Neue Bibliotheken zur Förderung der Kinder-Alphabetisierung
News & Stories

Neue Bibliotheken zur Förderung der Kinder-Alphabetisierung

John Wood, Gründer der gemeinnützigen Organisation Room to Read, überreichte Helman Sitohang, CEO Asia Pacific, im Rahmen der jährlichen Gala-Veranstaltung der Organisation in Singapur den «Friends of Global Literacy Award».

Room to Read, eine gemeinnützige Organisation mit Fokus auf der Alphabetisierung von Kindern und der Bildung von Mädchen, ist der festen Überzeugung, dass sich alles verändern kann, wenn Kindern Zugang zu Bildung gewährt wird – «World Change Starts with Educated Children». Unlängst ehrte die Organisation Helman Sitohang, CEO Asia Pacific, für seine führende Rolle bei der Einführung von Programmen von Room to Read in Indonesien durch ein technisches Support-Modell namens Room to Read Accelerator. Room to Read Accelerator schult die Partner vor Ort im Hinblick auf das programmatische Modell und unterstützt sie dabei, Kapazitäten aufzubauen, um die Programme effektiv durchzuführen.

24 neue Bibliotheken dank Room to Read Accelerator

2014 übernahm Helman Sitohang die Leitung bei der Organisation eines Konsortiums aus Stiftungen, Unternehmen und Einzelpersonen mit dem Zweck, Room to Read Accelerator zu unterstützen und einzuführen. Ziel des auf zwei Jahre angelegten Projekts war es, Schulbibliotheken einzurichten und Kinderbücher in der Landessprache zu veröffentlichen. Die Initiative wurde gemeinsam mit fünf lokalen gemeinnützigen Organisationen und zwei privaten Verlagen durchgeführt. Das Ergebnis sind 24 Büchereien in drei Distrikten und 15 Buchveröffentlichungen.

«Alles hat mit einer zwanglosen Unterhaltung angefangen»

Bei der Preisverleihung verkündete Helman Sitohang gegenüber den 300 Anwesenden: «Ich bin sehr stolz auf diesen Preis und nehme ihn im Namen der Anleger entgegen, die mit Leidenschaft daran geglaubt haben, dass Room to Read in Indonesien etwas bewirken kann. Die Idee dazu entstand vor einigen Jahren bei einem Abendessen in Hongkong. Zuerst war da nur ein Vorschlag, darauf folgte dann schnell eine Reihe von Treffen mit potenziellen Anlegern und schliesslich wurde ein ‹Accelerator-Modell› diskutiert. Wenn ich heute zurückblicke, erscheint es mir bemerkenswert, ein kleiner Teil eines Teams gewesen zu sein, das ausgehend von einer zwanglosen Unterhaltung ein Projekt auf die Beine gestellt hat, das die Leben vieler Kinder weltweit, darunter auch Kinder in Flüchtlingslagern, berührt hat.»

«Die Credit Suisse unterstützt Unternehmer schon seit Langem dabei, ihre Träume wahr werden zu lassen. Diese Geschichte ist ein weiteres Beispiel dafür, welche Wirkung ein paar Entschlossene gemeinsam erzielen können. John Wood und sein Team haben hier einen beeindruckenden Unternehmergeist an den Tag gelegt und die Credit Suisse ist stolz darauf, mit Room to Read zusammenzuarbeiten», so Helman Sitohang weiter.

Weitere Accelerator-Projekte

John Wood, Gründer von Room to Read, hielt fest: «Ich freue mich sehr, Helman Sitohang für seinen ausserordentlichen Beitrag zu Room to Read und seine zentrale Rolle bei der Einführung unserer ersten Accelerator-Projekte in Indonesien diesen Preis verleihen zu dürfen. Sowohl er als auch seine Frau Ria werden heute für ihren Einsatz für die Alphabetisierung weltweit geehrt. Sie haben Hunderttausenden von wissbegierigen jungen Menschen geholfen, sich zu lebenslangen Lesern zu entwickeln.»

Seit Einführung des Projekts Room to Read Accelerator in Indonesien hat die Organisation Accelerator-Projekte in Grenada, Indien, Jordanien, Nepal, Tansania und Ruanda. Das ursprüngliche indonesische Projekt befindet sich nun in der zweiten Phase, in der (mit Unterstützung der IKEA Stiftung und der Kampagne «Let’s Play for Change» von IKEA) 145 Bibliotheken eingerichtet und mindestens 60 Bücher für Erstleser auf Indonesisch (Bahasa Indonesia) veröffentlicht werden.