Global CIO Video: «Die Aktienrenditen werden 2022 moderater sein»
Artikel und Stories

Global CIO Video: «Die Aktienrenditen werden 2022 moderater sein»

Von der Korrektur zum Comeback: Nachdem die globalen Aktienmärkte zwischen September und Mitte Oktober Boden eingebüsst hatten, setzten sie zu einer bemerkenswerten Rally an.

Die erneuten Avancen waren hauptsächlich einer soliden Berichtssaison zuzuschreiben, während eine nach wie vor reichlich vorhandene Liquidität ebenfalls eine Rolle spielte. Selbst die Tapering-Ankündigung durch die US-Notenbank (Fed) und die nach vorne verschobenen Erwartungen in Bezug auf US-Leitzinserhöhungen vermochten dieser Erholung nichts anzuhaben.

Im neuen House View Video mit Burkhard Varnholt, Regional Chief Investment Officer Swiss Universal Bank, erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Einschätzungen.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Rückblickend hat sich die von unserem Anlagekomitee Anfang Oktober getroffene Entscheidung, Aktien wieder überzugewichten, als zeitlich gut gewählt erwiesen. Wir bleiben nach der jüngsten Sitzung unseres Anlagekomitees bei dieser Übergewichtung, raten Anlegern jedoch dazu, nach den starken Kursavancen eine partielle Mitnahme der Gewinne zu erwägen, zumal die taktischen Indikatoren nun wieder eine vermehrt in Richtung Euphorie tendierende Anlegerstimmung signalisieren. Allerdings sollte das Konjunkturumfeld für Aktien günstig bleiben, rechnen wir doch mit einem fortgesetzt robusten Wirtschaftswachstum und einem Aufschwung der Industrieproduktion in den kommenden Monaten. Folglich könnte die allgemeine Dynamik die Anlageklasse auch im neuen Jahr weiter zulegen lassen, wenn auch weniger stark als im 2021. Unter dem Strich halten wir aus taktischer Perspektive an einer zyklischen Ausrichtung fest, d.h. wir favorisieren Aktienmärkte und -sektoren, die von der laufenden Reflation besonders stark profitieren sollten. Mit Blick auf Fixed-Income-Anlagen bestätigen wir unsere Untergewichtung von Staatsanleihen, weil wir erwarten, dass die Renditen im Zuge der anhaltenden Erholung steigen werden.