Global CIO Video: Wir erwarten, dass sich die Konjunktur weiter erholt
Artikel und Stories

Global CIO Video: Wir erwarten, dass sich die Konjunktur weiter erholt

Die Finanzmärkte wurden im bisherigen Jahresverlauf von der COVID-19-Pandemie und ihren Folgen beeinflusst. Dennoch hat sich die Aufmerksamkeit im letzten Quartal 2020 nun etwas auf die mit Spannung erwarteten Wahlen in den USA verlagert.

Weil beim kommenden Urnengang besonders viel auf dem Spiel steht, sind Anleger gut beraten, sich in den nächsten Wochen auf Volatilitätsschübe vorzubereiten. Die US-Wahlen haben wir nicht zuletzt in der jüngsten Sitzung unseres Anlagekomitees diskutiert, als wir unsere Einschätzungen im Licht der kommenden Ereignisse erneut überprüft haben. Wir denken zwar weiterhin, dass Aktien mittelfristig eine gute Performance erbringen sollten, erachten es aber als angemessen, die Aktienallokationen vorerst nicht über die strategischen Niveaus anzuheben.

In unseren Portfolios halten wir an einer zyklischen Ausrichtung fest, indem wir Unternehmensanleihen und den breiten Rohstoffkomplex übergewichten. Zudem werden Staatsanleihen weiter untergewichtet, was unsere zyklische Positionierung unterstreicht. An den Devisenmärkten rechnen wir nach wie vor damit, dass der USD seinen Abwertungstrend angesichts seines reduzierten Zinsvorteils und des steigenden US-Zwillingsdefizits fortsetzen wird.

Im neuen Global CIO Video mit James Sweeney, Chief Economist and Regional CIO Americas (in Englisch), erfahren Sie mehr über unsere aktuelle House View.

Neben den anstehenden US-Wahlen behalten wir auch die festgefahrenen Gespräche über einen weiteren fiskalischen Stimulus in den USA, die anhaltenden Brexit-Verhandlungen und den weiteren Verlauf der Pandemie im Auge. Mit Blick auf die Weltwirtschaft beobachten wir einen Rückgang der Wachstumsraten in Richtung ihrer langfristigen Mittel, nachdem als Folge der Öffnungen der Volkswirtschaften im Sommer aussergewöhnlich hohe Wachstumsraten verzeichnet worden sind. Zudem sollte sich die Konjunkturerholung unserer Einschätzung zufolge fortsetzen, obschon das Wachstum der Industrieproduktion derzeit wahrscheinlich seinen Zenit überschreitet.