The Credit Suisse Exhibition - Michelangelo & Sebastiano Biografie von Sebastiano del Piombo (National Gallery, London)

Biografie von Sebastiano del Piombo (National Gallery, London)

Der in Venedig geborene und möglicherweise von Giorgione geschulte Sebastiano zog 1511 nach Rom, wo er ein wichtiger Porträtist und Maler religiöser Gemälde wurde.

Biografie von Sebastiano del Piombo (National Gallery, London)

Er war ein Protegé von Michelangelo, der seine Kunst entscheidend beeinflusste. Sein später Stil war mitunter dunkel und düster, und seine Figuren haben eine beinahe schwerfällige Kraft.

Sebastianos frühe venezianische Werke gleichen jenen Giorgiones. Agostino Chigi, Bankier des Papstes und einer der grossen Mäzene, erkannte sein Talent und brachte ihn nach Rom, wo er unter anderem für Mäzene wie Pierfrancesco Borgherini tätig war.

In Rom wurde Sebastiano einer der wenigen Freunde von Michelangelo und wurde in dessen Rivalität mit Raffael hineingezogen. In der Folge lieferte Michelangelo Entwürfe für Sebastianos «Erweckung des Lazarus» – mit dem Ziel, Raffaels Konkurrenzgemälde «Transfiguration» damit in den Schatten zu stellen.

Nach Raffaels Tod galt Sebastiano als bedeutendster Maler in Rom. Nach dem Sacco di Roma, den er 1527 in der Heiligen Stadt erlebte, war er 1529 der erste Künstler, der (aus Venedig) wieder an den Tiber zurückkehrte. Der Papst belohnte seine Dienste, indem er ihn zum Bewahrer des päpstlichen Siegels ernannte (daher sein Beiname «del Piombo»).