Ansatz & Berichterstattung Botschaft der Geschäftsleitung

Botschaft der Geschäftsleitung

Urs Rohner, Präsident des Verwaltungsrates, und Tidjane Thiam, Chief Executive Officer, über Unternehmerische Verantwortung.

Im Oktober 2015 haben wir eine neue Strategie für die Credit Suisse bekanntgegeben. Unsere Ambition ist es, ein Marktführer im Private Banking und in der Vermögensverwaltung mit ausgeprägten Kompetenzen im Investment Banking zu sein. Zur Unterstützung dieser Strategie haben wir eine vereinfachte Organisationsstruktur eingeführt, die es uns ermöglicht, die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser zu verstehen und auf sie einzugehen und so jeden unserer Geschäftsbereiche näher an die entsprechenden Märkte zu bringen. Im Dezember 2015 führten wir eine Kapitalerhöhung durch, um sicherzustellen, dass die Credit Suisse über die erforderliche starke Kapitalbasis verfügt, um ihre neue Strategie erfolgreich umzusetzen und durch Investitionen auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Seit Beginn des Jahres 2016 waren die Märkte recht volatil, und auch die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft erscheint derzeit ungewiss. Aber auch in solch herausfordernden Zeiten müssen wir an unseren Grundsätzen und Prioritäten festhalten. Denn nur durch eine verantwortungsvolle Unternehmensführung können wir wirtschaftlich erfolgreich sein und so langfristigen Mehrwert für unsere Kunden, Mitarbeitenden und Aktionäre sowie für andere Anspruchsgruppen schaffen. Zudem glauben wir, dass unternehmerische Verantwortung, die mehr als eine Absichtserklärung sein soll, im Unternehmen verankert sein muss. Um sicherzustellen, dass wir auf allen Ebenen unseres Unternehmens eine Kultur der Integrität und Compliance fördern, haben wir im Oktober 2015 neu die Position des Compliance and Regulatory Affairs Officer auf Geschäftsleitungsebene geschaffen. Compliance und Integrität sind auch zentrale Bestandteile unseres Code of Conduct, der ausdrücklich eine Reihe ethischer Grundwerte und professioneller Standards festlegt, die für alle Mitarbeitenden und Verwaltungsratsmitglieder verbindlich sind.

Wir sind uns bewusst, dass wir als global tätige Bank in der heutigen vernetzten Welt unser Handeln sorgfältig abwägen und die weiterführenden ökonomischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen unserer Aktivitäten bedenken müssen. Nur so können wir sicherstellen, dass unsere längerfristigen Ziele nicht von kurzfristigen Interessen unterlaufen werden. Zu einer verantwortungsvollen Unternehmensführung gehört es auch, wichtige internationale Vereinbarungen mitzutragen, wie beispielsweise den UN Global Compact, der universell gültige Prinzipien bezüglich Menschenrechten, Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung umfasst und zu dessen Erstunterzeichnern wir gehörten.

Auch Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes spielen eine wichtige Rolle bei der Ausübung unserer Geschäftstätigkeit. 2015 war für die globalen Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels ein wichtiges Jahr. Unsere Grundsätze und unseren Ansatz zum Klimaschutz haben wir in der «Erklärung zum Klimawandel» dargelegt. Um potenzielle ökologische und soziale Risiken zu ermitteln, führen wir unseren Reputations-Risiko-Prüfungs-Prozess durch, bevor wir Kundentransaktionen tätigen, und wenden entsprechende interne Weisungen und Richtlinien an. Auch haben wir das Angebot an Produkten und Dienstleistungen, die ökonomische, ökologische und soziale Aspekte verbinden, weiter ausgebaut und damit auf die steigende Nachfrage der Kunden in diesem Bereich reagiert. Auf operationeller Ebene setzt sich die Credit Suisse weiterhin dafür ein, natürliche Ressourcen zu schonen, ihren ökologischen Fussabdruck zu verkleinern und Umweltstandards zu erfüllen.

Vor dem Hintergrund zunehmender Forderungen nach einem Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft stellte die UNO 2015 ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) vor. Die Credit Suisse beteiligte sich aktiv an der internationalen Diskussion über die SDGs und veröffentlichte den Bericht «Wirkung erzielen: die Credit Suisse und die nachhaltigen Entwicklungsziele», um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und aufzuzeigen, wie Unternehmen ihre Geschäftsziele verfolgen und gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Zudem veranstalteten wir Diskussionsanlässe zu den SDGs mit Mitarbeitenden und anderen Anspruchsgruppen.

Zusätzlich zu diesen Aktivitäten gehen wir soziale Herausforderungen an, indem wir uns im Rahmen von strategischen Partnerschaften über finanzielle Beiträge sowie durch die Fähigkeiten und die Expertise unserer Mitarbeitenden engagieren. Darüber hinaus unterstützen wir gemeinnützige Institutionen und stellen im Falle von humanitären und Naturkatastrophen Soforthilfe bereit. In der Schweiz war eine unserer Aktivitäten im Jahr 2015 die Lancierung des Vereins «Check Your Chance» zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in unserem Heimmarkt. Gleichzeitig führten wir unsere globalen Initiativen in den Bereichen Mikrofinanz und Bildung fort, mit denen wir integratives Wachstum und die Hilfe zur Selbsthilfe fördern.

Vertrauen ist die Grundlage unseres Geschäfts. Das Vertrauen unserer Stakeholder können wir auch gewinnen, indem wir ihre spezifischen Interessen und Bedürfnisse kennen und dadurch verstehen, was sie von uns als Bank erwarten. Der Bericht Unternehmerische Verantwortung soll Teil unseres Dialogs mit Anspruchsgruppen sein und zeigen, wie wir unsere Verantwortung wahrnehmen.