Standort ändern

Sie sind dabei, die Herkunftsregion von dem Ort, an dem Sie Credit-Suisse.com besuchen, zu ändern.

*Die Herkunftsregion ist in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt und kann sich von Ihrer Staatsangehörigkeit und/oder ihrem Wohnsitz unterscheiden.

Unsere Nachhaltigkeitsverpflichtungen

Wir haben uns zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Und dieses Bekenntnis festgehalten: in unserem Code of Conduct, in unserer Erklärung zur Nachhaltigkeit und in der globalen Weisung zum Nachhaltigkeitsmanagement.

 

Code of Conduct und Verhaltens- und Ethikstandards

Unser Code of Conduct bildet ein Rahmenwerk aus Grundsätzen, die für unsere gesamte Geschäftstätigkeit weltweit gelten und für alle Mitarbeitenden und Mitglieder des Verwaltungsrats bindend sind. Er dient zudem als Basis für die Verpflichtung der Credit Suisse zur Nachhaltigkeit. Er umfasst die Verpflichtung der Credit-Suisse-Mitarbeitenden, ökologische und gesellschaftliche Aspekte in Geschäftsentscheidungen und in die langfristige Bewirtschaftung unserer Ressourcen und unserer Infrastruktur miteinzubeziehen. Das Thema Nachhaltigkeit ist auch Teil unserer Verhaltens- und Ethikstandards, die einheitliche Vorstellungen und Erwartungen bezüglich unserer Unternehmenskultur und unseres Verhaltens bei allen Mitarbeitenden der Credit Suisse sicherstellen sollen. Angemessene Risiken einzugehen, Nachhaltigkeit zu gewährleisten und gegenüber der Gesellschaft verantwortungsvoll zu handeln, sind wichtige Elemente dieser Standards.

 

«Erklärung zur Nachhaltigkeit»

Die «Erklärung zur Nachhaltigkeit» basiert auf unserem Code of Conduct und beschreibt unsere Ziele in Bezug auf den Umgang mit wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Belangen in der Geschäftstätigkeit der Bank. Wir sind überzeugt, dass eine verantwortungsvolle Unternehmensführung für unseren nachhaltigen Geschäftserfolg entscheidend ist.

 

Nachhaltigkeitsmanagement

Die Verantwortlichkeiten und Prozesse zur Umsetzung von Nachhaltigkeit innerhalb der Bank sind in unserer globalen internen Weisung zum Nachhaltigkeitsmanagement festgehalten. Alle Mitarbeitenden der Credit Suisse sind verpflichtet, potenzielle ökologische und soziale Auswirkungen in geschäftlichen Entscheidungen sowie in der Bewirtschaftung unserer Ressourcen und unserer Infrastruktur zu berücksichtigen.

Der erfolgreiche Einbezug von Nachhaltigkeit bei der Credit Suisse erfordert die Zusammenarbeit aller Funktionen. Mit der Umsetzung und Überwachung unserer Nachhaltigkeitsverpflichtungen sind folgende Personen und Gruppen betraut:

  • Der CEO ist die ranghöchste Führungskraft der Credit Suisse, die für Nachhaltigkeitsfragen verantwortlich ist.
  • Der Position-&-Client-Risk-(PCR-)Zyklus innerhalb des Capital Allocation & Risk Management Committee (CARMC), dem der Chief Risk Officer und der Chief Regulatory Officer der Gruppe vorsitzen, trägt die oberste Verantwortung für die Überwachung sowie für die Diskussion von Reputationsrisiken und Nachhaltigkeitsthemen (einschliesslich des Klimawandels). Es gehören ihm Führungskräfte aus verschiedenen Divisionen und Regionen an, darunter auch mehrere Mitglieder der Geschäftsleitung. Der PCR-Zyklus innerhalb des CARMC trägt zudem die oberste Verantwortung für den Reputations-Risiko-Prüfungs-Prozess, bei welchem potenzielle Geschäftstransaktionen und Kundenbeziehungen unter anderem auf mögliche Umwelt- und soziale Risiken untersucht und bewertet werden.
  • Der PCR-Zyklus innerhalb von CARMC wird von der Fachstelle Sustainability Affairs unterstützt, die breite Verantwortung für den Umgang mit Umwelt- und sozialen Themen bei der Credit Suisse trägt. Sustainability Affairs bewertet potenzielle Umwelt- und soziale Risiken bei Geschäftstransaktionen und Kundenbeziehungen innerhalb des Reputations-Risiko-Prüfungs-Prozesses. Die Fachstelle pflegt zudem einen Dialog mit Anspruchsgruppen und überwacht unter anderem die Nachhaltigkeitsverpflichtungen der Bank.
  • Unser Departement Impact Advisory and Finance (IAF) ist direkt dem CEO unterstellt und vereint die Investitionsaktivitäten der Credit Suisse im Bereich Nachhaltigkeit weltweit. Das IAF definiert die ESG-Investitionsstrategie und hat zum Ziel, Projekte und Initiativen zu unterstützen, die einen positiven sozialen und wirtschaftlichen Beitrag leisten, sich aber vorwiegend auf die Erzielung einer finanziellen Rendite für Kunden konzentrieren.
  • Group Business Support Services (GBSS) definiert die Immobilienstrategie der Credit Suisse, setzt diese um und überwacht unsere Umweltauswirkungen. GBSS spielt eine wichtige Rolle bei den bankweiten Bestrebungen zur weiteren Reduktion unseres ökologischen Fussabdrucks und bei der Verfolgung der Nachhaltigkeitsambitionen der Credit Suisse. GBSS ist verantwortlich für die Instandhaltung und Weiterentwicklung des ISO-14001-zertifizierten Umweltmanagementsystems, für die Umsetzung der Verpflichtung der Credit Suisse zur Treibhausgasneutralität im Tagesgeschäft und für die Koordination überregionaler Projekte. Das Engineering, Environment, Health & Safety Team gehört zu GBSS und hat die Aufgabe, interdisziplinäre Ingenieur- und technische Dienstleistungen für die Bank bereitzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Stärkung unserer Umweltverpflichtungen und auf der Verringerung der Umweltauswirkungen der Credit Suisse.
  • Ausserdem trägt Sourcing & Vendor Management zu den Nachhaltigkeitszielen der Credit Suisse bei. Die Abteilung überwacht wichtige Lieferanten und deren Umwelt- und Sozialstandards, wie dies im Code of Conduct für Lieferanten der Credit Suisse festgehalten ist.

Nachhaltigkeitsverpflichtungen auf Unternehmensebene werden ergänzt durch die Teilnahme der Credit Suisse an Initiativen und Netzwerken im Bereich Nachhaltigkeit.