News und Insights

Die neue Sicherheitslinie

Der Bedarf an Schutz und Sicherheit nimmt stetig zu und wird durch technologische Entwicklungen wie die Cloud oder 5G beschleunigt.

Die Herausforderungen sind beträchtlich, doch wächst auch die Zahl innovativer Unternehmen, die clevere Lösungen bereitstellen. Anleger können von der neuen Dynamik entlang der Sicherheitslinie profitieren.

Die Weltbevölkerung wächst; massenweise Vertreibungen und Migrationen von Menschen fordern Regierungen heraus; Infrastrukturen und industrielle Anlagen sind immer häufiger Angriffsziele für physische oder virtuelle Attacken; die Umwelt und die Lebensgrundlagen vieler Menschen sind bedroht.

Die Nachfrage nach Produkten, die Angriffe und Bedrohungen treffsicher abwehren, wird in den nächsten Jahren um jährlich 5 % bis 8 % zunehmen.

Manche Menschen mögen nun einwenden, dass sich diese Megatrends kaum auf ihren persönlichen Alltag auswirken. Sie profitieren davon, dass in den meisten Ländern der entwickelten Welt wirksame Schutz- und Sicherheitssysteme bestehen. Diese begleiten Menschen täglich während 24 Stunden und machen sich ganz unterschiedlich bemerkbar. Das Frühstück beginnt mit Nahrungsmitteln, die dank einer funktionierenden Gesundheitsvorsorge unbedenklich genossen werden können. Als Verkehrsteilnehmer verlassen wir uns auf unzählige Sicherheitssysteme, die etwa in Autos verbaut werden oder in Infrastrukturanlagen wie Flug- oder Schiffshäfen schützen. Am Arbeitsplatz sorgen Virenscanner und Firewalls für IT-Sicherheit und ausgeklügelte Apps für sichere Zahlungen. Eine hohe Umweltsicherheit – beispielsweise durch eine umweltgerechte Entsorgung – und eine möglichst lückenlose Kriminalitätsvorbeugung sind ebenfalls Errungenschaften, die wir als selbstverständlich betrachten.

Auf stabilem Wachstumskurs

Doch selbstverständlich ist gar nichts. Schutz und Sicherheit sind nur gewährleistet, wenn die notwendigen Strukturen etabliert, die Prozesse definiert und die entsprechenden Investitionen finanziert sind. Dabei sprechen wir von erheblichen Beträgen. Der Umsatz, der weltweit mit Dienstleistungen und Produkten für Schutz und Sicherheit erwirtschaftet wird, dürfte derzeit bei geschätzten USD 500 Mia. liegen. In einer Langzeitbetrachtung zwischen 2004 und 2024 gehen Experten von einem durchschnittlichen Wachstum von 7,7 % pro Jahr aus. Die Wachstumsraten in den nächsten Jahren werden bei 5 % bis 8 % erwartet.

Die Nachfrage wird einerseits durch die eingangs erwähnten Megatrends getrieben. Andererseits erfordern technologische Entwicklungen immer neue Dienstleistungen und Produkte, die uns schützen und Sicherheit geben. Das Phänomen lässt sich an der Cloud-Technologie und an der 5G-Technologie beispielhaft aufzeigen.

Schutz und Sicherheit im Alltag

Die potenzielle Bedrohung von Infrastrukturanlagen wie Stromnetzen oder Ölpipelines fördert den Bedarf an gesamtheitlichen 5G-Lösungen.

Damit Cloud-Nutzer nicht aus dem Himmel fallen

Die für sehr viele Unternehmen unvermeidliche digitale Transformation macht sie zusehends abhängig von einer Cloud-Infrastruktur. Den Chief Information Officers (CIOs) treibt das Thema Cloud indessen Schweissperlen auf die Stirn, denn die Technologie ist anfällig für Sicherheitslücken. Zudem hat der Cloud Service Provider jederzeit Zugriff auf die Daten und kann diese – irrtümlich oder vorsätzlich – verändern oder löschen. Nicht selten können Cloud-Betreiber die Daten auch mit Dritten teilen, zum Beispiel mit staatlichen Stellen, ohne dazu ermächtigt zu sein. Neben Sicherheitslücken und Datenverlusten riskieren Cloud-Nutzer überdies, dass die Hardware des Providers versagt.

Die Herausforderungen für Cloud-Nutzer sind also gewaltig. Was tun? Eine Lösung besteht darin, dass der Kunde den Schutz und die Sicherheit seiner in der Cloud gespeicherten Daten und Informationen selbst in die Hand nimmt. An diesem Punkt kommen Sicherheitsanwendungen ins Spiel, die den Datenverkehr zwischen dem internen Firmennetzwerk und der Cloud kontrollieren, die Berechtigten zur Datennutzung identifizieren und aufzeichnen, wie und mit welchen Tools die Daten genutzt werden. Experten sind überzeugt, dass die Nachfrage nach solchen Anwendungen und Tools in den nächsten Jahren stark wachsen wird. Unternehmen, die sichere und effiziente Lösungen an der Schnittstelle zwischen Cloud-Nutzern und Cloud-Providern bereitstellen, werden auch für Anleger interessant.

Airbags & Gurte

Das schwedisch-amerikanische Unternehmen Autoliv Inc. aus Stockholm ist ein grosser Vertreter des Themas «Verkehrssicherheit». Autoliv beschreibt sich selbst als Weltmarktführer für automobile Sicherheitssysteme. Seine Produktpalette umfasst eine Vielzahl von Schutzsystemen, z. B. Airbags, Sicherheitsgurte, Lenkräder und Fussgängerschutzsysteme für alle grossen Autohersteller der Welt.

Autoliv hat 67’000 Beschäftigte in 27 Ländern. Der Umsatz belief sich 2018 auf etwa USD 8,7 Mia.

5G erfordert neue Sicherheitslösungen

Ähnliche Herausforderungen beschert uns die 5G-Technologie. Sie funktioniert 100-mal schneller als der heutige 4G-Standard und ist der Schlüssel zur Verbreitung des Internet of Things (IoT). 5G ertüchtigt Autos zum Selberfahren und ermöglicht Chirurgen, Operationen ferngesteuert durchzuführen – um zwei besonders eindrückliche Anwendungsmöglichkeiten zu erwähnen. Und wie steht es um die Sicherheit? 5G wird die Zahl der Endnutzer im Netzwerk stark erhöhen. Damit steigt auch die Zahl der Schwachstellen, denn Hackern reicht lediglich ein Zugang, um in das Netzwerk einzudringen und es im schlimmsten Fall zu manipulieren. Was dies für die Sicherheit im Strassenverkehr bedeutet, lässt sich leicht ausmalen. Auch die potenzielle Bedrohung von Stromnetzen, Wasserversorgungen, Ölpipelines usw. nimmt im Zeitalter von 5G rasant zu und fördert die Nachfrage nach gesamtheitlichen 5G-Lösungen. Prävention, Schutz und Sicherheit sind auch hier die Treiber für ein neues Marktsegment. Für thematische Anleger kann es sich lohnen, genauer hinzuschauen.

Scope – das Magazin

Abonnieren