Jugendbarometer Artikel Archiv

Artikel Archiv

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 25 anzeigen
Filter:
  1. Credit Suisse Jugendbarometer 2016: Die "Generation Stress" unter der Lupe

    Credit Suisse Jugendbarometer 2016:
    Die "Generation Stress" unter der Lupe

    Die «Generation Stress»: Sie will alles im Leben, ist ständig online und immer auf der Suche nach der neusten App. Gleichzeitig jedoch erleben die Jugendlichen politisch intensive Zeiten, in welchen politische Informationen vermehrt über das Internet verbreitet und diskutiert werden. Entsprechend liegt der Fokus der Studie in diesem Jahr auf «Politik im Netz».

  2. Beruf, Finanzen und Karriere

    Beruf, Finanzen und Karriere

    Das schwierige wirtschaftliche Umfeld der letzten Jahre hinterlässt Spuren. Finanzielle Verpflichtungen belasten die Jugendlichen zunehmend. Nichtsdestotrotz hat die Generation der heute 16- bis 25-Jährigen klare Vorstellungen in Bezug auf Beruf, Finanzen und Karriere. 

  3. Roundtable: «Soziale Medien sind wie ein Pausenplatz»

    Roundtable: «Soziale Medien sind wie ein Pausenplatz»

    Zwei Politiker und ein Publizistikprofessor diskutieren die Resultate des Jugendbarometers, die Rolle der sozialen Medien im politischen Prozess, E-Voting und den US-Wahlkampf. 

  4. Politik im Netz

    Politik im Netz

    Weil es politisch aktive Zeiten sind, liegt der Fokus der diesjährigen Umfrage auf «Politik im Netz». Das Internet macht Politik spannender und volksnaher. Die Jugendlichen sind sich aber bewusst, dass Inhalte auch manipuliert werden können. 

  5. Kommunikation

    Kommunikation

    WhatsApp, Snapchat, Instagram – will man etwas über die Jugend erfahren, muss man auch wissen, wie sie kommuniziert. Dabei gibt es teilweise überraschend grosse Unterschiede zwischen den untersuchten Ländern. Snapchat ist dieses Jahr der grosse Senkrechtstarter.

  6. Trends und Medien

    Trends und Medien

    Die digitale, mobile und soziale Interaktion prägt den Zeitgeist der Jugendlichen. Müsste man ein Symbol für diese Jugend wählen, wäre es wohl das Smartphone.

  7. «Zustand der Verwirrung»

    «Zustand der Verwirrung»

    Obwohl wir permanent online verbunden sind, verlieren wir die Fähigkeit, miteinander zu reden, sagt Soziologin Sherry Turkle. Sie war eine der ersten Forscherinnen, die die Digitalkultur untersuchten. Heute sieht sie die Auswirkungen der steigenden Vernetzung kritisch. 

  8. Trends und Medien

    Die digitale, mobile und soziale Interaktion prägt den Zeitgeist der Jugendlichen. Trends und Medien (diesjähriges Schwerpunktthema) sind eng miteinander verknüpft. Müsste man ein Symbol für diese Jugend wählen, es wäre das Smartphone.

  9. Johann Schneider-Ammann: «Schon in meiner Jugend war die Zuwanderung ein grosses Thema»

    Wirtschaftsminister Johann N. Schneider-Ammann über die Forderungen der Schweizer Jugend, ihre Haltung zu Ausländern und zur Frage, warum er nicht in die Fussstapfen seines Vaters getreten ist.

  10. Digitales Universum

    Das Internet durchdringt immer mehr Lebensbereiche der Menschen – und jene der Digital Natives ganz besonders. Wie lebt es sich im digitalen Universum? Erstaunlich differenziert! Denn nicht alles, was analog ist, ist automatisch out bei den heute 16- bis 25-Jährigen.