Strategie Die Schweiz und die Credit Suisse

Die Schweiz und die Credit Suisse

Hier finden interessierte Kreise und Stakeholder für die Credit Suisse relevante Informationen zu politischen, sozialen und ökologischen Entwicklungen.

Finanzmarktpolitik

Die Schweizer Finanzmarktpolitik ist darauf ausgerichtet, die Wettbewerbsfähigkeit des Finanzplatzes zu steigern und dessen Sicherheit aufrecht zu erhalten. Änderungen des internationalen Umfelds üben ihren Einfluss auch auf die Schweizerischen Rahmenbedingungen aus. Mit spezifischen Massnahmenpaketen sollen die Rahmenbedingungen für den Schweizer Finanzplatz im Rahmen des international Akzeptierten optimiert werden. 

Der im März 2016 erschienene Bericht über internationale Finanz- und Steuerfragen des Bundes gibt einen ausführlichen Überblick über seine Ziele im laufenden Jahr. Im Folgenden werden einige davon kurz beschrieben:

Der Bund setzt sich für einen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) ein, der auf Reziprozität aufbaut und das Spezialitätsprinzip berücksichtigt, d.h. dass die ausgetauschten Informationen nur für steuerrelevante Fragen verwendet werden dürfen. Das Netzwerk an AIA-Partnerstaaten soll weiter wachsen.

Mit der Unternehmenssteuerreform III will die Schweiz den internationalen Standards der OECD gerecht werden und der Aushöhlung von Besteuerungsgrundlagen und Gewinnverschiebung entgegenwirken.

Weiter strebt die Schweiz einen verbesserten Marktzugang zu ausgewählten (vor allem europäischen) Partnerstaaten an. In Form von bilateralen Verhandlungen soll dieses Ziel die grenzüberschreitende Rechtssicherheit erhöhen.

In ausgewählten Bereichen (z.B. im Versicherungsbereich) soll eine der EU gleichwertige Regulierung angestrebt werden.

Die Regulierung der systemrelevanten Banken steht wie in den vergangenen Jahren weiterhin auf der Agenda des Bundes. Die dementsprechenden Too-big-to-fail Bestimmungen sollen sich dabei an den internationalen Standards orientieren.

Der Bund will sich auch in Zukunft aktiv am internationalen Dialog beteiligen und in internationalen Organisationen die Interessen der Schweiz wahren.

«Die Schweiz soll weiterhin über beste Rahmenbedingungen für einen sicheren und wettbewerbsfähigen Finanzplatz verfügen, und der Finanzplatz soll auch künftig massgeblich zum Wohlstand in der Schweiz beitragen.» – Bundesrat Ueli Maurer, Bericht über internationale Finanzfragen 2016.

Mehr Informationen:

Bericht über internationale Finanz- und Steuerfragen, SIF 2016

Die globale Finanzkrise hat weltweit zu verstärkten legislativen und regulatorischen Aktivitäten geführt. Zu den wichtigsten Zielen der Finanzmarktregulierung gehören der Individualschutz (Gläubiger-, Anleger- und Versichertenschutz), die Systemstabilität sowie die Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der Finanzmärkte.

Einen Überblick über den internationalen regulatorischen Rahmen liefert folgendes Dokument: Financial Regulation and Supervision (EN | PDF | 1.5 MB)

Die Schweiz und die Credit Suisse

Nachrichten über instabile Finanzmärkte und die Schuldenkrise verunsichern Wirtschaft und Gesellschaft. Umso wichtiger sind heute Verlässlichkeit, Verantwortung und Sicherheit. Seit 160 Jahren hält die Credit Suisse diese Werte hoch. Unsere starken Wurzeln sind in der Schweiz, auch wenn wir längst eine global tätige Bank geworden sind.

Die Credit Suisse ist die Hausbank jedes dritten Unternehmens und die Hausbank vieler Schweizerinnen und Schweizer. Wir sind einer der grössten Arbeitgeber und Ausbildner des Landes. Zudem sind wir ein wichtiger Einkäufer, Auftraggeber und Steuerzahler.

Anzahl der Mitarbeitenden pro Division

Attraktiver Ausbildner und Arbeitgeber

1 von 7

Der Finanzplatz ist für die Schweiz von fundamentaler Bedeutung. Etwa jeder siebte Bankangestellte arbeitet bei uns

1'350

Ausbildungs- und Praktikumsplätze bietet die Credit Suisse Lernenden, Studierenden sowie Mittel- und Hochschulabsolventen

17'400

Mitarbeitende beschäftigt die Credit Suisse und ist damit einer der grössten Arbeitgeber des Landes

Kapitalstärke für Stabilität und Sicherheit

Die Credit Suisse verfügt über eine starke Kapitalbasis*:

17,6%

Schweizer Gesamtkapitalquote

11,4%

BIS-Quote hartes Kernkapital: weiter gestärkte Fähigkeit zum Abfedern allfälliger Verluste

* Nach Basel III «Look-through»

Einkäufer und Bauherr in der Schweiz

Einkäufer und Bauherr in der Schweiz

Steuern und Abgaben für das Gemeinwesen

1,3 Mia.

beträgt die Summe der durch die Credit Suisse entrichteten Gewinn- und Kapitalsteuern und Sozialversicherungsabgaben sowie der Steuern auf die Einkommen der Mitarbeitenden in der Schweiz im Jahr 2015 (CHF)

Beratungsqualität und Expertise zeichnen die Credit Suisse aus und haben sie für 1,6 Millionen Privat- und 100’000 Firmenkunden zu einem starken Partner werden lassen. Das gegenseitige Vertrauen ist die Basis dauerhaften Erfolgs.

Eine Hypothekarbank, auf die man baut

Eine Hypothekarbank, auf die man baut

Stetig hohes Kreditvolumen

Stetig hohes Kreditvolumen

Die individuelle Beratung wird immer wichtiger

2’060 Kundenberaterinnen und Kundenberater sorgen in den 184 Geschäftsstellen dafür, dass den persönlichen Anliegen von täglich rund 30’000 Kundinnen und Kunden optimal Rechnung getragen wird.

Kleine, mittlere und grosse Unternehmen: Begleiter über Generationen für Innovation und Wohlstand

Durch die Finanzierung der Innovations- und Wachstumspläne der Schweizer Unternehmen fördert die Credit Suisse das Wirtschaftswachstum und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Wir kennen die komplexen Bedürfnisse der Unternehmen im Binnenmarkt und weltweit.

Kleine, mittlere und grosse Unternehmen: Begleiter über Generationen für Innovation und Wohlstand

Kapital für Schweizer KMU

32 Mia.

Kreditvolumen gewährt die Credit Suisse allein den Schweizer KMU (CHF)

100 Mio.

Risikokapital stellen wir in Kooperation mit dem Swiss Venture Club zur Förderung innovativer KMU zur Verfügung. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft der Credit Suisse hat u. a. das Ziel, die Arbeitsplatzsituation in der Schweiz zu verbessern (CHF)

1'780

Mitarbeitende sind in den 36 Schweizer Portfoliofirmen der SVC AG beschäftigt (Investitionssumme: 80 Mio. CHF; Stand Ende 2015)

Mehr Informationen:

SVC Risikokapital

Aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit

Die Zukunft der Schweiz ist der Credit Suisse ein Anliegen. Deshalb engagieren wir uns für junge Talente in Sport und Kultur sowie für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Wir fördern den eigenen Nachwuchs und unterstützen unsere Mitarbeitenden, die sich freiwillig für die Gesellschaft einsetzen oder sich als politische Mandatsträger betätigen.

Bis zu 30 Mio.

hat die Credit Suisse seit 2010 für die Initiative «Gemeinsam gegen die Jugendarbeitslosigkeit» zur Verfügung gestellt (CHF)

8'800

Jugendliche haben ein von der Bank unterstütztes Schulungs- oder individuelles Betreuungsprogramm in Anspruch genommen

3'400

Teilnehmende konnten nach Programmabschluss ein unbefristetes Arbeitsverhältnis antreten. 70 Prozent der Programmteilnehmer schafften den Eintritt in die Berufswelt oder in eine weiterführende Ausbildung

1'350

junge Erwachsene sind bei uns beschäftigt als Lernende, Praktikanten während des Studiums oder als Mittel- und Hochschulabsolventen

1976

begann die Credit Suisse mit der Erhebung des repräsentativen Sorgenbarometers. Seit 2010 wird ergänzend das Jugendbarometer publiziert, das Einblicke in die Lebensweise, Probleme und Einstellungen junger Menschen gibt

Einsatz für das Gemeinwesen

Einsatz für das Gemeinwesen

Wichtige Partnerschaften

Sport Kultur
  • Schweizer Fussballverband
  • Kunsthaus Zürich
  • Credit Suisse Sports Awards
  • Opernhaus Zürich
  • Omega European Masters, Crans-Montana
  • Lucerne Festival
  • White Turf St. Moritz
  • Kunstmuseum Basel
  • Roger Federer
  • Orchestre de la Suisse Romande
 
  • LAC Lugano Arte e Cultura
 
  • Fondation Pierre Gianadda
 
  • Zurich Film Festival
 
  • Kunstmuseum Bern

Mehr Informationen:

Sponsoring

In der Schweiz arbeitet die Credit Suisse seit 2006 – weltweit seit 2010 – als erstes Grossunternehmen treibhausgasneutral. Wir setzen uns für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen ein und berücksichtigen Umweltanliegen in unseren Produkten und Geschäftspartnerschaften.

Verantwortung für die Umwelt: Nachhaltiger Umgang mit na-türlichen Res-sourcen

Finanzplatz Schweiz

In der Schweizer Wirtschaft wird jeder zehnte Franken im Finanzsektor erarbeitet. Mit einer Bruttowertschöpfung von insgesamt CHF 61 Mia. gehören die Banken und Versicherungen zu den bedeutendsten Branchen. Sechs Prozent aller Beschäftigten arbeiten im Finanzsektor, dies sind rund 215'000 Personen.

2015 waren rund 215'000 Vollzeitstellen im Finanzsektor besetzt. Dies entspricht einem Anteil von sechs Prozent an der Gesamtbeschäftigung im zweiten und dritten Sektor. Der Finanzplatz generiert zusätzliche Arbeitsplätze durch direkte, indirekte und induzierte Effekte in der Schweizer Volkswirtschaft.

Arbeitsstellen im Finanzsektor in Vollzeitäquivalenz

Arbeitsstellen im Finanzsektor in Vollzeitäquivalenz

Quelle: SIF 2016

Ungedeckte Kredite für Betriebsfinanzierung. Kredite sind für viele KMU wichtig für das Finanzieren ihres Betriebs. Vermögen die Unternehmen dafür keine Sicherheiten zu hinterlegen, können Banken ungedeckte Kredite gewähren. Die Credit Suisse ist einer der führenden Anbieter von ungedeckten Krediten für KMU und zeigt damit Risikobereitschaft.

Weitere Bankdienstleistungen, die KMU zur Verfügung stehen, sind zum Beispiel Dienstleistungen für Firmenneugründungen, Zahlungsverkehrsprodukte, spezielle Finanzierungsprodukte (Leasing, Factoring, Absicherung von Zinsrisiken, Strukturierte Finanzierungen), Devisengeschäfte, Handelsfinanzierungen, Exportfinanzierungen, Vorsorgelösungen, Nachfolgeregelungen. Für die nicht im Betrieb gebundenen Mittel bieten Banken den KMU ebenfalls Produkte an. Diese richten sich nach der zeitlichen Verfügbarkeit der finanziellen Mittel und nach der Risikobereitschaft des Unternehmens richten.

Mehr Informationen

Bankdienstleistungen für KMU

Der fiskalische Beitrag des Finanzsektors zugunsten von Bund, Kantonen und Gemeinden setzt sich aus direkten Effekten aus der Besteuerung von Einkommen und Gewinnen, indirekte Effekte aus vorgelagerten Wertschöpfungsstufen und dem Konsum von Angestellten sowie der Besteuerung von Finanzdienstleistungen. Dazu zählen Mehrwertsteuer, Stempelsteuer sowie nicht zurückgeforderte Verrechnungssteuern.

Der gesamte mit Finanzdienstleistungen und -transaktionen verbundene Fiskaleffekt wird für 2014 auf CHF 19 Mrd. geschätzt. Dies entspricht ca. 14.6 Prozent der gesamten Fiskalerträge von Bund, Kantonen und Gemeinden.

Effektiver Steuereffekt Finanzsektor und Finanzmarkt 2014 (total CHF 19.1 Mrd.)

Effektiver Steuereffekt Finanzsektor und Finanzmarkt 2014 (total CHF 19.1 Mrd.)

Quelle: BAKBASEL 2015

[1] Umfasst Einkommensteuer der Mitarbeiter (Schätzung BAKBASEL) sowie Ertrags- und Kapitalsteuer der Unternehmen (Angaben SBVg zu Banken und FINMA zu Privatversicherungen)
[2] Schätzungen BAKBASEL
[3] Aus Basis MWSt-Statistik 2013, Hochrechnung für 2014
[4] Anteil Banken gemäss Schätzungen SBVg., Bezieht sich auf nicht zurückgeforderte Verrechnungssteuer auf Geschäften, welche die Kunden über eine Bank abwickeln
[5] Anteil Banken (CHF 1.1 Mia.) gemäss Schätzungen SBVg. Bezieht sich auf Stempelabgabe auf eigenen Geschäften und auf Geschäften, welche die Kunden über eine Bank abwickeln

App und Flyer: Schweiz und Credit Suisse

Wie wichtig ist die Finanzbranche für die Schweizer Wirtschaft? Welchen Beitrag leistet die Credit Suisse an die regionale Wirtschaft? Welches sind die bedeutenden internationalen regulatorischen Entwicklungen? Was tut die Credit Suisse gegen Jugendarbeitslosigkeit? Welches sind die Massnahmen, mit denen die Qualität, Stabilität und Integrität des Finanzplatzes verbessert werden sollen?

Diese Anwendung gibt einen Überblick über die Tätigkeiten der Credit Suisse und das vielfältige Engagement der Bank, des Finanzplatzes in der Schweiz und der Finanzmarktpolitik. Die neue 2015 Version präsentiert sich in einem leicht neuen Design mit verbesserten Funktionalitäten und erhöhter Benutzerfreundlichkeit. Die App illustriert mittels Daten, Fakten und Grafiken den Beitrag des Finanzsektors an die Schweizer Wirtschaft und gibt eine Gesamtschau zur Schweizer Finanzmarktpolitik.

«Der Schweizer Finanzplatz und die Credit Suisse» ist als kostenlose App für Smartphones und Tablets von Apple oder mit dem Android-Betriebssystem verfügbar und kann über folgende Links bezogen werden: