Standort ändern

Sie sind dabei, die Herkunftsregion von dem Ort, an dem Sie Credit-Suisse.com besuchen, zu ändern.

*Die Herkunftsregion ist in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt und kann sich von Ihrer Staatsangehörigkeit und/oder ihrem Wohnsitz unterscheiden.

Biodiversität und natürliches Kapital. Unschätzbare Ressourcen.

Zu unserem Bekenntnis zu einer nachhaltigen Entwicklung gehört auch der Schutz der Biodiversität. Wir anerkennen die Notwendigkeit, die Vielfalt der Arten und natürlichen ökologische Prozesse zu wahren.

 

Der Begriff «Biodiversität» bezeichnet die Vielfalt des Lebens und seiner Prozesse. Dies schliesst die Vielfalt lebender Organismen, die Unterschiede zwischen ihnen sowie die Ökosysteme und Gemeinschaften, in denen sie existieren, mit ein. Sowohl Ökosysteme als auch die darin herrschende Biodiversität leisten der Menschheit und der Wirtschaft wertvolle Dienste: Sie liefern auf Pflanzen basierende Nahrungsmittel und Medikamente, filtern Schadstoffe, speichern CO2, regenerieren Böden und gewinnen Nährstoffe zurück. Die Methoden zur Bestimmung des Wertes dieses natürlichen Kapitals sowie der volkswirtschaftlichen Kosten von Artenverlust und einer sinkenden Kapazität der Dienste, die Ökosysteme für uns leisten, müssen weiter ausgearbeitet werden. Als Finanzdienstleister ist die Credit Suisse überzeugt, dass solche finanziellen Bewertungsmethoden unerlässlich sind, um das Risiko und die Rendite wirtschaftlicher Aktivitäten und Investitionen, die von diesen Diensten abhängig sind, angemessen einschätzen zu können.

627469473

Projekte und Aktivitäten

Für die Credit Suisse ist der Schutz der Biodiversität integraler Bestandteil ihres Bekenntnisses zu Nachhaltigkeit. Aspekte der Biodiversität werden im Risikomanagementprozess und in den sektorspezifischen Weisungen und Richtlinien der Credit Suisse berücksichtigt. Zudem sind Fragen rund um die Rolle der Finanzindustrie in der Erhaltung der Biodiversität und der natürlichen Lebensräume der Welt Teil unseres Dialogs mit Anspruchsgruppen. So sind wir beispielsweise seit Jahren als technischer Berater der Zoologischen Gesellschaft von London an der Entwicklung des Sustainability Policy Transparency Toolkit (SPOTT) beteiligt und gehören auch dem beratenden Fachausschuss für die Bereiche Palmöl sowie Holz und Zellstoff an. SPOTT prüft die öffentliche Berichterstattung von derzeit 200 Rohstoffproduzenten und -händlern zu deren Richtlinien, dem operativen Geschäft und den Verpflichtungen zu Best-Practice-Ansätzen im Bereich ökologische, soziale und Governance-(ESG-)Faktoren. Im Jahr 2019 waren wir ausserdem in die Erweiterung der SPOTT-Plattform auf den Kautschuksektor involviert und unterstützen das Website-Design von SPOTT und die Aktualisierung der Inhalte durch Virtual-Volunteering-Einsätze von Mitarbeitenden der Credit Suisse. Darüber hinaus unterstützten wir das High Conservation Value Resource Network (HCVRN) bei der Entwicklung einer Schulungsstrategie zur Verbesserung der Qualität sogenannter High Conservation Value Assessments und High Carbon Stock Assessments im Palmölsektor. Der HCV-Ansatz ermöglicht es, den natürlichen und sozialen Wert von Landschaften, in denen eine rasche Expansion von Land- und Forstwirtschaft sowie Aquakultur stattfindet, zu ermitteln und zu schützen.

562354431

Naturschutzfinanzierung (Conservation Finance)

Für die Erhaltung natürlicher Lebensräume und Prozesse, die das Überleben von Menschen, Tieren und anderen Spezies gewährleisten, ist bedeutend mehr Kapital notwendig, als bisher eingesetzt wird. Wir engagieren uns im Bereich Naturschutzfinanzierung, der sich auf die Schaffung neuer, langfristiger und diversifizierter Ertragsquellen konzentriert, die zur Bewahrung der Biodiversität an Land und im Wasser sowie zum Erhalt natürlicher Ökosysteme beitragen können. Wir erweitern auch laufend unser Produktangebot in diesem Bereich. Zudem agierte die Credit Suisse als alleiniger Manager bei der Herausgabe eines Sustainable Development Bond der Weltbank, der auf die sogenannte «Blue Economy» fokussiert.