Wir unterstützen Unternehmertum, das Menschen verbindet
Neuste Artikel

Wir unterstützen Unternehmertum, das Menschen verbindet

Eine der wirkungsvollsten, fassbarsten und am besten messbaren Möglichkeiten, das Leben der Menschen zu verbessern, besteht darin, Unternehmern Schub zu verleihen und ihnen den Rücken zu stärken – jenen Menschen also, deren Vorstellungskraft und Energie die nächste Revolution in der Finanzwelt, in Technologie, Medizin, Transport, Landwirtschaft und allen anderen Branchen herbeiführen, die sich auf das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt auswirken.

Viele Aktivitäten der Credit Suisse zielen darauf ab, Unternehmer zu unterstützen. Wir knüpfen damit bei unserem Erbe an. Vor mehr als 160 Jahren gründete Alfred Escher das Vorgängerinstitut der Credit Suisse. Es spielte eine entscheidende Rolle bei der Finanzierung des Schweizerischen Eisenbahnnetzes, welches die Landesteile zum ersten Mal miteinander verband.

Wie Mike Milken, Gründer und Vorsitzender des Milken Institute, schon seit Jahren predigt, treibt der Zugang zu Kapital das Unternehmertum an und verwandelt Träume und Visionen in Produkte und Dienstleistungen, die das Bild der Gesellschaft grundlegend verändern. Facebook und eBay haben die Welt mit bahnbrechenden Technologien auf den Kopf gestellt. Heute beschäftigen beide Unternehmen Tausende von Mitarbeitenden. Sie ermöglichen Millionen von Nutzern, Produkte zu kaufen oder verkaufen und Informationen zu teilen. Weltweit haben sie Millionen von Arbeitsplätzen geschaffen.

Von Banken zur Verfügung gestellte Kredite waren traditionell die wichtigste Kapitalquelle für Klein- und Jungunternehmen. Der Prozess, durch den diese Unternehmen Kredite erhielten, blieb während mehr als hundert Jahren unverändert. In den vergangenen zwei Jahrzehnten fanden jedoch massive Umwälzungen statt. Mikrofinanzinitiativen, Alternative Lending, Onlinekredite, Finanztechnologie sowie das Wachstum im Bereich Private Equity haben die Art und Weise, wie Unternehmer und etablierte Firmen an Kapital gelangen können, gründlich auf den Kopf gestellt.

Globale Finanzdienstleister wie die Credit Suisse spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die nächste Generation der Wirtschaftsführer mit Mentoren aus etablierten Unternehmen zusammenzubringen, damit sie ihre Entwicklungsideen und Erfolgsstrategien miteinander teilen können. Als Unternehmen, das sowohl in Industrie- wie auch in Schwellenländern Geschäftsbereiche unterhält und Kunden betreut, nehmen wir eine Brückenfunktion wahr: Unterversorgten Märkten bieten wir Zugang zu Kapital, entwickelten Märkten dagegen interessante Anlagechancen.

Ich bin in einem Entwicklungsland geboren und aufgewachsen. Ich habe gesehen, wie technologische Fortschritte das Leben von Menschen buchstäblich gerettet und nachhaltig verändert haben. Ich glaube fest an die Macht der Technologie, aus dieser Welt einen besseren Ort mit grösserem Wohlstand zu machen. Und mithilfe von Technologie wurden ja tatsächlich Brücken – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne – zwischen den Entwicklungs- und Industrieländern dieser Welt gebaut.

Solche Veränderungen fordern jedoch immer Opfer und haben gesellschaftliche Verschiebungen zur Folge. Viele Aspekte menschlicher Verbundenheit – die persönliche Schnittstelle, wenn Sie so wollen – haben darunter gelitten. Besonders in den Industrienationen hat Technologie allzu vielen Menschen ermöglicht, sich von ihrer Gemeinschaft abzuschotten. Es sind Bevölkerungsgruppen entstanden, die sich isoliert von ihren Mitmenschen, entrechtet oder gar ausgegrenzt fühlen. Trotzdem glaube ich, dass Technologie auf lange Sicht im Wesentlichen eine positive Kraft darstellt und dass wir nicht aufhören dürfen, Innovationen zu schaffen und Technologien zu entwickeln, die das Wohlergehen unserer Kinder und Enkelkinder sichern werden.

Selbstverständlich braucht unsere Gesellschaft faire, ausgewogene Regeln. Doch gleiche Chancen für alle erreichen wir nicht, indem wir einen Schritt zurück machen und versuchen, den technologischen Fortschritt zu verlangsamen oder gar aufzuhalten.

Wir müssen Technologie so einsetzen, dass sie Menschen verbindet, statt sie weiter auseinanderzubringen.

Tidjane Thiam, Chief Executive Officer of Credit Suisse

Als Unternehmen, zu dessen Kerngeschäft sowohl das Private Banking als auch das Investment Banking gehören, sind wir uns sehr deutlich darüber im Klaren, wie wichtig Kontakt und Verbundenheit sind. In der «berührungsintensiven» Welt der Banken vertrauen Einzelpersonen, Unternehmen oder souveräne Staaten einem Unternehmen ihr Vermögen nur dann an, wenn zwischen ihnen ein Vertrauensverhältnis besteht, das stetig und nicht selten über Jahre und Jahrzehnte persönlicher Zusammenarbeit von Angesicht zu Angesicht aufgebaut wurde.

Wir müssen Technologie so einsetzen, dass sie Menschen verbindet, statt sie weiter auseinanderzubringen. Wir müssen Unternehmer unterstützen, deren Visionen in Produkte und Dienstleistungen münden, die uns nicht auseinanderdividieren, sondern zusammenführen.

Wir dürfen nie vergessen, dass Menschen Technologie formen, nicht umgekehrt. Technologie unterstützt den Grossteil aller Erdenbürger dabei, ihre Kinder grosszuziehen, ihre Gesundheit zu schützen, ihr Vermögen aufzubauen und ihre Gemeinschaft weiterzuentwickeln. Für die meisten Menschen auf dieser Welt macht genau dies ein sinnvolles Leben aus.