Global CIO Video: «Bei Aktien sehen wir weiteres Potenzial für positive Renditen»
Artikel und Stories

Global CIO Video: «Bei Aktien sehen wir weiteres Potenzial für positive Renditen»

Die Aktienmärkte sind ähnlich ins neue Jahr gestartet, wie sie das alte beendet haben: mit viel Aufwärtsdrang.

Weder der Sturm auf das US-Kapitol noch der Sieg der Demokraten in den beiden Senatswahlen in Georgia vermochte die Rally zu beeinflussen. Das Umfeld im Jahr 2021 bleibt damit unserer Meinung nach günstig für risikoreichere Anlagen. Die wieder steigenden COVID-19-Fallzahlen und die damit einhergehenden Beschränkungen bremsen zwar vorerst das Wirtschaftswachstum, die Impfkampagnen untermauern aber unsere Prognose einer Wiederbeschleunigung der Wirtschaftsaktivität nach dem 1. Quartal 2021.

Gleichzeitig bleibt die fiskal- und geldpolitische Unterstützung bestehen. Dies legt unserer Ansicht die Basis für anhaltend negative Realzinsen, und die Unternehmensgewinne dürften ins Positive drehen. Vor diesem Hintergrund behaupten sich Realanlagen wie beispielsweise Aktien normalerweise besser als Wertpapiere wie Anleihen. Daher sehen wir trotz den erhöhten Bewertungen nach der Rally 2020 weiteres Potenzial für positive Gesamtrenditen, insbesondere bei Aktien.

Im aktuellen House View Video mit Tobias Merath vom Global CIO Office erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Einschätzungen.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Wir halten an unserer Übergewichtung von Aktien im Portfoliokontext fest, wobei wir diese Allokation durch ein Übergewicht in Schwellenländertiteln umsetzen. Darüber hinaus werden Rohstoffe ebenfalls weiterhin übergewichtet.