Nannette Hechler: «Steigende Renditen reflektieren positives Umfeld»
Artikel und Stories

Nannette Hechler: «Steigende Renditen reflektieren positives Umfeld»

Die Finanzmärkte scheinen jeden Monat mit einem neuen Brennpunkt konfrontiert zu werden: Kaum waren die Befürchtungen in Bezug auf Handelskonflikte in den Hintergrund gerückt, begannen steigende Anleihenrenditen den Anlegern erneut Sorge zu bereiten.

Unseres Erachtens dürften die Zinsen weltweit weiter steigen, weil die Weltwirtschaft in den kommenden Monaten wieder beschleunigt wachsen sollte und die US-Notenbank (Fed) ihre Geldpolitik voraussichtlich fortgesetzt straffen wird.

Im Video erklärt Nannette Hechler-Fayd'herbe, Global Head Investment Strategy & Research, die jüngsten Entwicklungen an den Finanzmärkten.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Wachstumsbeschleunigung stützt Rohstoffe

Im Rahmen unserer Anlagestrategie konzentrieren wir uns auf die robusten Fundamentaldaten, wobei wir auch geopolitische Entwicklungen, wie beispielsweise den jüngsten Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran, genau im Auge behalten.

Mit Blick auf die einzelnen Anlageklassen gewichten wir Unternehmensanleihen neutral und Staatsanleihen negativ. Wir raten angesichts des Risikos eines weiteren Zinsanstiegs zu einer Strategie mit kurzer Duration auf Staatsanleihen. Derweil dürfte die erwartete Wiederbeschleunigung des Wirtschaftswachstums Rohstoffen Auftrieb verleihen. Aus diesem Grund sind wir wieder zu einem positiven Ausblick für Rohstoffe übergegangen. Innerhalb dieser Anlageklasse bevorzugen wir nach wie vor Industriemetalle.

Zuversichtlich für Aktien, weiter negativ für USD

Wir bleiben in Bezug auf Aktien zuversichtlich, sollten sie doch von der Wachstumsbeschleunigung profitieren und den strafferen monetären Bedingungen trotzen können. Der britische Aktienmarkt dürfte sich erfreulich entwickeln, zumal zwei von uns favorisierte Sektoren, Energie und Finanzwesen, dort schwergewichtig vertreten sind. Am Devisenmarkt beurteilen wir den USD unverändert negativ, weil wir nach einer Schwächephase in der Eurozone dort mit mehr positiven wirtschaftlichen Überraschungen rechnen als in den USA.

Langfristig investieren in Millennials

Mit langfristigerer Perspektive fokussieren wir auf unseren Supertrend «Werte der Millennials». Als wahre «Digital Natives», d.h. Menschen, die in einer digitalen Welt aufgewachsen sind, agieren Millennials als Haupttreiber einer noch weiter fortschreitenden Digitalisierung, die unserer Meinung nach auch künftig substanzielles Potenzial bietet.