Ansatz & Berichterstattung Nachhaltigkeitsverpflichtungen

Nachhaltigkeitsverpflichtungen

Wir haben uns zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Dieses Bekenntnis zur Nachhaltigkeit ist im Code of Conduct der Credit Suisse, in der «Erklärung zur Nachhaltigkeit» und in der globalen Weisung zum Nachhaltigkeitsmanagement festgehalten.

Code of Conduct

Unser Code of Conduct bildet ein Rahmenwerk aus Grundsätzen, die für unsere gesamte Geschäftstätigkeit weltweit gelten und für alle Mitarbeitenden und Mitglieder des Verwaltungsrats bindend sind. Er dient zudem als Basis für die Verpflichtung der Credit Suisse zur Nachhaltigkeit. Er umfasst die Verpflichtung der Credit-Suisse-Mitarbeitenden, ökologische und gesellschaftliche Aspekte in Geschäftsentscheidungen und in die langfristige Bewirtschaftung unserer Ressourcen und unserer Infrastruktur miteinzubeziehen.

«Erklärung zur Nachhaltigkeit»

Die «Erklärung zur Nachhaltigkeit» basiert auf unserem Code of Conduct und erläutert unsere Ziele in Bezug auf ein ausgewogenes Verhältnis wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Belange in der Geschäftstätigkeit der Bank. Wir sind überzeugt, dass eine verantwortungsvolle Unternehmensführung für den nachhaltigen Geschäftserfolg unserer Bank entscheidend ist. 

Umsetzung der Nachhaltigkeit

Die Verantwortlichkeiten und Prozesse zur Umsetzung von Nachhaltigkeit innerhalb der Bank sind in unserer globalen internen Weisung zum Nachhaltigkeitsmanagement festgehalten.

Alle Mitarbeitenden der Credit Suisse tragen Verantwortung dafür, dass ökologische und gesellschaftliche Aspekte in ihr Tätigkeitsfeld und in ihre Entscheidungsfindung einfliessen. Mit der Umsetzung und Überwachung unserer Nachhaltigkeitsverpflichtungen sind folgende Personen und Gruppen betraut: 

  • Der CEO ist die ranghöchste Führungskraft der Credit Suisse, die für Nachhaltigkeitsfragen verantwortlich ist.
  • Das Reputational Risk Sustainability Committee (RRSC), dem Führungskräfte aus den verschiedenen Divisionen sowie mehrere Geschäftsleitungsmitglieder angehören, überwacht die Einhaltung der von der Bank eingegangenen Verpflichtungen betreffend Nachhaltigkeit und ist auch für den Reputations-Risiko-Prüfungs-Prozess verantwortlich. Bei diesem Prozess werden Geschäftstransaktionen unter anderem bezüglich ihrer potenziellen Auswirkungen auf Umwelt und Menschenrechte untersucht und bewertet. Die Fachstelle Sustainability Affairs ist unter anderem für die Koordination von Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit verantwortlich. Zu den wichtigsten Aktivitäten zählen die Durchführung von Nachhaltigkeits-Risikobeurteilungen und das Pflegen eines Dialogs mit Anspruchsgruppen.
  • Group Business Support Services (GBSS) erbringt für die Bank ein breites Spektrum von Dienstleistungen. So formuliert und implementiert es die Immobilienstrategie der Credit Suisse und verwaltet die Business Delivery Centers. Innerhalb des GBSS sind Real Estate & Workplace Strategy sowie Global Facilities Management verantwortlich für die Instandhaltung und Weiterentwicklung des ISO-14001-zertifizierten Umweltmanagementsystems, für die Umsetzung der Verpflichtung der Credit Suisse zur Treibhausgasneutralität im Tagesgeschäft und für die Koordination überregionaler Projekte zur Reduktion des ökologischen Fussabdrucks der Credit Suisse.
  • Ausserdem tragen Sourcing & Vendor Management sowie der Group Chief Technology Officer zur Einhaltung unserer ökologischen und gesellschaftlichen Verpflichtungen bei. Sie überwachen wichtige Lieferanten und deren Umwelt- und Sozialstandards, wie dies im Supplier Code of Conduct der Credit Suisse festgehalten ist, und ziehen bei der Planung von IT-Zentren und Infrastruktur Energieeffizienzfaktoren als entscheidende Elemente in die Kostenwirksamkeitsüberlegungen mit ein.

Diese Nachhaltigkeitsverpflichtungen auf Unternehmensebene werden ergänzt durch die öffentlichen Vereinbarungen und Mitgliedschaften der Credit Suisse betreffend Nachhaltigkeit.