NEC

Die Credit Suisse führte Lenovo und NEC zusammen. Es funkte.

Über die Partnerschaft zwischen der Credit Suisse und NEC

NEC ist seit seiner Gründung im Juli 1899 unter dem Namen Nippon Electric Company eine treibende Kraft in der Entwicklung des Technologiesektors.

Viele seiner frühen Innovationen betrafen die Telekommunikation – von der Verwendung von Fernsprech-Vermittlungsanlagen im Jahr 1919 bis zum ersten in Japan hergestellten automatischen Telefonvermittlungssystem im Jahr 1927.

1954 wagte sich das Unternehmen in die neue Welt der Computer vor.

Rund 20 Jahre später stellte der Präsident von NEC die kühne Behauptung auf, dass Computer und Kommunikation eines Tages untrennbar sein würden. Seine Prognose sollte sich bewahrheiten – er war seiner Zeit um Jahrzehnte voraus.

Auch heute noch steht der Name NEC für Innovation und technologische Fortschritte. Die Credit Suisse hilft dem Unternehmen, seine Vorreiterrolle durch die Neuausrichtung seiner Geschäftsstrategie zu verteidigen, und hat unlängst den Zusammenschluss von NEC und Lenovo zum viertgrössten Computerhersteller der Welt begleitet.

65,000

Patente besitzt NEC weltweit; davon wird ca. ein Drittel in Japan gehalten

Nec Quote

Auch heute noch steht der Name NEC für Innovation und technologische Fortschritte, und die Credit Suisse hilft dem Unternehmen, seine Vorreiterrolle zu verteidigen

Eine Blaupause für künftige M&A-Aktivitäten zwischen Japan und China

Übersicht über die Beziehung:

Die Credit Suisse berät NEC bei seiner Gesamtstrategie, nicht nur in Bezug auf M&A-Gespräche, sondern auch bei anderen Finanzierungsaktivitäten. Vor allem diskutiert die Credit Suisse mit NEC laufend über Geschäftsportfolio-Strategien mit Blick auf M&A (Veräusserungen und Akquisitionen). Die Credit Suisse unterhält bereits seit über zehn Jahren eine enge Beziehung zu NEC.

Die Hochzeit  

Video abspielen (in Englisch)

Das Joint Venture NEC-Lenovo verfügt in Japan über eine solide Kundenbasis und bleibt dort mit 25 Prozent Marktanteil im Jahr 2012 PC-Marktführer. Das Unternehmen strebt einen Anteil von 30 Prozent an.

Über das NEC – Lenovo Geschäft

Joseph D. Gallagher - Co-Head of Mergers and Acquisitions, Asia Pacific 

Video abspielen (in Englisch)

Ergebnisse:

Die Credit Suisse wickelte die komplexe Transaktion erfolgreich ab und erzielte ein höheres Transaktions-Multiple (Unternehmenswert/Umsatzerlös) als bei Lenovos bisher grösster Akquisition, der Übernahme des PC-Geschäfts von IBM im Jahr 2004.

Durch die Transaktion erreichten NEC und Lenovo die Marktführerschaft in China und Japan, zwei der drei grössten PC-Märkte der Welt.

NEC verfügt in Japan weiterhin über eine solide Kundenbasis und bleibt dort mit 19 % Marktanteil im dritten Quartal 2010 PC-Marktführer.

Nach der Neuausrichtung seiner Aktivitäten, unter anderem im Halbleiterbereich, strebt NEC nun die globale Expansion seines IT-Geschäfts an.

Lenovo hat in den letzten Jahren stark vom explosiven Wachstum des chinesischen PC-Markts profitiert und erreicht in seinem Heimatmarkt einen Anteil von etwa 27 %.

Das Joint Venture zwischen NEC und Lenovo war ein Meilenstein, weil es für japanische Unternehmen, die unter einem gereiften Inlandsmarkt und zunehmend standardisierten Produkten leiden, einen neuen Ansatz darstellt.

Laden Sie die vollständige Case Study herunter (PDF)