Standort ändern

Sie sind dabei, das Herkunftsland von dem Ort, an dem Sie Credit-Suisse.com besuchen, zu ändern.

*Das Herkunftsland ist in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt und kann sich von Ihrer Staatsangehörigkeit und/oder ihrem Wohnsitz unterscheiden.

 

Finanzielle Bildung. Mädchen helfen, eine Zukunft aufzubauen.

Bildung treibt ökonomische und soziale Fortschritte voran. Unsere finanzielle Bildungsinitiative hat das Ziel, Mädchen zum Umgang mit Finanzen zu befähigen und ihnen ihre sozialen und wirtschaftlichen Rechte bewusst zu machen.

 

Finanzialle Bildung für Mädchen

Ziel unseres Engagements ist es, Mädchen und jungen Frauen finanzielle Grundkenntnisse zu vermitteln, und zwar altersgerecht auf ihre jeweilige Lebensphase zugeschnitten. Es ist Teil eines umfassenderen Programms zur Förderung von Mädchen. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sollen die jungen Frauen dazu befähigen, kompetent und selbstbewusst Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen – persönliche und berufliche Entscheidungen ebenso wie Entscheidungen über ihren weiteren Bildungsweg.

"Der Zugang zu finanziellen und sozialen Gütern ist wichtig, damit Jugendliche ihre eigenen wirtschaftlichen Entscheidungen treffen und so der Armut entkommen können."

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon

Als globales Finanzinstitut ist sich die Credit Suisse besonders bewusst, wie wichtig der Erwerb von Finanzkenntnissen für eine aktive Teilnahme am Geschäfts- und Gesellschaftsleben ist. Viele Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren in Entwicklungsländern sind bereits wirtschaftlich aktiv, jedoch ohne über jegliche finanzielle Bildung zu verfügen. Dies hat zur Folge, dass diese Jugendlichen nicht nur schlechtere Chancen auf eine Nutzenmaximierung in ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit haben, sondern auch ein erhöhtes Risiko besteht, dass sie Entscheidungen treffen, die später in die Schuldenfalle und somit zu mehr Armut führen können.

Da Mädchen und junge Frauen im Vergleich zu Männern in vielen Entwicklungsländern nach wie vor damit zu kämpfen haben, Barrieren im Bereich Zugang zu Bildung zu überwinden, kann die Fokussierung auf die Förderung der finanziellen Bildung von Mädchen in diesen Teilen der Welt transformativ für die Gesellschaft wirken. Durch finanzielle Bildung lernen Mädchen, selbständig mit ihren Ersparnissen und mit Ausgaben umzugehen und nachhaltige finanzielle Entscheidungen für ihre Zukunft zu treffen.

Wir wollen aber nicht nur finanzielle Kenntnisse vermitteln. Vielmehr wollen wir auch das Bewusstsein der Mädchen für ihre sozialen und wirtschaftlichen Rechte stärken – damit sie ihre eigenen Möglichkeiten besser ausschöpfen und als junge Frauen wirtschaftliche Chancen nutzen können.

Finanzielle Bildung 2014–2018

1544
Schulen profitierten von unserer Unterstützung
3620
Lehrpersonen wurden Ausgebildet
122.1k
Mädchen und junge Frauen profitierten von der Vermittlung finanzieller und sozialer Kompetenzen
 

Initiative für finanzielle Bildung: auf Erfolg aufbauen

2008 gründeten wir die globale Bildungsinitiative,die auf die Unterstützung von Kindern im schulpflichtigen Alter in einzelnen Ländern Europas, im Mittlere Osten, Afrika, Lateinamerika sowie in der Region Asien-Pazifik fokussierte. Von 2008 bis 2014 haben wir enge Partnerschaften aufgebaut und sind stolz auf das, was wir erreicht haben: Über 100'000 Schülerinnen und Schüler aus über 400 Schulen in 38 Ländern haben bislang von den Programmen profitiert. Mehr als 15'000 Lehrkräfte wurden ausgebildet. Die Lehrinhalte reichten von den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bis hin zu kindgerechten Lehrmethoden. Ausgehend von diesem Erfolg lancierte die Credit Suisse 2014 ein Signature Program für die Förderung der finanziellen Bildung von Mädchen. Das Programm zielt darauf ab, dass Mädchen besser über Finanzen Bescheid wissen sowie ihre sozialen und wirtschaftlichen Rechte kennen. Es will die nächste Generation von Frauen befähigen, eine bessere Zukunft für sich selbst und die Gemeinschaften, in denen sie leben, zu schaffen. Zwischen 2014 und 2017 wurde dieses Programm von unseren Partnern Plan International und Aflatoun International durchgeführt. Fast 100’000 Mädchen in ausgewählten Regionen Brasiliens, Chinas, Indiens und Ruandas wurden auf finanzielle und soziale Herausforderungen vorbereitet.

Im Jahr 2017 schloss unser langjähriger Partner Room to Read sich dem Programm für die Förderung der finanziellen Bildung von Mädchen an und erweiterte dessen geografischen Umfang auf Tansania und Sri Lanka.

Abgestimmt mit dem Kerngeschäft der Credit Suisse und unserer Financial Education Initiative verfolgt das Programm zur Förderung der finanziellen Bildung für Mädchen folgende Ziele:

  1. Über 100’000 Mädchen werden Finanz- und Lebenskompetenzen vermittelt
  2. Stärkung des Selbstvertrauens und der Handlungsfähigkeit der Mädchen für ihre künftigen Entscheidungen
  3. Stärkere Unterstützung der Agenda für die Bildung von Mädchen durch Familien, Gemeinschaften und Behörden auf Orts- und Landesebene

Bildung bildet Chancengleichheit

Zudem setzen wir unsere Zusammenarbeit mit Teach For All, unseren langjährigen Partner im Rahmen der globalen Bildungsinitiative, fort. Das globale Netzwerkt von Teach for All konzentriert sich auf die Verbesserung des Zugangs zu hochwertiger Bildung. Die Credit Suisse unterstützt Teach For All beim Ausbau der organisatorischen Kapazitäten seiner Netzwerkpartner. Teach For All bietet allen Partnern in seinem Netzwerk direkte Unterstützung, gibt ihnen Zugang zu globalen Ressourcen und bietet ihnen Möglichkeiten zur Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch. Im Jahr 2018 unterstützte die Credit Suisse zwei neue Initiativen: eine Initiative zur Bildung von Mädchen von Teach For All (Girls Education Initiative) und das Projekt "Global Innovation Hub", das die Führungskompetenzen von Absolventen fördern und aktivieren soll.

Näheres über die erfolgreiche Arbeit unserer Partner (2008-2014) erfahren Sie hier:

 
Anchor: gei
 

Die Initiative für finanzielle Bildung und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UNO

Im Jahr 2000 erklärten die Vereinten Nationen "Eine Grundschulausbildung für alle" bis 2015 zu einem der Millenniums-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals). Die Credit Suisse trägt seit 2008 im Rahmen ihrer weltweiten Bildungsinitiative zur Erreichung dieses ehrgeizigen Ziels bei. Im Jahr 2015 verabschiedete die UNO die nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs), welche die Millenniums-Entwicklungsziele ablösen und ein Kernelement der ambitionierten und transformativen UNO-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung darstellen. Die SDGs umfassen 17 Ziele einer nachhaltigen Entwicklung, von der Beendigung von Armut und Hunger und dem Gewährleisten von Bildung über die Bekämpfung des Klimawandels bis zur Förderung friedlicher und inklusiver Gesellschaften. SDG 4 soll «inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern».

Bildung fördert die Chancengleichheit und ist zugleich treibende Kraft für sozialen und wirtschaftlichen Wandel. Deshalb setzt sich die Credit Suisse dafür ein, jenen Menschen zu einer Ausbildung verhelfen, die sie am meisten benötigen. Die weltweite Bildungsinitiative wurde 2008 ins Leben gerufen. Wir sind stolz auf die in den letzten Jahren erzielten Erfolge und die engen Partnerschaften, die aufgebaut wurden. Im Fokus dieser Partnerschaften stehen die Beseitigung der Hindernisse, die den Bildungszugang einschränken, und die Verbesserung der Qualität von Bildungsmöglichkeiten.

Mit unserer finanziellen Hilfe und vielfältigen Unterstützung sind unsere Partnerorganisationen in der Lage, neue Programme und Methoden einzuführen und diese gleichzeitig auch auf strategischer Ebene weiterzuentwickeln, um ihre Nachhaltigkeit zu gewährleisten.

Die Credit Suisse hat 2015 einen Bericht publiziert, um auf breiter Ebene ein Bewusstsein für die SDGs zu schaffen und einen konstruktiven Dialog zu fördern. In der Publikation «Wirkung erzielen: die Credit Suisse und die nachhaltigen Entwicklungsziele» zeigen wir auf, wie die SDGs Unternehmen konkrete Chancen bieten, wirtschaftliche Ziele zu verfolgen und gleichzeitig zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Signature Program Partners

  • Aflatoun International

  • Plan International

  • Room to Read

Geschichten unserer Partner (2008-2014)

  • Camfed

  • CARE

  • Plan International

  • Room to Read

  • Teach For All

  • Worldfund

Corporate Citizenship. Menschen befähigen.

Gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden arbeiten wir mit ausgewählten Partnerorganisationen zusammen, um uns für gesellschaftliche Anliegen zu engagieren. Gemeinsam streben wir danach, eine integrativere Zukunft aufzubauen, in der alle Menschen Zugang zu den Ressourcen haben und die finanziellen, unternehmerischen und weiteren Fähigkeiten entwickeln können, um in Wirtschaft und Gesellschaft erfolgreich zu sein.

Im Rahmen dieses Engagements haben wir drei Schwerpunktthemen festgelegt: Finanzielle Integration, finanzielle Bildung und Future Skills.

Fokusthemen