Standort ändern

Sie sind dabei, die Herkunftsregion von dem Ort, an dem Sie Credit-Suisse.com besuchen, zu ändern.

*Die Herkunftsregion ist in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt und kann sich von Ihrer Staatsangehörigkeit und/oder ihrem Wohnsitz unterscheiden.

Zurück
Sprache wählen
Deutsch English
Français Page indisponible
Page d'accueil en Francais
Italiano Pagina non disponibile
Home page di Italia

Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2021 und Überprüfung der Gruppenstrategie

Die Credit Suisse Group präsentierte am 4. November 2021 Anleger/innen und Analystinnen/Analysten sowie Medienschaffenden ihre Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2021 sowie Erkenntnisse und Massnahmen infolge der Überprüfung der Gruppenstrategie.

Wichtigste Ergebnisse für das dritte Quartal 2021

Starkes Wachstum des Vorsteuergewinns im Vorjahresvergleich bei einer konservativeren Risikobereitschaft, gestützt durch solides Ertragswachstum und Nettoauflösung von Rückstellungen für Kreditrisiken in Höhe von CHF 144 Mio., teilweise ausgeglichen durch zusätzliche Kosten, unter anderem in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten aus der Vergangenheit

  • Den Aktionären zurechenbarer Reingewinn von CHF 434 Mio., Rückgang um 21 % im Vorjahresvergleich, bedingt durch einen erhöhten effektiven Steuersatz
  • Ausgewiesener Vorsteuergewinn von CHF 1,0 Mia., Anstieg um 26 % im Vorjahresvergleich, einschliesslich eines Gewinns von CHF 235 Mio. im Zusammenhang mit Archegos, hauptsächlich bedingt durch die Auflösung einer Rückstellung in Verbindung mit einer Beurteilung der künftigen Einbringlichkeit von Forderungen, und eines Gewinns von CHF 129 Mio. aus unserer Beteiligung an der Allfunds Group. Diese Gewinne wurden geschmälert durch Aufwendungen für bedeutende Rechtsstreitigkeiten in Höhe von CHF 564 Mio.1, davon CHF 214 Mio. im Zusammenhang mit den im Oktober bekannt gegebenen Vergleichen bezüglich der Mosambik-Angelegenheit und Rückstellungen für bestimmte andere Rechtsstreitigkeiten, einschliesslich hypothekenbezogener Angelegenheiten, und im Zusammenhang mit der Supply-Chain-Finance-Funds-Angelegenheit (SCFF-Angelegenheit). Ferner erfassten wir eine weitere Wertberichtigung in Höhe von CHF 113 Mio. in Bezug auf York Capital Management im AM
  • Auf bereinigter Basis, ohne Berücksichtigung von wesentlichen Positionen und Archegos*, Vorsteuergewinn in Rekordhöhe2  im dritten Quartal 2021 von CHF 1,4 Mia., Anstieg um 25 % im Vorjahresvergleich
  • Auf bereinigter Basis, ohne Berücksichtigung von wesentlichen Positionen und Archegos*, Nettoertrag mit Anstieg um 6 % im Vorjahresvergleich infolge höherer Nettoerträge in den Divisionen IB, AM und SUB, teilweise ausgeglichen durch geringeren Nettoertrag in IWM
  • Ausgewiesener Geschäftsaufwand von CHF 4,6 Mia., Anstieg um 6 % im Vorjahresvergleich, hauptsächlich infolge höherer Rückstellungen für bedeutende Rechtsstreitigkeiten und höherer Kosten für professionelle Dienstleistungen; bereinigter Geschäftsaufwand, ohne Berücksichtigung von wesentlichen Positionen und Archegos*, mit Anstieg um 2 % im Vorjahresvergleich angesichts anhaltender Investitionen in strategische Initiativen, teilweise kompensiert durch geringeren Personalaufwand
  • Nettoauflösung von Rückstellungen für Kreditrisiken in Höhe von CHF 144 Mio., hauptsächlich infolge einer Auflösung von USD 202 Mio. (CHF 188 Mio.) in Verbindung mit einer Beurteilung der künftigen Einbringlichkeit von Forderungen bezüglich Archegos in der IB
  • Vergleiche mit den Aufsichtsbehörden in den USA, in Grossbritannien und in der Schweiz zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten bezüglich der Arrangierung einer Kreditfinanzierung für mosambikanische Staatsunternehmen und damit verbundener Wertschriftentransaktionen im Zeitraum von 2013 bis 2016; Abschluss des Enforcementverfahrens der Schweizer Aufsichtsbehörde im Zusammenhang mit früheren Observationstätigkeiten
  • Weitere Fortschritte bei unseren Massnahmen zur Bewältigung der SCFF-Angelegenheit. Priorität haben nach wie vor die Rückzahlungen an die Anlegerinnen und Anleger. Per 30. September 2021 belief sich die Summe der Barauszahlungen und der verbleibenden flüssigen Mittel auf rund USD 7,0 Mia.

* Bezogen auf Ergebnisse ohne Berücksichtigung bestimmter Positionen, die in unseren ausgewiesenen Ergebnissen enthalten sind. Diese Ergebnisse sind Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen. Im Anhang dieser Medienmitteilung ist eine Überleitung zu den am ehesten vergleichbaren US-GAAP-Kennzahlen enthalten.
1 Davon Rückstellungen für bedeutende Rechtsstreitigkeiten von CHF 495 Mio. und eine Wertberichtigung von CHF 69 Mio. im Zusammenhang mit einer bedeutenden Rechtsstreitigkeit.
2 Seit dem dritten Quartal 2016.

Alle Dokumente bezüglich unserer Gruppenstrategie sind online verfügbar unter: www.credit-suisse.com/investorday

  • Dokumente

  • Webcast Replay