio des CS REF International zu wissen».

Ein Markenzeichen erreicht seine Mieter

The Exchange, dessen an Nadelstreifen erinnernde Fassadenstruktur der Liegenschaft eine einzigartige Identität verleiht, führt eine der besten Adressen Vancouvers. Die Howe Street, eine von vier Hauptstrassen im Zentrum, liegt mitten im alten Finanzviertel und doch in unmittelbarer Nähe zum Hafen und Bahnhof. Schon während der Bauperiode konnte die Immobilie potenzielle Mietinteressenten für sich begeistern. Daher überrascht es nicht, dass zwei Drittel der Gesamtfläche bereits vermietet sind. Die National Bank of Canada hat ihre Büroräume im Tower bezogen und ist mit knapp über 4000 m2 Ankermieter. Ein passender Firmensitz für das zweitälteste Finanzinstitut des Landes, das laut globalen Rankings seit Jahren zu den nachhaltigsten Banken weltweit gehört.

Die Executive Hotels und Resorts, eine in Vancouver ansässige 4-Sterne-Hotelgesellschaft mit zahlreichen Anwesen in ganz Kanada, betreiben im historischen Teil der Liegenschaft ein Boutiquehotel. 202 Zimmer und ein Gourmet-Fischrestaurant freuen sich darauf, Vancouvers grosse Zahl an Geschäftsreisenden und Touristen zu empfangen. Mit Lindt zieht auch ein Stück Schweiz nach Kanada. Der berühmte Chocolatier betreibt im Erdgeschoss, direkt neben dem Eingang zum alten Börsengebäude, einen 180 m2 grossen Flagship-Store mit Schokoladen-Bar. Hinzu gesellen sich die Hyperwallet Systems, ein weltweit operierender Anbieter von Zahlungssystemen, das Versicherungsunternehmen The Sovereign General Insurance Company sowie Smythe LLP – eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Über die Vermietung der verbleibenden Flächen wird aktuell mit zahlreichen renommierten Interessenten verhandelt. Viele Verträge stehen kurz vor der Unterzeichnung. Insgesamt bietet die Immobilie Raum für rund 1700 Arbeitsplätze. Und dank ihres nachhaltigen Gesamtkonzepts sind das beste Bedingungen für neue Visionen.