Kampagne Frescobaldi

Frescobaldi

Die Credit Suisse hilft Frescobaldi, in neue Märkte zu expandieren

Über die Partnerschaft zwischen der Credit Suisse und Frescobaldi.

Der Name Frescobaldi verkörpert eine ehrwürdige Tradition, die sich über mehr als 700 Jahre erstreckt – nicht nur im Weinbau, sondern auch in der italienischen Kunst, Kultur und Geschichte. Die Familie ist seit dem 14. Jahrhundert im Weingeschäft tätig und war im 15. und 16. Jahrhundert Hoflieferant des englischen Königshauses und des Papstes.

Im 20. Jahrhundert wurde sie zu einem der wichtigsten Produzenten von Qualitätsweinen in Italien: Ein Meilenstein in der Geschichte von Frescobaldi war die Übernahme der Tenuta di Castelgiocondo in Montalcino bei Siena im Jahr 1989. 1995 erwarb Marchesi de’ Frescobaldi gemeinsam mit dem kalifornischen Weingut Robert Mondavi ein Stück Land in Montalcino und 1997 stellten sie ihren exklusiven neuen Wein Luce vor. Im Jahr 2000 beschloss Marchesi de' Frescobaldi, sich erstmalig ausserhalb der Toskana nach weiteren Möglichkeiten umzuschauen. So wurde das historische Weingut Conti Attems in der Region Collio übernommen. Im vergangenen Jahr (2011) stellte die Familie ihr neues Weingut L’Ammiraglia in der Maremma vor, ihre jüngste, zukunftsorientierte Herausforderung.

Und Credit Suisse unterstützt das Familienunternehmen bei ihrem stetigen Wachstum.  

Leidenschaft für toskanischen Wein

700

Jahre

30

Generationen

Frescobaldi Quote

Im Lauf des 20. Jahrhunderts wurde die Familie zu einem der wichtigsten Produzenten von Qualitätsweinen in Italien.

Die Familie Frescobaldi suchte nach einem Finanzierungspartner, der ihre Philosophie teilt und am Unternehmensprojekt mitwirkt. Die Familie wollte ausserdem, dass ihre Bank zu einem Freund wird, der auch in Zukunft für das Unternehmen da ist: Die Credit Suisse erwies sich als der perfekte Partner.

«Die Credit Suisse hat eine lange Tradition als seriöse und ehrliche Bank und ist ihren Kunden gegenüber immer zuvorkommend. Das ist wichtig, vor allem für eine Frau», so die Marchesa Bona Frescobaldi, Familienmitglied und Aktionärin des Weinproduzenten.

Die Suche der Frescobaldis nach einem Finanzpartner mit der gleichen Vision

Marchesa Bona Frescobaldi, eine Aktionärin des Familienunternehmens und ein Mitglied der Familie, in deren Besitz die Weinberge der Frescobaldis seit 30 Generationen sind, hat die Credit Suisse als Geschäftsbank für ihre Familie ausgewählt.

Seriöse und freundschaftliche Beziehung gesucht 

Die Marchesa erzählt von der Suche ihrer Familie nach einem seriösen und ehrlichen Finanzpartner, der die gleiche Vision hat wie das 700 Jahre alte Familienunternehmen. Die Freundlichkeit der Credit Suisse war ein weiterer ausschlaggebender Faktor.