News und Insights

Bettenknappheit bei Studierenden
bietet Anlegerpotenzial

Nur jeder zehnte Studierende findet in der Schweiz eine Wohngelegenheit auf dem Campus oder im Studentenwohnheim. Global Real Estate von Credit Suisse Asset Management hat dieses Potenzial bereits vor zehn Jahren erkannt.

Der Trend zu immer mehr Studierenden an den Schweizer Hochschulen setzt sich fort. Das Bundesamt für Statistik geht bis 2027 von einem jährlichen Wachstum zwischen 0,6 % und 1 % aus. Im Vergleich zu 2017 mit rund 247’000 Studierenden werden eine Dekade später rund 267’000 Studierende an Schweizer Schulen eingeschrieben sein. Sie benötigen bezahlbaren Wohnraum, der in den Stadtzentren, wo sich die Bildungsinstitute meistens befinden, ohnehin schon rar ist.

Das Angebot steigt, reicht aber nicht aus

Obwohl das Angebot an Studentenunterkünften steigt, deckt es den Bedarf längst nicht ab. Daher bietet das knappe Bettenangebot interessante Anlagemöglichkeiten. Während zahlreiche institutionelle Investoren dieses Potenzial gerade erst entdecken, investiert Global Real Estate bereits seit zehn Jahren gezielt in das Bildungsumfeld und insbesondere in Wohnimmobilien für Studierende. Zu den Liegenschaften, die Global Real Estate im Bildungsbereich hält, zählen beispielsweise Belvédère in Leysin und Europe in Montreux.

Ein besonderes Segment bilden die internationalen Studierenden in der Schweiz, unter anderem im Bereich des Hospitality-Managements, wo die Schweizer Ausbildungsstätten weltweit einen hervorragenden Ruf geniessen. Global Real Estate arbeitet deshalb unter anderem mit der Swiss Education Group (SEG) zusammen, die zu den zehn grössten Betreiberinnen von Studentenwohnheimen in der Schweiz gehört.

Der Campus Leysin im westschweizer Kanton Waadt überzeugt mit stilvollen Gebäuden, einer beeindruckenden Aussicht auf die Alpen und zahlreichen Annehmlichkeiten. Zu diesen zählen etwa moderne Klassenzimmer, geräumige und komfortable Studentenunterkünfte, ein eigenes Wellnesscenter sowie ein vielfältiges Sportangebot.

Im Hotel zur Schule gehen

Eine aussergewöhnliche Liegenschaft im Besitz des Global Real Estate ist das ehemalige Hotel Mont Blanc Palace in Leysin im Kanton Waadt, in dem sich die von der SEG geführte Swiss Hotel Management School befindet. Das einzigartige Konzept sieht vor, dass die Studierenden in den teilweise umgebauten Räumen des Hotels arbeiten, lernen, essen und schlafen. Als Teil der Ausbildung führen sie die Küche, den Restaurantservice, die Büros sowie die Rezeption und betreiben das Hotel für ihre Mitstudierenden, die als Gäste in den Genuss aller Annehmlichkeiten kommen. Dazu gehört auch die Nutzung des Spa-Bereichs oder die Verköstigung im Fine-Dining-Restaurant. Der Unterricht findet im ehemaligen Ballsaal, in den Konferenzräumen und in den umgebauten Hotelzimmern statt. Die Nachfrage nach solchen Ausbildungsplätzen ist gross – und die Belegung entsprechend hoch.