Arbeitgeber Talent Development

Talent Development

Mit umfassender Schulung und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden stellen wir sicher, dass wir die Qualität unserer Service- und Beratungsleistungen weiterentwickeln und den Marktbedürfnissen Rechnung tragen. Unser Fachbereich Talent Development bietet den Mitarbeitenden kontinuierlich Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Lernangebote zielen darauf ab, die Kompetenzen der Mitarbeitenden zu stärken und Talente auf Schlüsselpositionen vorzubereiten.

Qualitätssicherung in der Kundenberatung

In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Geschäftsbereichen erarbeiten die Fachstellen von Talent Development Schulungsprogramme, in denen unsere Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräfte zu professionellen und verlässlichen Partnern für unsere Kunden ausgebildet werden.

Die Sicherstellung einer hohen Kundenzufriedenheit ist grundlegend für unser Geschäft. Wir wollen gewährleisten, dass unsere Produkte und Dienstleistungen die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und dass wir uns das langfristige Vertrauen über kompetente und umfassende Beratung sichern.

Programme für Kundenberater

Förderung der Beratungsqualität: Zertifizierung für Kundenberater

Wir sind bestrebt, unsere Beratungsleistungen laufend zu verbessern. So absolvieren unsere Kundenberater in den Divisionen Swiss Universal Bank, Asia Pacific und International Wealth Management unser Zertifizierungsprogramm Frontline Training. Damit möchten wir sicherstellen, dass sie unseren Kunden verständliche und umfassende Informationen zu Produkten sowie möglichen Investitionsrisiken und Ertragsmöglichkeiten vermitteln und ihre Beratung auf die individuellen Kundenbedürfnisse ausrichten. Seit der Lancierung der Initiative in 2010 sind alle bestehenden Kundenberater zertifiziert worden. Auch alle Neueintretenden nehmen weiterhin daran teil. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind weltweit bereits rund 5'500 Berater zertifiziert worden.

Massgeschneiderte Programme für Kundenberater aller Stufen

Ein modulares Aus- und Weiterbildungsproramm für Kundenberater vereint Praxis und Theorie, allgemeines Finanzknowhow und betriebsinternes Wissen optimal. Darüber hinaus berücksichtigt es die verschiedenen Erfahrungsstufen, vom Quereinsteiger bis hin zu erfahrenen Kundenberaterinnen und -beratern. Das Angebot umfasst ein "Train-to-Relationship Manager", "Train-to-Assistant" sowie ein "Train-to-Teamleader"-Programm. Mit diesen Kernprogrammen stellt die Credit Suisse sicher, dass Kundenberater im Private Banking & Wealth Management ihre neue Rolle voll einsatzbereit übernehmen können und über die erforderlichen Fach- und Führungskompetenzen verfügen.

2015 hat die Credit Suisse zur Stärkung des Finanzplatzes Schweiz mit anderen Banken die Einführung eines Zertifizierungsstandards für Kundenberater vereinbart. Dieser soll fundierte Expertise, eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Schweizer Banken und Instituten auf dem Gebiet der Ausbildung sowie eine verbesserte Transparenz und die gegenseitige Anerkennung von Weiterbildungsaktivitäten zugunsten der Mitarbeitenden gewährleisten. Damit unsere Mitarbeitenden auch weiterhin untereinander von ihrem Wissen und ihren Erfahrungen profitieren können, organisieren wir zudem eine Vielzahl von Anlässen und Schulungen, an denen Best Practices ausgetauscht und Beratungskompetenzen verbessert werden können. 

Sicherstellung von Compliance und Kontrolle

Ein wichtiger Faktor, mit dem wir das Vertrauen der Kunden sowie der Investoren und Aufsichtsbehörden gewinnen, ist eine starke Compliance- und Kontrollkultur. Die Credit Suisse ist bestrebt, bei ihrer Geschäftstätigkeit den höchsten Standards zur Sorgfaltspflicht zu entsprechen sowie nationale und internationale Gesetze und regulatorische Bestimmungen strikt einzuhalten. Sämtliche Mitarbeitenden sind persönlich dafür verantwortlich, dass sie bei der Ausübung ihrer jeweiligen Tätigkeiten intern geltende Regeln und Richtlinien einhalten, dass sie Problemfälle melden oder zur Klärung an die zuständigen Fachstellen weiterleiten.

Zur langfristigen Stärkung unserer Unternehmenskultur haben wir 2014 eine globale Initiative lanciert, der eine Reihe von Grundsätzen im Sinn unseres Code of Conduct zugrunde liegen. Diese Grundsätze werden in globale Human-Resources- und Geschäftspraktiken sowie auch in unser Leistungsbeurteilungssystem integriert.

Damit sich unsere Mitarbeitenden das nötige Wissen über die sich laufend ändernden regulatorischen Bestimmungen aneignen können und sich jederzeit regelkonform und verantwortungsvoll verhalten, sind sie verpflichtet,  Lernmodule im Bereich Legal & Compliance zu absolvieren und mit einem Test abzuschliessen. Je nach Thema müssen die Lernmodule von bestimmten Mitarbeitergruppen oder aber von der gesamten Belegschaft absolviert werden. Obligatorische Module für alle Mitarbeitenden sind etwa Bekämpfung von Geldwäscherei, Handelssanktionen, Aufbewahrung und Aufzeichnung von Geschäftsunterlagen oder IT-Risiken.

Ausserdem absolvieren alle Kundenberater Schulungen zum grenzüberschreitenden Geschäft, welche auf die regulatorischen Gegebenheiten eines Marktes eingehen. Unser Regelwerk für grenzüberschreitende Bankgeschäfte bietet zudem Mitarbeitenden mit direktem Kundenkontakt Anleitungen und länderspezifische Informationen und gibt Aufschluss darüber, welche Aktivitäten in welchen Ländern erlaubt sind. Wir beobachten die Entwicklungen auf diesem Gebiet kontinuierlich und unterziehen unsere internen Richtlinien laufend entsprechenden Anpassungen.

Compliance Academy

Die Division General Counsel unterstützt mit ihrem Fachwissen in Rechts- und Compliance-Angelegenheiten alle Geschäftsbereiche der Credit Suisse und setzt interne Richtlinien und externe Vorschriften um.

Die Credit Suisse gründete 2011 die General Counsel Academy (GC Academy), um dem zunehmend anspruchsvollen globalen regulatorischen Umfeld gerecht zu werden und die Nachfrage nach gut ausgebildeten Mitarbeitenden zu erfüllen. Die GC Academy bietet neuen Mitarbeitenden praktische Schulungen in einem sich rasant entwickelnden Bereich der Finanzindustrie an. Die Teilnehmer vertiefen ihre Expertise und Branchenkenntnisse während Präsenz- oder On-the-Job-Schulungen. Heute gibt es GC Academies in Singapur, Wroclaw, Zürich und New York.

Weiterbildungsaktivitäten

2015 haben wir unseren Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräften eine Palette von fachspezifischen Kursen und Trainings angeboten.

2015

560

Leadership-Schulungen für Führungskräfte

76800

Kursteilnehmende

68200

durchgeführte Schulungstage

742

tausend Teilnehmende an E-Learning-Kursen

Führungskräfte und Management

Wir stellen sicher, dass unsere Führungskräfte für die Herausforderungen der globalen Märkte und für komplexe Führungsaufgaben optimal gerüstet sind. Massgeschneiderte Management-Programme sowie divisionsübergreifende Talentprogramme bieten unseren Führungskräften Gelegenheit, sich auf Leitungsfunktionen vorzubereiten oder ihre Leadership Skills zu vertiefen.

Wir streben eine kontinuierliche Mitarbeiterförderung an und unterstützen die Laufbahnentwicklung. Die Besetzung leitender Stellen sowie die Beförderung innerhalb der Bank unterliegen weltweit gültigen Richtlinien und einem einheitlichen Beförderungsprozess. Anhand dieser Regeln selektioniert beispielsweise das Managing Director Evaluation Committee geeignete Kandidaten für leitende Stellen. Es sind dies Anwärter, die sich durch ihre Leistungen, ihren Einfluss auf das Geschäft und ihre vorbildliche Verkörperung der Credit-Suisse-Werte besonders bewährt haben.

Die weitsichtige Nachfolgeplanung bildet einen weiteren Pfeiler unserer Personalstrategie. Um das Potenzial für künftige Aufgaben und Funktionen systematisch ermitteln zu können, haben wir 2015 für 91 Prozent unserer Mitarbeitenden eine Potenzialeinschätzung erhoben, um deren Potenzial für künftige Funktionen systematisch verfolgen und beurteilen zu können.

Entwicklung fördern und Leistung beurteilen

Ziel von Talent Development ist es, die Mitarbeitenden zu befähigen, zum Erfolg unserer Bank beizutragen und unseren Kunden die bestmöglichen Dienstleistungen zu bieten.

Die angebotenen Programme und Instrumentarien müssen praktisch wirksam sein und das Erreichen der Geschäftsziele unterstützen. Als global tätige Bank mit 48'200 Mitarbeitenden in rund 50 Ländern ist es dabei massgebend, dass die Leistungen unserer Mitarbeitenden auf unsere Geschäftsziele ausgerichtet sind und einheitlich gemessen werden.

Die Zielvorgaben für unsere Mitarbeitenden sind auf die Strategie der Bank ausgerichtet, die den Kunden ins Zentrum unserer gesamten Tätigkeit stellt. Entsprechend messen wir unsere Mitarbeitenden daran, wie und was sie zur Erreichung der Geschäftsziele beitragen. Dabei stützen wir uns auf ein global einheitliches Leistungsbeurteilungssystem, mit dem alle Linienvorgesetzten jährlich die Leistungen und das Entwicklungspotenzial ihrer Mitarbeitenden beurteilen.

Wir vergüten unsere Mitarbeitenden marktgerecht und leistungsbezogen auf der Basis von Gehaltsstrukturen, die sich an der Zielerreichung orientieren. Dabei gilt es, den Ansprüchen von Mitarbeitenden, Aufsichtsbehörden und Aktionären gerecht zu werden. Wir entwickeln unsere Vergütungsprogramme in enger Abstimmung mit den Aktionären und gemäss den regulatorischen Vorgaben.

Weil wir überzeugt sind, dass herausragende Leistungen von Mitarbeitenden eine besondere Anerkennung verdienen, vergeben wir zudem jährlich die CEO Leadership Awards in den Kategorien Overall Leadership, Client Leadership, Leadership in Compliance & Control, Leadership in Innovation, Leadership in Diversity & Inclusion und Leadership in Corporate Citizenship.

Online Academy

Neben der Vermittlung von Fach- und Führungskompetenzen ist Talent Development auch dafür verantwortlich, die neusten Erkenntnisse und Entwicklungen technologiebasierter Methoden einzuführen. Klassischer Unterricht hat nicht ausgedient, wird aber durch neue Lerntechnologien optimal ergänzt.

Die Credit Suisse fordert und fördert neue Lernmethoden, die ihren Mitarbeitenden den bestmöglichen Nutzen bieten. Durch den Einsatz von technologiegestützten Lernmethoden bedient Talent Development neue Generationen und wird verschiedenen Lernstilen gerecht. Zusätzlich zur erheblichen Kostenersparnis ermöglichen es virtuelle Schulungen und E-Learning-Methoden, alle Mitarbeitenden weltweit zur gleichen Zeit zu erreichen. Dank dieser Technologien können die Mitarbeitenden zudem den passenden Zeitpunkt und Ort für das Lernen selber bestimmen.

Verbesserte Lerneffizienz

Eine Reihe von Innovationen und Verbesserungen haben die Lerneffizienz erhöht:

  • Lerngruppen: Seit 2012 bietet die Credit Suisse auch Weiterbildung in Learning Communities an. Die Mitglieder dieser Lerngruppen profitieren von gegenseitigem Wissensaustausch und kombinieren formelles und informelles Lernen.
  • Computer als Schulungsraum: Im "virtuellen Klassenzimmer" wird der PC der Teilnehmenden zum Schulungsraum. Diese können sich sowohl mit dem Kursleiter als auch mit den Kollegen austauschen. Das Format erspart Mitarbeitenden und der Bank Reise- und Unterbringungskosten, die bei Präsenzschulungen anfallen. Weiter wurden einige Kurse in alternativen Formaten wie Videokonferenzen, als Schulung im virtuellen Klassenzimmer und mittels Podcasts absolviert.
  • Monatlich wechselnde Managementthemen: Ein bewährtes, alternatives Lernformat ist eine globale Lernseite für Führungskräfte. Diese bietet spezifische Lerninhalte für Managementthemen wie etwa Vertrauen und Engagement.
  • 2010 lancierten wir die sogenannten "Learning Nuggets", eine Intranetreihe, bei der alle zwei Wochen drei Themen in kurzen E-Learning-Modulen, Videos oder animierten Clips präsentiert und erläutert werden. "Learning Nuggets" decken Themen wie persönliche Leistungsfähigkeit, Tools und Anwendungen, Bank-Basiswissen, interkulturelle Beziehungen sowie Medien und Kommunikation ab.

Die Credit Suisse bietet ihren Mitarbeitenden alle zwei Wochen die Möglichkeit, ihr Wissen mit Online-Lern-Nuggets zu erweitern. Die Serie deckt verschiedene Themen ab, darunter Lernmodule zu Themen wie persönlicher Leistungsfähigkeit, grundlegenden Kenntnissen zur Bank oder interkulturellen Beziehungen. 

Die E-Learning-Programme erlauben es, alle 48'200 Mitarbeitenden zeitgerecht zu schulen. Zudem kann die Teilnahme auf diese Weise genau nachvollzogen werden.

Nachwuchsförderung

Unsere Strategie, nachhaltig und von innen zu wachsen, basiert darauf, Nachwuchstalente zu gewinnen und ihnen attraktive Karriereperspektiven zu bieten, um sie langfristig zu halten. Die Credit Suisse steht für langfristige Nachwuchsförderung und bietet Lernenden, Mittelschulabsolventen und jungen Akademikern Lehr- und Praktikumsstellen, mehrmonatige Einstiegsprogramme sowie vielseitige Berufsausbildungen.

Indem wir Talente anwerben und fördern, leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und verschaffen uns gleichzeitig einen Wettbewerbsvorteil. Daher pflegen wir regelmässigen Kontakt zu den weltbesten Universitäten und Fachhochschulen.
Seit 2011 ist der Anteil extern rekrutierter Kandidaten, die ihre Karriere bei der Credit Suisse beginnen, von 39 auf 45 Prozent gestiegen, wobei 19 Prozent direkt nach der Schul- oder Hochschulausbildung eingestellt wurden und 26 Prozent weniger als zwei Jahre Berufserfahrung hatten.

Karrieremöglichkeiten für junge Talente

Die Credit Suisse bietet jungen Menschen vielfältige berufliche Einstiegsmöglichkeiten:

  • Sie bot 2015 über 630 Lehrstellen im kaufmännischen und IT-Bereich und 76 Praktikumstellen für Mittelschulabgänger an.
  • 2015 schlossen 315 Young Talents[1] ihr Ausbildungsprogramm erfolgreich ab. Wir freuen uns, dass rund 80 Prozent ihre Laufbahn bei der Credit Suisse weiterführen werden.
  • 2015 wurden 275 Hochschulabsolventen in Career-Start-Programmen eingestellt.
  • Ferner wurden 360 Praktikumsstellen in den verschiedensten Bereichen der Bank angeboten.

Zusätzlich zur Lehrstelleninitative in der Schweiz reagierte die Credit Suisse auf die im Sorgenbarometer regelmässig geäusserte Sorge der Arbeitslosigkeit und investierte im Rahmen der Jugendarbeitslosigkeitsinitiative "Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit" von 2010 bis 2015 bis zu CHF 30 Millionen in Schulungen und individuelle Betreuung, die von sechs gemeinnützigen Partnerorganisationen angeboten werden, um die Beschäftigungsaussichten junger Menschen zu verbessern und einen Beitrag zum Bildungs- und Werkplatz Schweiz zu leisten.

Zudem helfen wir jungen Menschen, die einer Minderheit angehören, Fuss in der Finanzindustrie zu fassen: Seit längerem gibt es entsprechende Praktikumsstellen in den USA und in Australien.