Sponsoring Roger Federer

Roger Federer

Roger Federer ist mit seinen Erfolgen und seiner Persönlichkeit ein idealer Botschafter für seine Schweizer Heimat.

In Basel im Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich aufgewachsen, ist Roger Federer jedoch nicht nur Schweizer, sondern gleichzeitig auch eine global denkende Persönlichkeit. Dies umso mehr, als seine Mutter Lynette aus Südafrika stammt und er daher in sprachlich und kulturell unterschiedlichen Welten aufgewachsen ist. Auch aus der Sicht der Credit Suisse ist Federer ein idealer globaler Markenbotschafter. Unsere gemeinsamen Werte wie herausragende Leistungen und Zielstrebigkeit prädestinieren ihn zu einem der Partner, mit denen wir eine langjährige Zusammenarbeit anstreben, in diesem Fall eine Partnerschaft, die auch nach dem Ende der sportlichen Karriere anhält.

Gemeinsame Werte

Roger gilt als einer der erfolgreichsten Athleten aller Zeiten und ist eine der meistbewunderten Ikonen weltweit – nicht nur aufgrund seiner Leistungen auf dem Tennisplatz, sondern auch aufgrund seiner gemeinnützigen Arbeit und seiner Stiftung. Die Werte, für die Roger Federer steht, decken sich vollkommen mit denen, die die Credit Suisse als Marke ausmachen. Die Credit Suisse teilt Roger Federers Wertvorstellungen und strebt wie er nach aussergewöhnlichen Leistungen. Die Bank setzt sich ein, um ihren Kunden zur Schaffung von langfristiger Sicherheit und Mehrwert konsequent einen tadellosen Service zu bieten. Ein unablässiger Fokus auf unsere Kunden und ihre Bedürfnisse ist seit langem ein wichtiger Pfeiler des integrierten Geschäftsmodells der Credit Suisse.

Bildungsinitiativen

Im Rahmen der von der Credit Suisse mit Roger Federer eingegangenen Partnerschaft fliesst bis 2019 jedes Jahr eine Million US-Dollar in die Roger Federer Foundation (RFF). Diese Mittel werden vornehmlich in ein Projekt für frühkindliche Förderung in Malawi investiert, das damit mehr als 100'000 Kinder unterstützt. «Schon früh haben meine Familie und ich beschlossen, dass ich im Falle eines sportlichen Erfolges einen Teil meines Einkommens wieder der Gesellschaft zurückgeben werde», führt Federer aus. «Deshalb habe ich 2003 die Roger Federer Foundation gegründet, die Ausbildungsprogramme in Südafrika und mittlerweile auch in anderen afrikanischen Ländern unterstützt und darüber hinaus auch Nachwuchssportler in der Schweiz fördert.» Sowohl bei der Nachwuchsförderung als auch beim gemeinnützigen Engagement deckt sich Federers Einstellung mit derjenigen der Credit Suisse. Die Credit Suisse nimmt ihre unternehmerische Verantwortung wahr. Dies war für Roger Federer ein gewichtiges Argument, um mit ihr eine Partnerschaft einzugehen: «Die Credit Suisse ist eine starke Marke mit Schweizer Wurzeln, die zu den global führenden Unternehmen zählt und gleichzeitig ihre unternehmerische Verantwortung wahrnimmt.»

Auszeichnungen und Leistungen

Der Respekt, den Federer seinen Konkurrenten und der Öffentlichkeit entgegenbringt, wird eins zu eins erwidert: Kein anderer Sportler geniesst das gleiche Mass an Sympathie und Anerkennung. 2008 wurde er beispielsweise für das vierte Jahr in Folge zum Weltsportler des Jahres gewählt (Laureus World Sports Awards). Die Konsistenz seiner über Jahre hinweg gezeigten Leistungen ist beeindruckend. Seit Roger Federer im Jahre 1998 das Junioren-Turnier von Wimbledon gewann, hat sich seine Karriere stetig positiv entwickelt. Sein erstes Turnier gewann er 2001 in Mailand und hat seitdem eine Reihe von Erfolgen gefeiert. Zuletzt hatte er über 80 Einzeltitel, darunter 17 Grand Slams, und 8 Doppeltitel gewonnen – zweifelsohne wird die Zahl seiner Erfolge weiter wachsen.