News und Insights

Insurance Linked Strategies (ILS) – von Natur aus unkorreliert

ILS gewinnen dank ihrer niedrigen Korrelation mit anderen Anlageklassen und ihres ansprechenden Renditepotenzials an Beliebtheit, insbesondere im aktuellen Tiefzinsumfeld.

Insurance Linked Strategies (ILS) sind eine innovative Nischen-Anlageklasse, welche es Anlegern erlaubt, die Rolle von Rückversicherungen zu übernehmen. ILS stellen den Versicherungen oder Rückversicherungen Kapital bereit und übertragen damit Natur- und «Man-Made»-Katastrophenrisiken mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit und hohem Schadenpotenzial auf den Kapitalmarkt. Dafür, dass sie das Katastrophenrisiko übernehmen, werden die Kapitalgeber mit einer entsprechenden Risikoprämie entschädigt. 

Obgleich ILS sehr stark mit der Rückversicherungsbranche verknüpft sind, gilt die Anlageklasse heute – im Gegensatz zum traditionellen Rückversicherungsgeschäft – nach wie vor als jung und innovativ. ILS haben ihren Ursprung Mitte der 1990er-Jahre infolge grösserer Katastrophenereignisse in den Vereinigten Staaten, wie z.B. Wirbelsturm Andrew und das Erdbebens in Northridge, Kalifornien. Die hohen versicherten Schäden aufgrund dieser Ereignisse verursachten enorme Lücken in der Bilanz der Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen und warfen die Frage auf, ob die Branche ausreichend kapitalisiert sei, um solche grossen Ereignisse zu überstehen. Es wurde offensichtlich, dass eine neue Kapitalquelle mit mehr Kapazität zur Absorption solcher Schäden erforderlich war. Die Lösung des Problems wurde schliesslich im Kapitalmarkt gefunden.

In der Folge wurden 1994 die ersten Wertschriften mit standardisierten Bedingungen in der Form von Katastrophenanleihen (Cat Bonds) lanciert, welche spezifische Katastrophen-Risiken vom Sponsor (Versicherung/Rückversicherung) auf den Anleger übertrugen. Seither ist der Cat-Bond-Markt (ohne Lebensversicherungs- und private Katastrophenanleihen) auf rund USD 22.0 Mrd. angewachsen (per März 2016).

Eine echte alternative Anlageklasse

ILS-Instrumente können als Cat Bonds oder als private ILS-Transaktionen strukturiert werden, wobei Letztere direkt mit Gegenparteien aus der Versicherungs- und Rückversicherungsbranche ausgehandelt und auch als «Collaterlized Reinsurance» bezeichnet werden. Wir schätzen die Grösse des Markts der privaten ILS Transaktionen für Natur- und «Man-Made»-Katastrophen auf rund USD 400 Mrd. Dieser Markt hat damit deutlich mehr Tiefe als der Cat-Bond-Markt und bietet dementsprechend mehr Diversifikationsmöglichkeiten.

ILS gewinnen dank ihrer niedrigen Korrelation mit anderen Anlageklassen und ihres ansprechenden Renditepotenzials an Beliebtheit, insbesondere im aktuellen Tiefzinsumfeld. Ihre niedrige Korrelation ist darauf zurückzuführen, dass die Rendite eines ILS-Portfolios ausschliesslich vom Eintreten oder Nicht-Eintreten eines Katastrophenereignisses abhängt, also etwa von Wirbelstürmen, Hochwasser, Waldbränden oder von Menschen verursachten (Man-Made) Katastrophen wie Flugzeugabstürzen oder Schiffsunglücken. Aus diesem Grund sind ILS weitgehend unabhängig vom Geschehen an den Finanzmärkten, selbst in Zeiten von Marktturbulenzen, was im Hinblick auf eine Anlage zweifelsohne eine geschätzte Eigenschaft ist. Dies ist auch einer der Hauptgründe für die enormen Kapitalzuflüsse, welche die Anlageklasse in den letzten Jahren verzeichnen konnte. Wir beobachten, dass immer mehr Investoren diese Eigenschaft schätzen und ILS als echte alternative Anlagestrategie anerkennen. Anleger, welche sich wegen der nicht korrelierenden Renditequelle für ein Investment in ILS entscheiden, sind in der Regel längerfristiger ausgerichtet als beispielsweise Anleger, welche lediglich investieren, um das derzeitige Tiefzinsumfeld zu umgehen. Das 1. Quartal 2016 hat eindrücklich belegt, wie schwierig, volatil und stark korrelierend die globalen Finanzmärkte sein können. Wir rechnen folglich damit, dass 2016 und 2017 neue Anleger in ILS investieren werden.

Attraktives Renditepotenzial trotz tieferer Margen

Natürlich bringen die hohen Zuflüsse auch Nachteile mit sich. Die Renditen sind insbesondere am Cat Bond-Markt nicht mehr so attraktiv wie früher. Die Branche sieht sich deshalb zurzeit mit einem sogenannten «Soft Market»-Umfeld konfrontiert. Der ILS-Markt verzeichnete zwischen 2011 und 2014 eine deutliche Reduktion seiner Margen, gefolgt von einer Phase mit stabilen Margen ab Ende 2014 bis ins 1. Quartal 2016. Es scheint, dass die Cat Bond-Anleger diszipliniert sind und unter einer gewissen Minimalmarge über dem erwarteten Verlust nicht mehr investieren möchten. Es wird interessant sein zu sehen, ob die Rückversicherer dem Beispiel der ILS-Investoren folgen und sich der Margenrückgang stabilisiert. Unabhängig davon bleiben ILS, insbesondere im heutigen Tiefzinsumfeld, eine sehr attraktive Anlageklasse.

Für weitere Informationen (wie das aktuelle Fondsfactsheet, Informationen zur Performance oder Kommentare zur vierteljährlichen Performance) klicken Sie bitte hier.

Bitte beachten sie, dass die am Ende des PDFs erwähnten Wichtigen Hinweise gelten.