Standort ändern

Sie sind dabei, die Herkunftsregion von dem Ort, an dem Sie Credit-Suisse.com besuchen, zu ändern.

*Die Herkunftsregion ist in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt und kann sich von Ihrer Staatsangehörigkeit und/oder ihrem Wohnsitz unterscheiden.

625414694

Talent Development. Mitarbeitende fördern.

Wir bieten unseren Mitarbeitenden regelmässige Trainings und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. So stärken wir ihre Kompetenzen und bereiten Talente auf Schlüsselpositionen vor. Dazu stellen wir sicher, dass wir die Qualität unserer Service- und Beratungsleistungen weiterentwickeln − um Markt- und Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen.

656543202

Qualitätssicherung in der Kundenberatung

In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Geschäftsbereichen erarbeiten die Fachstellen von Leadership & Professional Development Entwicklungs- und Schulungsprogramme, in denen unsere Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräfte zu professionellen und verlässlichen Partnern für unsere Kunden ausgebildet werden.

Die Sicherstellung einer hohen Kundenzufriedenheit ist grundlegend für unser Geschäft. Wir wollen gewährleisten, dass unsere Produkte und Dienstleistungen die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und dass wir uns das langfristige Vertrauen über kompetente und umfassende Beratung sichern.

 

Programme für Kundenberater

Förderung der Beratungsqualität: Zertifizierung für Kundenberater

Mit unseren Schulungs-​ und Entwicklungsprogrammen stellen wir sicher, dass wir die Qualität unserer Service-​ und Beratungsdienstleistungen weiterentwickeln und uns laufend den sich verändernden Markt-​ und Kundenbedürfnissen anpassen. Wir bieten ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, um den individuellen Werdegang unserer Mitarbeitenden ab dem ersten Tag bei der Credit Suisse und während ihrer gesamten Karriere zu unterstützen. Unsere modernen Lernangebote ermöglichen es den Mitarbeitenden, ihre Kompetenzen und Kenntnisse in Bezug auf Produkte, Lösungen und Beratungsangebote sowie zu Compliance- und Risikothemen zu erweitern. Unsere Verhaltens- und Ethikstandards sind dabei ein integraler Bestandteil unserer Programme.

Seit 2017 absolvieren unsere Front-Office-Mitarbeitenden zudem die Zertifizierung durch die Swiss Association for Quality (SAQ). Damit wird die Zusammenarbeit zwischen Schweizer Banken und Instituten auf dem Gebiet der Ausbildung kontinuierlich verstärkt. Per Ende 2019 waren 2'100 Front-Office-Mitarbeitende der Credit Suisse SAQ-zertifiziert, und über 600 Mitarbeitende befinden sich derzeit im Zertifizierungsprozess.

 

Verhaltens- und Ethikstandards

Wie wir mit Kunden, externen Stakeholdern und untereinander interagieren, ist für die Umsetzung unserer Strategie von zentraler Bedeutung. Gleichzeitig achten Aktionäre, Kunden, Mitarbeitende, Gesetzgeber und politische Entscheidungsträger vermehrt auf Ethik, Verhalten und Integrität von Banken.

Wir haben 2017 sechs Verhaltens- und Ethikstandards für die gesamte Bank eingeführt, um ein gemeinsames Verständnis und einheitliche Erwartungen in Bezug auf unsere Kultur und unser Verhalten sicherzustellen. Die Verhaltens- und Ethikstandards werden von einer Governance untermauert, die ein Group Conduct and Ethics Board (CEB) unter Vorsitz von zwei Geschäftsleitungsmitgliedern der Gruppe sowie dedizierte CEBs auf Ebene der Divisionen und ein gemeinsames CEB für unsere Corporate Functions umfasst. Dieser Fokus auf Verhalten und Ethik wird vom Verwaltungsrat und von der Geschäftsleitung der Credit Suisse getragen, was seine strategische Bedeutung für die Bank unterstreicht. Unsere Verhaltens- und Ethikstandards sind ein wesentlicher Bestandteil unseres gesamten Handelns – von der Rekrutierung über das Performance Management bis hin zu unserem Disziplinarverfahren. Mit der Ernennung des Chief Compliance and Regulatory Affairs Officer und der globalen Leiterin Human Resources kam es in der Geschäftsleitung 2019 zu einer Rotation in der Leitung des Bereichs Verhalten und Ethik, mit der wir auf den bestehenden starken Grundlagen aufbauen und unseren bankweiten Ansatz für Verhalten und Ethik weiter optimieren und festigen. Massnahmen im Bereich Verhalten und Ethik bleiben auch unter dieser neuen Führung eine wichtige Priorität. Besonderen Wert legen wir dabei auf die Anerkennung positiver Verhaltensweisen und auf präventive Schulungen sowie auf die Gewährleistung einer angemessenen Governance und auf Sanktionen für negatives Verhalten. Darüber hinaus wurden an zentralen Standorten «lokale Kulturträger» ernannt, die es uns ermöglichen, die Umsetzung von Initiativen unter der Leitung von Divisionen und Funktionen zu ergänzen, indem wir sie auf die jeweilige lokale Praxis und Kultur abstimmen.

Kundenkompetenzen und Compliance

Ein wichtiger Faktor, mit dem wir das Vertrauen der Kunden sowie der Investoren und Aufsichtsbehörden gewinnen, ist eine starke Compliance- und Kontrollkultur. Die Credit Suisse ist bestrebt, bei ihrer Geschäftstätigkeit den höchsten Standards zur Sorgfaltspflicht zu entsprechen sowie nationale und internationale Gesetze und regulatorische Bestimmungen strikt einzuhalten. Sämtliche Mitarbeitenden sind persönlich dafür verantwortlich, dass sie bei der Ausübung ihrer jeweiligen Tätigkeiten intern geltende Regeln und Richtlinien einhalten, dass sie Problemfälle melden oder zur Klärung an die zuständigen Fachstellen weiterleiten.

Unser breites Spektrum an Weiterbildungsprogrammen umfasst Seminare, E-Learning-Kurse, Videoschulungen und Online-Lerngemeinschaften. Zudem können unsere Mitarbeitenden Schulungsprogramme auf ihren mobilen Geräten absolvieren, womit die Benutzerfreundlichkeit verbessert wird. Während des gesamten Jahres hat jeder Mitarbeitende mindestens zehn Pflichtmodule absolviert, abhängig von seinem oder ihrem Verantwortungsbereich. 2019 entwickelten wir dazu über 70 neue obligatorische E-Learning-Programme zu regulatorischen Themen wie zum Beispiel zu Finanzkriminalität, Cyber Security, Informationssicherheit oder zur Einhaltung unserer Verhaltens- und Ethikstandards. Unsere Front-Office-Mitarbeitenden absolvieren Kurse zu grenzüberschreitenden Aktivitäten und zu Themen wie dem Wechsel von den «IBOR»-Zinssätzen zu alternativen Referenzzinssätzen (ARR, Alternative Reference Rates). Darüber hinaus wurde ein neuer Kurs zur Erkennung und Bewältigung von Interessenkonflikten durchgeführt, um alle Mitarbeitenden in diesem für die Bank überaus wichtigen Thema zu schulen.

Weiterbildungsaktivitäten

2019 haben wir unseren Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräften eine Palette von fachspezifischen Kursen und Trainings angeboten.

Unsere Talent Development Aktivitäten 2019 − in Zahlen

725
Leadership-Schulungen für Führungskräfte
74200
Kursteilnehmende
58900
durchgeführte Schulungstage
996.9k
tausend Teilnehmende an E-Learning-Kursen
1165
Absolventen verschiedener Schulstufen profitierten von einem systematischen Ausbildungsprogramm
 

Führungskräfteentwicklung

Im Jahr 2019 investierten wir weiterhin in die globale Entwicklung unserer Führungskräfte auf allen Ebenen der Organisation. Wir haben das «Management Excellence Program» (MEP) fortgesetzt und unsere Leadership-Development- Angebote zur aktiven Ausbildung und Entwicklung von Führungskräften der Credit Suisse in verschiedenen Phasen der beruflichen Laufbahn ausgebaut. Sämtliche Programme basieren auf unseren Verhaltens- und Ethikstandards und auf unserem spezifischen Führungsmodell. 2019 haben insgesamt 5'477 Manager der Credit Suisse diese Programme besucht. Im ersten Quartal 2019 haben wir das «New Managing Director Program» lanciert, mit dem kürzlich beförderte Managing Directors in ihre neue Rolle eingeführt werden. Überdies haben wir das Entwicklungsprogramm für die Führungskräfte der Bank durch die Einführung unserer neuen «Managing Director Masterclasses» ergänzt. Dieses Angebot stärkt die Führungskompetenzen und die Führungskultur unserer obersten Führungskräfte, indem es eine exklusive Entwicklungsplattform mit erstklassigem Lehrkörper bietet.

Zudem haben wir das «Senior Talent Program» (STP) fortgeführt, das darauf ausgerichtet ist, das Potenzial unserer talentiertesten Senior-Führungskräfte weiter zu stärken. Das STP hilft ihnen, die entscheidenden Führungsfähigkeiten zu entwickeln, die auf den höchsten Ebenen der Organisation erforderlich sind. Um eine Pipeline künftiger Führungskräfte aufzubauen, haben wir zudem das «Emerging Leaders Program» (ELP) lanciert, das sich an die talentiertesten und am höchsten positionierten Directors der Credit Suisse richtet. Das ELP vermittelt der nächsten Führungskräftegeneration der Credit Suisse wichtige Managementskills, Möglichkeiten zur Selbsterkenntnis und funktionsübergreifende Einsätze. Sowohl das STP als auch das ELP bieten Führungskräften der Credit Suisse die Möglichkeit, mehr über die Herausforderungen der Zukunft zu lernen, ihr Verständnis aller Geschäftsbereiche der Credit Suisse zu vertiefen und Zugang zu den obersten Führungskräften der Bank zu erhalten. Darüber hinaus fördern die Programme die persönliche Entwicklung anhand von Feedback aus verschiedenen Quellen wie Beurteilungen, Executive Mentoring und Coaching.

 

Eine Kultur der Leistung und der Entwicklung

Die Zielvorgaben für unsere Mitarbeitenden sind auf die Strategie der Credit Suisse ausgerichtet, die unsere Kunden ins Zentrum unserer gesamten Tätigkeit stellt. Entsprechend messen wir unsere Mitarbeitenden an ihrem Beitrag zur Erreichung unserer Geschäftsziele und an unseren Verhaltens- und Ethikstandards, um sicherzustellen, dass sich die Erwartungen der Credit Suisse bezüglich Verhalten und Unternehmenskultur in unserer täglichen Arbeit widerspiegeln. Unser global einheitlicher Beurteilungsprozess ermöglicht es Linienvorgesetzten, die Leistungen, das Verhalten und das Entwicklungspotenzial ihrer Mitarbeitenden das ganze Jahr hindurch zu beurteilen.

Die Festlegung klarer Ziele zu Beginn des Jahres, gefolgt von Halbjahres- und Jahresendbeurteilungen, ermöglicht Linienvorgesetzten eine umfassende individuelle Leistungsbewertung in Übereinstimmung mit den globalen Prozessstandards und -richtlinien. Die Führungsverantwortlichen lernen in verschiedenen Schulungen, wie sie ihre Mitarbeitenden bei der Erreichung beruflicher Ziele unterstützen können. Darüber hinaus ermöglicht es unser Leistungsbeurteilungsprozess, das Potenzial unserer Mitarbeitenden zu identifizieren, um unseren Talentpool wirksam zu steuern und gleichzeitig die individuelle Entwicklung unserer Angestellten zu fördern.

Wir vergüten unsere Mitarbeitenden marktgerecht und leistungsbezogen auf der Basis von Gehaltsstrukturen, die sich an der Zielerreichung orientieren. Dabei gilt es, den Ansprüchen von Mitarbeitenden, Aufsichtsbehörden und Aktionären gerecht zu werden. Unsere Vergütungsprogramme sind auf unsere strategischen Ziele abgestimmt und werden in enger Abstimmung mit den Aktionären und gemäss den regulatorischen Vorgaben entwickelt.

 

Nachwuchsförderung

Wir bieten attraktive Karriereperspektiven, um Nachwuchstalente und Studienabgänger zu gewinnen und sie im Unternehmen zu halten. Nachwuchskräfte erhalten entsprechende Schulungen, Mentoring und Karriereberatung, um ihnen beim Übergang in eine Vollzeitbeschäftigung zu helfen. Im Rahmen unserer Campus-Programme setzen wir uns auch für die Förderung von Vielfalt in verschiedenen Bereichen ein, von der sozialen Mobilität bis hin zum Geschlecht. Diese Initiativen werden global angeboten. In Grossbritannien beispielsweise wird zum siebten Mal unser Programm «Steps to Success» durchgeführt, das Hochschulstipendien für Studierende aus unterprivilegierten und unterrepräsentierten Schichten finanziert. In den USA fördert ein ähnliches Programm Studienanfänger aus unterrepräsentierten Schichten, indem es Informationen über Karrieremöglichkeiten im Bankwesen bereitstellt..

In unserem Schweizer Heimmarkt, wo die Credit Suisse zu den wichtigsten Arbeitgebern gehört, bieten wir einer grossen Anzahl Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden diverse Möglichkeiten, in die Bankindustrie einzusteigen. Im Jahr 2019 nannten Schweizer Wirtschaftsstudierende die Credit Suisse als einen der drei besten Arbeitgeber des Landes. Insgesamt 87 Prozent aller Teilnehmenden des «Career Start Program» wechselten 2019 nach Abschluss ihrer Ausbildung auf eine Juniorposition und setzten ihre Laufbahn innerhalb der Bank fort.

Wir rekrutieren unsere Mitarbeitenden weltweit an führenden Schulen und Universitäten, mit denen wir zusammenarbeiten. So bieten wir beispielsweise universitäre Ausbildungen in Indien an, darunter den Studiengang «Financial Risk Analytics and Business Management» am BITS Pilani und den Studiengang «Financial Technology» an Colleges in Pune. In der Schweiz bieten wir einen Kurs zum Thema Private Banking an der Universität Zürich an, und in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen (HSG) halten wir ein Seminar ab, bei dem die Studierenden aktuelle unternehmerische Herausforderungen analysieren. Darüber hinaus bieten wir Vorlesungen über verschiedene Investment- und Private-Banking-Themen an mehreren Hochschulen weltweit an, bei denen wir Studierenden das Spektrum an Möglichkeiten aufzeigen, das ihnen bei ihrer Karriereplanung zur Verfügung steht. Durch den Einsatz von Technologie und sozialen Medien wollen wir anhand von Webinaren, Facebook-Live-Chats und virtuellen Karrieremessen die Sichtbarkeit unserer Programme sicherstellen, um die vielversprechendsten Studierenden und Nachwuchsfachkräfte zu gewinnen. Bei der Rekrutierung von Nachwuchstalenten für Global Markets haben wir 2019 unseren ersten Wettbewerb für Studierende mit Echtzeit-Handelssimulationen durchgeführt, ebenso wie einen Programmierwettbewerb («Global IT Coding Challenge»), bei dem Universitäten in aller Welt gegeneinander antraten.

Zudem unterstützen wir die Entwicklung unserer jüngsten Mitarbeitenden. In der Schweiz trägt die Credit Suisse zum dualen Bildungssystem bei und bietet Berufsausbildungen im kaufmännischen und im IT-Bereich sowie Mittelschulprogramme an. Im Jahr 2019 lancierte die Credit Suisse das kaufmännische Ausbildungsprogramm «Focus» mit einem schulischen Basislehrjahr. Weitere Initiativen erlaubten Einsätze in Breslau, Schanghai und London, die interkulturelle Erfahrungen ermöglichten. Wir fördern und unterstützen unsere Lernenden auch nach ihrem Abschluss weiter: Im Jahr 2019 wurde 73 Prozent der jungen Menschen, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hatten, eine unbefristete Position bei der Bank angeboten. Für ihre Bemühungen, junge Bewerberinnen für ihre IT-Lehrstellen zu gewinnen, wurde die Credit Suisse mit dem ICT Award ausgezeichnet.

Nachwuchsförderung im Heimmarkt Schweiz 2019

319
Hochschulabsolventen in Career-Start-Programmen
276
Studierende in einem Praktikum (zwölf Wochen bis sechs Monate)
570
Young Talents (Mittelschulabsolventen, Lernende im kaufmännischen und im IT-Bereich, HMS und Junior Banker)
74
Mittelschulabsolventen
464
Lernende im kaufmännischen und im IT-Bereich
32
HMS/WMS Trainees