CSRI Academy Challenge 2017: Der Gewinner steht fest
News & Videos

CSRI Academy Challenge 2017: Der Gewinner steht fest

Die zweite Credit Suisse Research Institute (CSRI) Academy Challenge, eine globale Initiative für Studierende und Hochschulabsolventen, ging zu Ende. Dieses Jahr wurde den Teilnehmenden die Aufgabe gestellt, sich ausführlich mit der Zukunft der Politik zu befassen. Das Thema erfreute sich grosser Beliebtheit unter den jungen Akademikern: 208 Arbeiten aus 39 Ländern wurden eingereicht. Der Sieger der diesjährigen Challenge heisst Sergey Litvinenko.

Studierende und Hochschulabsolventen aus der ganzen Welt konnten am Wettbewerb teilnehmen. In der ersten Phase des Wettbewerbs prüften die Mitglieder des Academic Review Board, ein Gremium führender Wissenschaftler, die online eingereichten Arbeiten mit dem Ziel, zwanzig Beiträge für die nächste Runde auszuwählen. Die ausgewählten Teilnehmenden hatten im Anschluss die Möglichkeit, ihre Arbeiten mit der Unterstützung von Professoren renommierter Universitäten weiterzuentwickeln. Um Neutralität zu gewährleisten, wurden die Einreichungen in beiden Phasen im Blindverfahren beurteilt.

CSRI Academy Challenge 2017

Der 21-jährige Sergey Litvinenko, Masterstudent der Finanzwissenschaften am Boston College in den USA, gewann die CSRI Academy Challenge 2017 mit seiner hochanalytischen Arbeit, in der er verschiedene Szenarien für die politische Weltordnung in den nächsten zehn Jahren untersucht. In der zweiten Phase des Wettbewerbs arbeitete er mit Professor Jeffry Frieden von der Harvard University zusammen, um seinen Beitrag zu einem längeren Artikel auszuarbeiten.

«Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und ich bin gespannt auf die Möglichkeiten der CSRI-Plattform sowie die vielen Türen, die sie öffnet, wie dies bei der Gewinnerin der letztjährigen Academy Challenge, Stefani Kostadinova, der Fall war. Meiner Ansicht nach war der Ideenwettbewerb wirklich wertvoll und motivierend. Die eingeschränkte Zeit für die Entwicklung einer neuen Perspektive für ein wichtiges Thema und die Unterstützung durch einen weltbekannten Professor machten den Wettbewerb äusserst attraktiv», so Litvinenko.

Als Gewinner des Wettbewerbs hat Litvinenko die Gelegenheit, am bevorstehenden CSRI-Meeting zum Thema Zukunft der Politik in New York teilzunehmen sowie als Koautor am Bericht des Instituts zum selben Thema mitzuwirken.

CSRI Academy Challenge 2017

Steht uns ein «konstruktiv-aggressives» Szenario bevor?

Der junge Student ist überzeugt, dass wir innerhalb der nächsten zehn Jahre mit einer solchen Entwicklung rechnen müssen. In seinem preisgekrönten Essay legt er dar, dass es überzeugende Belege für seine Sichtweise gebe: «[...] Wer hätte vor einem Jahr erwartet, dass es zum Brexit kommen und dass Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt würde? Abgesehen von der Tatsache, dass diese beiden Ereignisse dem Populismus neue Geltung verschafft haben, haben sie auch das Potenzial, das wahrscheinlichste Szenario für das nächste Jahrzehnt zu prägen. Im Zuge des Brexit zeigten sich die inhärenten Schwächen der Europäischen Union, und die Regierung von Donald Trump hat sich dem Protektionismus verschrieben, indem sie nationale Interessen auf internationaler Ebene verfolgt.

Die Europäische Union und die Eurozone geraten als politische und geldpolitische Akteure unter Druck, und zwar nicht nur durch die wirtschaftlichen Gegebenheiten, sondern auch durch die jüngste Einwanderungskrise und die zunehmende Unsicherheit der Nationalstaaten.

Russland (...) verfolgt eine aggressive Politik zur Förderung seiner nationalen Interessen im Nahen Osten und in der Ukraine und tritt damit als ausgleichende Kraft auf, allerdings ohne konstruktive Wirkung. Vor Kurzem hat die Türkei ein Referendum zur Erweiterung der Befugnisse des Präsidenten abgehalten, wodurch die Türkei sich zu einem autoritären Staat wandelt.

Die Länder Lateinamerikas, Südamerikas und Afrikas konzentrieren sich auf ihre inneren Angelegenheiten und müssen die Folgen der Verhaltensweisen der Leitfiguren der bestehenden Weltordnung tragen, zum Beispiel Venezuela und das Erdöl-Drama.»

Der Sieger der diesjährigen CSRI Academy Challenge heisst Sergey Litvinenko

Quelle: Credit Suisse

CSRI Academy Network

Das CS Research Institute lädt die 20 besten Autoren in Anerkennung ihrer Ideen und geleisteten Arbeit zur Teilnahme am CSRI Academy Network ein. Ziel des Netzwerks ist es, Kontakte zwischen talentierten Studierenden bzw. Hochschulabsolventen und führenden Experten zu fördern, damit sie gemeinsam neue Erkenntnisse zu wirtschaftlichen und politischen Trends gewinnen können.

Urs Rohner, Vorsitzender des CSRI und Präsident des Verwaltungsrates der Credit Suisse Group, hielt fest: «Die Zusammenarbeit mit talentierten jungen Menschen und deren Einbeziehung in die aktuelle Debatte ist für unsere Zukunft von entscheidender Bedeutung – und genau das leistet das Credit Suisse Research Institute. Bei der diesjährigen Academy Challenge zum Thema Zukunft der Politik steuerten Teilnehmende aus der ganzen Welt erneut eine breite Palette an neuen, frischen Perspektiven bei.»

Lucia Waldner, Leiterin des CSRI, teilte diese Auffassung und fügte hinzu: «Mit der CSRI Academy haben wir eine Plattform für Studierende und Hochschulabsolventen geschaffen, auf der sie ihre Ansichten zum Ausdruck bringen können. Zudem fördern wir ihre Laufbahnentwicklung und stellen den Kontakt zu einigen der weltweit führenden Köpfe her.»