Global CIO Video: «Die Anleger sollten in die Korrektur hinein kaufen»
Artikel und Stories

Global CIO Video: «Die Anleger sollten in die Korrektur hinein kaufen»

Die Quartalswende brachte auch einen Stimmungsumschwung unter den Anlegern. 

Nachdem der S&P 500 Index seinen Stand in nur 354 Handelstagen verdoppelt hatte, begannen die Märkte das 4. Quartal inmitten einer Korrektur, die von zahlreichen Sorgen begleitet wurde. Dabei stand vor allem die Inflation im Mittelpunkt, von der manche Marktteilnehmer befürchten, dass sie sich als hartnäckiger erweisen könnte als erwartet. Enttäuschende Daten zur Industrieproduktion, die anstehende Reduktion der Stimuli durch die Zentralbanken und Unsicherheiten rund um China belasteten die Aktienmärkte ebenfalls und sorgten für eine höhere Volatilität.

Im neuen House View Video mit Burkhard Varnholt, Regional Chief Investment Officer Swiss Universal Bank, erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Einschätzungen.

Anlässlich der jüngsten Sitzung unseres Anlagekomitees haben wir die Faktoren, welche die Risikoaversion der Aktienanleger steigen liessen, ausführlich diskutiert. Wir stellen jedoch fest, dass sich die Bedingungen für eine vorsichtige Erhöhung der Aktienallokationen verbessert haben, wobei die charttechnischen Indikatoren ein konträres Kaufsignal generieren. Zudem sollte die Weltwirtschaft weiter expandieren, und das Wachstum der Industrieproduktion wird sich voraussichtlich wieder beschleunigen. Mit Blick auf die Inflation räumen wir ein, dass es etwas länger dauern könnte, bis die Preise wieder nachgeben. Wir erachten die erhöhten Niveaus aber nach wie vor als nur vorübergehend.

Daher haben wir unsere taktische Allokation in Aktien aus Industrieländern erhöht, sodass wir Aktien als Ganzes nun übergewichten. Aktien aus Schwellenländern beurteilen wir derweil wegen der Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf China unverändert neutral.