Engagement in der Schweiz Jugendarbeitslosigkeitsinitiative

Jugendarbeitslosigkeitsinitiative

Die Credit Suisse engagiert sich für die Verbesserung der Berufschancen von Jugendlichen. Mit ihrer Initiative «Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit» unterstützte sie zwischen 2010 und Anfang 2015 mit bis zu 30 Millionen Schweizer Franken verschiedene Programme.

Das Ziel der Initiative war es, möglichst vielen Jugendlichen den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern. Im April 2015 wurde die erfolgreiche Initiative in den nationalen Dachverein «Check Your Chance» überführt, welchen wir weiterhin beim Aufbau unterstützen.

Die Initiative

Im Rahmen der Initiative «Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit» unterstützen wir in Zusammenarbeit mit sechs gemeinnützigen Partnerorganisationen möglichst viele Jugendliche dabei, ein reguläres Arbeitsverhältnis eingehen zu können. Die Programme ergänzen erfolgreich staatliche Massnahmen in allen Landesteilen. Von Beginn der Initiative im April 2010 bis Ende März 2015 haben über 8'800 junge Erwachsene durch Schulungen und individuelle Betreuung der Programme Unterstützung erhalten. Nach der mehrjährigen Entwicklungsphase arbeiten die sechs Programme wirkungsvoll und effizient und tragen langfristig auch zur Minderung des Fachkräftemangels in der Schweiz bei.

Fokus Berufseinstieg

Der Berufseinstieg bedeutet eine entscheidende Weichenstellung für die Zukunft und kann eine schwierige Hürde im Leben eines jungen Menschen darstellen. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir dazu beitragen, möglichst vielen jungen Menschen eine Berufsausbildung zu ermöglichen und sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Gelingt es jungen Erwachsenen trotz persönlicher Anstrengung nicht, nach einer Berufslehre oder einem Studienabschluss eine erste Arbeitsstelle zu finden, kann der Weg in den einst erlernten oder angestrebten Beruf dauerhaft versperrt sein. Dies führt langfristig zu gesellschaftlichen Folgekosten. Ebenso schwierig ist die Situation für Jugendliche, die noch keine Erstausbildung abgeschlossen haben. Auch hier setzt «Check Your Chance» an – und trägt so zur langfristigen Förderung des Bildungs- und Werkplatzes Schweiz bei.

Zahlen und Fakten

8800

Jugendliche erhielten Schulungen end individuelle Betreuung

70

aller Programmteilnehmenden schafften den Eintritt in die Berufsweltoder in eine Aus-/Weiterbildung

5600

Jugendliche haben eines der Programme erfolgreich abgeschlossen

3400

Jugendliche erhielten danach ein unbefristetes Arbeitsverhältnis

1080

Jugendliche erhielten eine befristete Beschäftigung

1050

Jugendliche begannen eine Aus-Weiterbildung

Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum von 04.2010 – 03.2015

Film 

Lernen Sie die Partner-Programme kennen und hören Sie von Jugendlichen, wie sie ihre Stellensuche gestalten. 

Unsere Partner

Die Credit Suisse hatte im Rahmen ihrer Jugendarbeitslosigkeitsinitiative mit sechs ausgewählten, nicht gewinnorientierten Organisationen Partnerschaftsverträge abgeschlossen und unterstützte Projekte, die Jugendliche beim Übergang von der Ausbildung in ein reguläres Arbeitsverhältnis (Übergang II) begleiten. Aktuell sind folgende gemeinnützigen Organisationen Mitglied von «Check Your Chance»:

Stiftung Intégration Pour Tous / jeunes@work

Mittels Kursen, individuellem Coaching und einem Stage werden Lehrabgänger und andere Sekundarstufe-II-Absolventen während drei Monaten auf den Eintritt in den Arbeitsmarkt vorbereitet und bei der Suche nach der ersten Stelle unterstützt. jeunes@work läuft seit 2008 erfolgreich im Kanton Genf und wird vom Kanton wie auch vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) unterstützt.

fondation-ipt.ch / jeunesatwork.ch

Fondazione youLabor / Career Start up

Lehrabgänger und Hochschulabsolventen werden durch Kurse, individuelles Coaching und gezieltes Suchen nach einer konkreten Stelle während vier Monaten bei ihrem Eintritt in den Arbeitsmarkt begleitet. Das Projekt Career Start-up ist auf die speziellen Bedürfnisse des Kantons Tessin zugeschnitten.

youlabor.ch / careerstartup.ch

Netzwerk LBV

Die Lehrbetriebsverbünde Lernwerk (AG), Overall (BS), fribap (FR), Bildungsnetz Zug (ZG), Berufslehr-Verbund Zürich (ZH) und Stiftung Chance (ZH) bündeln ihre Kräfte im Netzwerk LBV. Wert und Nutzen der 2006 eingeführten 2-jährigen beruflichen Grundbildung mit eidg. Berufsattest EBA sind in der Öffentlichkeit wenig bekannt. Mit einer gemeinsamen Kampagne sensibilisieren sie Arbeitgeber, Vakanzen mit EBA-Lehrabgängern zu besetzen und EBA-Lehrstellen zu schaffen. Gleichzeitig fördert Netzwerk LBV die Bewerbungskompetenz von Attestlehrabgänger/-innen in fünf Kantonen und unterstützt sie bei der Suche nach einer Festanstellung oder Anschlusslehre.

netzwerk-lbv.ch

SAH Regionalvereine / CT2 

Seit 2010 profitieren stellensuchende Lehr- und Studienabgänger von einem neuen Angebot: Das Progamm CT2 unterstützt die jungen Erwachsenen mittels Bewerbungswerkstatt, Job-Hunting, individueller Beratung sowie Einzel- und Gruppencoaching bei ihrem Berufseinstieg nach der abgeschlossenen Erstausbildung und begleitet sie auch durch die Probezeit. Mehrere SAH-Regionalvereine unterstützen die Jugendlichen bei der Stellensuche und der Berufsintegration.

sah.ch / ct2.ch

Stiftung Pro Juventute / MyFutureJob

Das Programm für berufliche Neuorientierung von Pro Juventute richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 18 bis 25 Jahren, die nach Abschluss ihrer Erstausbildung keine Weiterbeschäftigung finden, ihren erlernten Beruf aus körperlichen oder psychischen Gründen nicht weiter ausüben können oder beruflich nicht mehr weiter wissen. Pro Juventute bietet eine individuelle Berufs-/ und Laufbahnberatung bezüglich alternativer Berufsfelder, Aus-/ und Weiterbildung sowie Beratung für eine erfolgreiche Stellensuche an. Zudem kann bei Bedarf ein ausführlicher Kompetenzen-Test zur Standortbestimmung absolviert werden. Das Angebot ist in der ganzen Schweiz verfügbar.

projuventute.ch / myfuturejob.ch