Global CIO Video: Starke Konjunkturerholung prägt das 1. Halbjahr
Artikel und Stories

Global CIO Video: Starke Konjunkturerholung prägt das 1. Halbjahr

Während sich viele von uns auf die Sommerferien freuen, blicken wir auf eine erfolgreiche, wenn auch bisweilen bewegte 1. Jahreshälfte 2021 zurück. Der Konjunkturaufschwung vermochte weiteren Wellen der Corona-Pandemie zu widerstehen, und das Umfeld präsentierte sich ansonsten wie von uns erwartet. Vor diesem Hintergrund generierten die Finanzmärkte solide Renditen.

Reale Vermögenswerte wie Aktien und Rohstoffe entwickelten sich dabei besser als nominale Anlagen wie Anleihen. Ein derartiges Muster ist charakteristisch für Reflationsphasen, in denen sich das Wirtschaftswachstum erholt, die Inflation weitgehend unter Kontrolle bleibt sowie geld- und fiskalpolitische Massnahmen weiterhin klar Unterstützung bieten.

Erfahren Sie im neuen House View Video mit Nannette Hechler-Fayd'herbe, Chief Investment Officer – International Wealth Management, mehr über unsere aktuellen Einschätzungen.

Anlässlich der jüngsten Sitzung unseres Anlagekomitees haben wir unsere Einschätzungen überprüft, um sicherzustellen, dass wir das 2. Halbjahr 2021 angemessen positioniert in Angriff nehmen. Wir beurteilen Aktien auf mittlere Sicht weiterhin positiv, zumal wir damit rechnen, dass ein starkes Wirtschaftswachstum ein fortgesetzt überdurchschnittliches Wachstum der Unternehmensgewinne nach sich ziehen sollte, sodass die zurzeit eher hohen Kurs-Gewinn-Verhältnisse wieder zurückgehen dürften.

Da unsere taktischen Indikatoren allerdings weiterhin zur Vorsicht mahnen, erachten wir es als ratsam, die Aktienallokationen vorerst nicht über ihre strategischen Niveaus anzuheben. Wir halten zudem an unserer Untergewichtung von Staatsanleihen fest, zumal die Zinsen unserer Meinung nach angesichts des fortgesetzt soliden Wirtschaftswachstums letztlich wieder steigen sollten.

Auf unserer erfolgreichen Übergewichtung von Rohstoffen haben wir letzten Monat Gewinn mitgenommen. Rückblickend erweist sich unser Timing als gut, haben Rohstoffe doch seither konsolidiert und dürften unseres Erachtens in den nächsten Monaten eher verhaltene Renditen generieren.

Mit Blick auf das 2. Halbjahr dürften das äusserst starke Wirtschaftswachstum und die Inflation für gewisse Anpassungen seitens der Zentralbanken in Bezug auf deren zukünftige geldpolitische Kurse sorgen. Dies könnte zu einer höheren Volatilität bei den globalen Zinsen und zu potenziell steigenden Zinsen führen und an den Aktien- und generell an den Finanzmärkten mehr Volatilität zur Folge haben. In der 2. Jahreshälfte geht es darum, im Zuge der markanten Konjunkturerholung die Risiken zu kontrollieren.