Global CIO Video: Defensiver, aber nicht pessimistisch
Artikel und Stories

Global CIO Video: Defensiver, aber nicht pessimistisch

Nach einem volatilen Mai brachten der Monat Juni bisher wieder positive Renditen. Wie geht es weiter?

Befürchtungen über die Entwicklung an der Handelsfront sorgten im Mai für volatile Märkte und eine markante Korrektur risikoreicherer Anlagen. Doch Anfang Juni entspannte sich die Lage: Aktien konnten den Grossteil ihrer Verluste vom Mai in den ersten Tagen des Monats Juni wiedergutmachen.

Credit Suisse House View Juni/Juli

Erfahren Sie im neuen Global-CIO-Video mit Nannette Hechler-Fayd'herbe, CIO International Wealth Management und Global Head of Economics & Research, mehr über die jüngsten Marktentwicklungen und den aktuellen Ausblick für Anleger.

Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China bleiben zwar angespannt, und ein Handelsabkommen lässt weiter auf sich warten. Doch trug die Tatsache, dass die USA keine Zölle auf mexikanische Importe verhängten, immerhin dazu bei, die Nerven der Anleger zu beruhigen. Trotzdem bleiben Sorgen über die Auswirkungen des Handelskriegs auf das Wirtschaftswachstum bestehen. Wir erwarten nun, dass die US-Notenbank Fed im Juli eine «vorbeugende» Leitzinssenkung vornehmen wird, um der nachlassenden Dynamik gegenzusteuern.

Weniger Risiko, Fokus auf Wachstum

Wir rechnen nicht mit einem Ende der aktuellen Expansion und halten an unserer Einschätzung fest, wonach auf Wachstum ausgerichtete Anlagen wie Aktien oder High-Yield-Anleihen auch künftig positive Renditen generieren werden. Angesichts des Risikos, dass handelsbedingte Unsicherheiten das Wachstum bremsen könnten, haben wir jedoch das Risiko in unserer Anlagestrategie gesenkt. Nachdem Schwellenländeraktien im bisherigen Jahresverlauf deutlich zugelegt haben, gewichten wir sie nun neutral, da sie gegenüber Handelsrisiken am stärksten exponiert sind. Hingegen bestätigen wir unsere Präferenz für den defensiveren und gut diversifizierten US-Aktienmarkt.

Bei Fixed-Income-Anlagen scheinen die Bewertungen von Staatsanleihen ausgereizt, nachdem ihre Renditen auf historische Tiefstwerte gefallen sind. Hartwährungsanleihen aus Schwellenländern scheinen jedoch attraktiv und sollten von einer eher lockeren Geldpolitik der Fed profitieren.

Diversifizieren

Die Achterbahnfahrt, welche die Aktienmärkte in den letzten 18 Monaten erlebt haben, zeigt einmal mehr, wie wichtig es für Anleger ist, ihre Portfolios zu diversifizieren – sei es durch die Skalierung von taktischen Übergewichten, Absicherungsstrategien oder auch Multi-Asset-Premia-Strategien.