Verwaltungsrat Committees

Committees

Die Committees unterstützen den Verwaltungsrat in der Risikobeurteilung, der Festlegung von Vergütungen sowie der Beurteilung der Integrität der Abschlüsse.

Chairman's and Governance Committee

Das Chairman's and Governance Committee berät den Verwaltungsratspräsidenten und diskutiert verschiedene Themen zur Vorbereitung der Verwaltungsratssitzungen.

Dem Chairman’s and Governance Committee gehören der Präsident des Verwaltungsrats, die Präsidenten der Kommissionen des Verwaltungsrats sowie allfällige weitere vom Verwaltungsrat bestimmte Mitglieder an, wobei die Mehrheit der Mitglieder reglementgemäss unabhängig sein muss. Die Kommission besteht aus folgenden Personen: 

Das Chairman’s and Governance Committee verfügt über ein eigenes, vom Verwaltungsrat genehmigtes Reglement (PDF) und tagt in der Regel acht bis zehn Mal pro Jahr. Der Chief Executive Officer und der General Counsel nehmen üblicherweise ebenfalls an den Kommissionssitzungen teil. Der Vorsitzende kann darüber hinaus weitere Mitglieder des Managements zu den Sitzungen oder Teilen davon einladen.

Das Chairman’s and Governance Committee berät den Verwaltungsratspräsidenten und diskutiert die verschiedensten Themen zur Vorbereitung der Verwaltungsratssitzungen. Ferner hat das Chairman’s and Governance Committee die Aufgabe, Corporate Governance Grundsätze zu entwickeln, von Zeit zu Zeit zu überprüfen und sie dem Verwaltungsrat zur Genehmigung zu unterbreiten. Es überprüft zudem periodisch die Angemessenheit anderer Corporate Governance Dokumente. Einmal jährlich beurteilt das Chairman’s and Governance Committee die Unabhängigkeit der Verwaltungsratsmitglieder und präsentiert seine Einschätzung dem Verwaltungsrat zur abschliessenden Beurteilung. Das Chairman’s and Governance Committee ist zudem verantwortlich für die Suche, Evaluation, Rekrutierung und Nominierung neuer Verwaltungsratsmitglieder unter Berücksichtigung des von der Kommission erstellten Anforderungsprofils sowie der anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien.

Zudem leitet das Chairman’s and Governance Committee die mindestens einmal jährlich durch den Verwaltungsrat vorgenommene Leistungsbeurteilung des Verwaltungsratspräsidenten, des Chief Executive Officer sowie der Mitglieder des Executive Board. Der Präsident nimmt an der Diskussion über seine eigene Leistung nicht teil. Das Chairman’s and Governance Committee schlägt dem Verwaltungsrat die Ernennung, die Entlassung oder den Ersatz von Geschäftsleitungsmitgliedern vor. Es berät ausserdem mit dem Präsidenten und dem Chief Executive Officer die Nachfolgeplanung bezüglich wichtiger Funktionen in der Gruppe und macht Vorschläge zur Besetzung dieser Positionen.

Audit Committee

Das Audit Committee unterstützt den Verwaltungsrat bei der Überwachung und Beurteilung der Integrität der Abschlüsse und der externen Darstellung der finanziellen Situation.

Das Audit Committee besteht aus mindestens drei unabhängigen Mitgliedern. Zurzeit nehmen folgende Personen im Audit Committee Einsitz:

Das Audit Committee verfügt über ein eigenes, vom Verwaltungsrat genehmigtes Reglement (PDF). Die Mitglieder des Audit Committee unterliegen zusätzlichen Unabhängigkeitserfordernissen, welche strenger sind als diejenigen, die für die anderen Mitglieder des Verwaltungsrats gelten. So darf ein Mitglied des Audit Committee weder eine mit der Gruppe verbundene Person sein, noch darf es, abgesehen von der Entschädigung für seine Verwaltungsrats- und Kommissionstätigkeit, weder direkt noch indirekt, anderweitige Entschädigungen für Beratungen oder Dienstleistungen von der Credit Suisse erhalten. In Übereinstimmung mit dem Reglement müssen alle Mitglieder des Audit Committee über Grundkenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen verfügen. Darüber hinaus sollen sie nicht Mitglieder des Audit Committee von mehr als zwei weiteren Gesellschaften sein, ausser der Verwaltungsrat befindet, dass dies eine Mitgliedschaft im Audit Committee der Credit Suisse nicht beeinträchtigt.

Des Weiteren verlangt die SEC, dass das Unternehmen offen legt, ob eines oder mehrere Mitglieder des Audit Committee als sogenannte Financial Experts im Sinne des US Sarbanes Oxley Act von 2002 gelten. Der Verwaltungsrat hat John Tiner als Financial Expert bezeichnet.

Das Audit Committee trifft sich mindestens vierteljährlich vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse der Gruppe zu ganz- oder halbtägigen Sitzungen. Darüber hinaus finden während des Jahres einige zusätzliche Sitzungen oder Telefonkonferenzen statt, um die Aufgaben der Kommission ordnungsgemäss erfüllen zu können. An den ordentlichen Sitzungen nehmen je nach Traktanden die zuständigen Vertreter der Geschäftsleitung sowie der Leiter der internen Revision und Vertreter der externen Revisionsgesellschaft teil. Anlässlich der meisten Sitzungen findet zudem ein Sitzungsteil statt, an dem den internen und externen Revisoren die Möglichkeit geboten wird, Themen mit dem Audit Committee ohne Beisein von Managementvertretern zu diskutieren. Ausserdem werden von Zeit zu Zeit gemeinsame Sitzungsteile mit den Mitgliedern des Risk Committee durchgeführt, um Themen zu besprechen, die für beide Kommissionen von Interesse sind.

Die wichtigste Funktion des Audit Committee ist die Unterstützung des Verwaltungsrats in seiner Verantwortung für die Überwachung und Beurteilung der Integrität der Abschlüsse und der externen Darstellung der finanziellen Situation sowie der operativen Resultate und Cash Flows der Gruppe. Weiter überwacht das Audit Committee die Prozesse der Gruppe hinsichtlich Einhaltung der rechtlichen und regulatorischen Vorschriften, beurteilt die Qualifikation, Unabhängigkeit und Leistung der internen und der externen Revision und prüft die Angemessenheit der Prozesse bezüglich finanzieller Berichterstattung und interner Buchhaltungs- und Finanzkontrollen. Das Audit Committee wird regelmässig über bedeutende Projekte zur Verbesserung derartiger Prozesse orientiert und erhält zudem regelmässige Berichte über die wichtigsten Prozessfälle und bedeutende aufsichtsrechtliche und Compliance Angelegenheiten.

Das Audit Committee beaufsichtigt die Arbeit der externen Revisionsgesellschaft und genehmigt deren Beauftragung und Entschädigung für alle Aufgaben innerhalb und ausserhalb des eigentlichen Revisionsmandats. In diesem Zusammenhang hat die Kommission ein Reglement erlassen, welches zur Wahrung der Unabhängigkeit der externen Revisionsgesellschaft beitragen soll. Das Reglement beschränkt die Kategorien von Aufgaben, mit welchen die Credit Suisse oder eine ihrer Tochtergesellschaften die Revisionsgesellschaft betrauen darf, auf eigentliche Revisionstätigkeiten und bestimmte Arten von Dienstleistungen ausserhalb des Revisionsmandats, insbesondere revisionsnahe Dienstleistungen, Dienstleistungen im Steuerbereich oder übrige Dienstleistungen, soweit sie vom Audit Committee zum Voraus bewilligt wurden. Alle weiteren Mandate müssen vom Audit Committee einzeln bewilligt werden. Die externe Revisionsgesellschaft muss dem Audit Committee regelmässig über den Umfang der ihr erteilten Mandate und der damit verbundenen Honorare berichten.

Weiter hat das Audit Committee spezielle Regeln erstellt, welche die Prozesse für die Behandlung von Hinweisen betreffend möglichen Ungereimtheiten im Bereich Rechnungslegung, interne Kontrolle oder Revisionsangelegenheiten regelt, einschliesslich der Bereitstellung der Integrity Hotline, welche eine Möglichkeit für die Deponierung anonymer Hinweise bietet. Das Audit Committee führt einmal jährlich eine Selbstbeurteilung durch, anlässlich welcher es sich Gedanken über die eigene Leistung im abgelaufenen Jahr macht sowie die Zielsetzungen einschliesslich allfälliger Schwerpunktthemen für das kommende Jahr verabschiedet.

Compensation Committee

Das Compensation Committee legt die Vergütungen der Mitglieder des Verwaltungsrats, der Geschäftsleitung sowie des Leiters der internen Revision und bestimmter anderer Mitglieder der Direktion fest beziehungsweise legt sie dem Verwaltungsrat zur Genehmigung vor.

Das Compensation Committee besteht aus mindestens drei unabhängigen Mitgliedern. Zurzeit sind dies:

Die Kommission verfügt über ein eigenes, vom Verwaltungsrat genehmigtes Reglement (PDF). Reglementgemäss finden mindestens vier Sitzungen im Jahr statt. Zusätzliche Sitzungen können einberufen werden, sofern dies für die Besprechung dringender Angelegenheiten erforderlich ist. Die Länge der Sitzungen variiert und hängt von den zur Diskussion stehenden Traktanden ab. Anlässlich der Hauptsitzung im Januar werden die Leistungen der Geschäftsbereiche und der betreffenden Managementteams beurteilt und die gesamthaft zu entrichtenden Vergütungen, die Bezüge der Mitglieder der Geschäftsleitung sowie des Leiters der internen Revision und bestimmter anderer Mitglieder der Direktion festgelegt beziehungsweise dem Verwaltungsrat zur Genehmigung vorgelegt. Weitere Aufgaben umfassen die Begutachtung neuer beziehungsweise revidierter Vergütungsprogramme zuhanden des Gesamtverwaltungsrats. Der Vorsitzende des Compensation Committee entscheidet über die Teilnahme von Managementvertretern an den Sitzungen der Kommission.

Das Compensation Committee wird in seiner Arbeit von einer renommieren Anwaltskanzlei sowie einem unabhängigen Beratungsunternehmen (McLagan) unterstützt. Informationen über die Vergütungspolitik der Credit Suisse Group finden sich im Abschnitt "Vergütung". Das Compensation Committee setzt sich einmal jährlich mit seiner eigenen Leistung auseinander und legt die Ziele sowie allfällige Schwerpunktthemen für das kommende Jahr fest. 

Risk Committee

Das Risk Committee unterstützt den Verwaltungsrat in der Beurteilung der verschiedenen Risiken, denen die Gruppe ausgesetzt ist.

Das Risk Committee besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Gemäss seinem vom Verwaltungsrat genehmigten Reglement (PDF) kann es auch nicht unabhängige Mitglieder umfassen. Gegenwärtig besteht die Kommission aus

Das Risk Committee verfügt über ein eigenes, vom Verwaltungsrat genehmigtes Reglement (PDF) und trifft sich in der Regel viermal pro Jahr zu mindestens halbtägigen Sitzungen. Darüber hinaus trifft sich das Risk Committee wenn nötig zu weiteren Sitzungen, um wichtige Themen zu besprechen.

Der Vorsitzende des Risk Committee lädt nach Bedarf Vertreter des Managements zu den Sitzungen der Kommission ein.

Die Hauptaufgabe der Kommission ist die Unterstützung des Verwaltungsrats in der Beurteilung der verschiedenen Risiken, denen die Gruppe ausgesetzt ist, sowie der Organisation und der Prozesse in unserem Risikomanagement. Das Risk Committee genehmigt bestimmte Risikolimiten und gibt Empfehlungen zuhanden des Verwaltungsrats im Zusammenhang mit dessen Aufgaben im Risikomanagement-Bereich ab, einschliesslich der Überprüfung der wesentlichsten Methoden des Risikomanagements und der Angemessenheit der Eigenkapitalisierung. Das Risk Committee beurteilt einmal im Jahr seine eigenen Leistungen und legt die Ziele sowie allfällige Schwerpunktthemen für das kommende Jahr fest.