Lucerne Festival im Sommer 2019: Musik und Macht
Artikel und Stories

Lucerne Festival im Sommer 2019: Musik und Macht

Auch dieses Jahr steht der Spätsommer in Luzern wieder ganz im Zeichen der klassischen Musik. Unter dem Motto «Macht» bringt das Sommer-Festival die Weltstars der Klassik zusammen, bietet gleichzeitig aber auch aufstrebenden Nachwuchstalenten eine Plattform.

Über 100 Veranstaltungen in vier Wochen: Das Sommer-Festival wartet einmal mehr mit einem vollen Programm auf. Vom 16. August bis am 15. September herrscht in der Stadt am Vierwaldstättersee Festivalstimmung. Dabei präsentieren sich die international renommierten Musikerinnen und Musiker aus aller Welt nicht nur im Konzertsaal des KKL Luzern, sondern treten in verschiedenen, innovativen Veranstaltungsformaten – etwa im Rahmen einer Kurzkonzertreihe – auf. Das diesjährige Festivalthema, das sich als roter Faden durch die Veranstaltungen zieht, ist «Macht». Während des Festivals wird dabei den verschiedensten Machtfragen nachgegangen – beispielsweise der Frage, was Macht eigentlich mit Musik macht.

Blick hinter die Kulissen

Natürlich ist während des Sommer-Festivals nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter der Bühne einiges los. So erfordern die vielen Konzerte neben sehr viel Planung und Organisation auch unzählige Proben und Absprachen. In unserer Fotoserie werfen wir einen Blick hinter die Kulissen und zeigen, wie sich das Lucerne Festival Orchestra auf das Eröffnungskonzert vorbereitet, was die Musiker kurz vor dem Konzert machen und was passiert, wenn sie die Bühne wieder verlassen.

Plattform für den Nachwuchs

Nebst weltberühmten Orchestern, legendären Dirigenten und virtuosen Solisten bietet Lucerne Festival während des Sommer-Festivals aber auch dem Klassiknachwuchs eine Plattform. So erhalten aufstrebende Nachwuchstalente beispielsweise im Rahmen der Debut-Reihe die Möglichkeit, sich und ihr Können einem internationalen Publikum zu präsentieren. Eines dieser Nachwuchstalente ist die Perkussionistin Marianna Bednarska. Die 1993 geborene polnische Musikerin ist Gewinnerin des diesjährigen «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes», eines Förderpreises, der in jährlichem Wechsel mit dem «Credit Suisse Young Artist Award» an Schweizer bzw. internationale Nachwuchstalente vergeben wird. Marianna Bednarska überzeugte die Fachjury im Wettbewerb mit einem breit gefächerten Repertoire aus Werken von Iannis Xenakis, Michael Jarrell oder auch Johann Sebastian Bach.